Kritik an BVB-Profi

Frisur sorgt für Zoff: Manuel Akanji droht nach Schweiz-Pleite das EM-Aus

Manuel Akanji droht mit der Schweiz nach der 0:3-Pleite gegen Italien das frühe EM-Aus. Der BVB-Profi bekommt viel Kritik aus der Heimat – allerdings aufgrund seiner Frisur.

Dortmund/Rom – Zwei Spiele, nur ein Punkt: Für Manuel Akanji von Borussia Dortmund verläuft die EM bislang überhaupt nicht nach Plan. Rund um die 0:3-Niederlage gegen Italien am Mittwoch (16. Juni) gab es zudem Diskussionen, die mit dem Spiel an sich gar nichts zu tun hatten.

NameManuel Akanji
Geboren19. Juli 1985 (Alter 25 Jahre), Wiesendangen, Schweiz
Größe1,87 Meter
ElternAbimbola Akanji, Isabel Akanji
GeschwisterSarah Akanji, Michelle Akanji
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#16 / Abwehrspieler), Schweizer Fußballnationalmannschaft (#5)

BVB: Manuel Akanji droht mit der Schweiz das EM-Aus – 0:3-Niederlage gegen Italien

Nach dem 1:1 zum Auftakt der Europameisterschaft gegen Wales, kam auf die Schweiz ein noch größerer Brocken zu. Gegen die Italiener, die zum EM-Start bereits die Türkei mit 3:0 besiegten, hatten BVB-Profi Manuel Akanji und seine Landsleute keine Chance.

Der 25-Jährige selbst machte nicht gerade sein bestes Spiel bei der 0:3-Pleite, obwohl er 80 Ballkontakte verbuchte. Doch eine Zweikampfquote von lediglich 62 Prozent zeigt auf, woran es bei Manuel Akanji haperte. Zum Vergleich: Die italienischen Innenverteidiger Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini kamen jeweils auf eine Quote von 100 Prozent. Der nachnominierte BVB-Neuzugang Gregor Kobel saß 90 Minuten lang auf der Bank.

BVB: Manuel Akanji und die Schweiz müssen jetzt gegen die Türkei gewinnen

Für Manuel Akanji, der beim BVB seinen Vertrag heimlich verlängerte, wird es eng mit einem Weiterkommen bei der EM. Da Wales parallel mit 2:0 gegen die Türkei gewann, muss jetzt für die Schweiz am letzten Vorrunden-Spieltag am Sonntag (20. Juni) gegen die Türken ein Sieg her. Den zweiten Platz kann die „Nati“ kaum noch erreichen. Der direkte Vergleich mit Wales ging zwar unentschieden aus, die Schweizer haben aber eine um fünf Tore schlechtere Tordifferenz.

Manuel Akanji und der Schweiz bleibt aber die Hoffnung auf ein Weiterkommen als einer der besten Drittplatzierten in der EM-Vorrunde. Die vier besten Gruppendritten kommen neben den Ersten und Zweiten der Gruppen weiter. Doch dafür wäre ein Sieg gegen die Türkei dringend notwendig, um mit vier Punkten auf dem Konto gute Karten im Vergleich zu haben.

Manuel Akanji (r.) und Granit Xhaka zeigten sich bereits vor dem Spiel gegen Italien mit blonder Haarpracht.

BVB: Manuel Akanji und seine Teamkollegen in der Schweiz heftig kritisiert

Doch womöglich werden der BVB-Profi und seine Landsleute auch von einem anderen Thema abgelenkt – oder lenken sich selbst zu stark ab. Denn in der Schweiz tauchen immer lautere Vorwürfe gegen die Nationalmannschaft auf. Der Tenor, wie etwa die Zeitung Blick schreibt: „Lambo-Show, Tattoo-Verhalten und das Einfliegen eines Coiffeurs – diese Nati setzt unglaublich naive Zeichen.“

Demnach erschienen einige Spieler bereits zur Ankunft im Trainingslager mit dem Lamborghini oder dem Ferrari. Sie ließen sich unmittelbar vor dem EM-Start neue Tattoos stechen. Und neue Frisuren mussten für das große Turnier auch her, Manuel Akanji ließ sich ebenfalls nicht lange bitten.

Manuel Akanji (BVB): Heftige Kritik aus der Schweiz – „Von der Basis weit entfernt“

So zeigte sich der Dortmund-Verteidiger bereits vor dem Spiel gegen Italien via Instagram mit seiner neuen Frisur. Manuel Akanji, Nico Elvedi und Granit Xhaka hatten sich die Haare komplett blond färben lassen. „Diese Generation Spieler hat sich von der Basis, von den normalen Menschen, weit entfernt. Sie zeigt ein Verhalten, wie sie für den normalen Fan, für den Mensch von der Straße, nicht nachzuvollziehen ist“, schreibt der schweizer Journalist Andreas Böni, stellvertretender Chefredakteur Sport der Blick-Gruppe.

Während Manuel Akanji selbst schwieg, äußerte sich allerdings seine Schwester Sarah via Twitter. „Die Schweizer Sportjournalisten (...) haben wieder einmal nichts Besseres zu tun, als während eines Länderturniers über Nati-Spieler zu lästern. Sich in Rage reden. Ausflippen. Haten. Und natürlich wieder gegen Granit Xhaka – ihr liebstes Ziel“, schrieb sie unter anderem.

Manuel Akanji: Schwester von BVB-Profi antwortet auf die Kritik

Die Schwester von Manuel Akanji redete sich in Rage und äußerte ihre eigene Sicht der Dinge: „Ihr macht die Vorbereitung kaputt, indem ihr öffentlich gegen sie aufwiegelt. Woher kommt dieser Hass gegen Schweizer Fußballer? Sie haben sich für das nächste, sehr wichtige Spiel die Haare gefärbt. Das nennt man Vorbereitung, Einstellung aufs neue Spiel, Abschütteln des letzten Spieles.“

All die Vorbereitung brachte dem BVB-Profi und seinen Teamkollegen jedoch nicht viel. Die 0:3-Pleite gegen Italien folgte, jetzt steht die Schweiz gegen die Türkei mit dem Rücken zur Wand.

Manuel Akanji und Gregor Kobel (BVB): Frühes EM-Aus droht

Auch die Ruhr Nachrichten berichten über den Friseur-Ärger und das drohende EM-Aus für BVB-Innenverteidiger Manuel Akanji. Womöglich endet das Turnier für den 25-Jährigen sowie Torwart Gregor Kobel bereits früher als gedacht.

Der Keeper könnte gegen die Türkei zur Nummer zwei aufrücken, da Stammtorwart Yann Sommer nach dem Italien-Spiel aufgrund der Geburt seines Kindes abreiste. Sollte der Torhüter am Sonntag noch nicht zurück beim Nationalteam sein, würde allerdings wohl Yvon Mvogo im Tor der Schweiz stehen.

Rubriklistenbild: © Alessandra Tarantino/AFP

Mehr zum Thema