Probleme am Stadion

BVB: Fan-Ärger bei Sieg gegen Mainz 05 – Dortmund äußert sich zur Kritik

Nicht alles war Gold beziehungsweise schwarz-gelb, was beim Sieg über Mainz 05 glänzte. Die BVB-Fans schoben auch Frust – wegen des eigenen Vereins.

Update, Montag (18. Oktober), 11.40 Uhr: Im Heimspiel gegen Mainz 05 durfte sich Borussia Dortmund über 63.812 Zuschauer freuen. Beim Einlass kam es jedoch teils zu erheblichen Verzögerungen.

BVB: Fans sind bei Heimspiel gegen Mainz frustriert – Watzke bezieht Stellung

Inzwischen hat sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum Ärger der Fans geäußert: „Sicherheit geht vor. Ich weiß, dass das kein populäres Thema ist, aber: Ein Schlüssel ist, dass so viele Menschen wie möglich etwas früher kommen, sonst kann man die Situation am Einlass nicht zu jeder Phase komplett entzerren. Darauf haben wir immer wieder hingewiesen und werden es auch weiterhin machen“, wird der 62-Jährige von der WAZ zitiert.

Menschen ungeprüft ins Stadion zu lassen, nur damit es sich nicht staut, komme nicht infrage. In Zukunft „müssen und werden sich manche Abläufe noch normalisieren“, gibt Hans-Joachim Watzke zu verstehen.

Erstmeldung, Sonntag (17. Oktober): Ende gut, alles gut? Der BVB feierte dank Erling Haaland einen 3:1-Sieg gegen den FSV Mainz 05 und kletterte für mindestens eine Nacht auf den ersten Tabellenplatz. Doch im wahrsten Sinne des Wortes waren rund um den Signal Iduna Park nicht alle glücklich.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909, Dortmund
LigaBundesliga
CEO Hans-Joachim Watzke
TrainerMarco Rose

BVB: Fan-Frust gegen Mainz – Dortmund-Anhänger pfeifen sogar wegen Problemen

Es hatte am Samstag (16. Oktober) keine drei Minuten gedauert, als Kapitän Marco Reus Borussia Dortmund mit einem fulminanten Dropkick gegen Mainz 05 in Führung schoss. Der Jubel im Stadion war entsprechend groß – aber ebenso auch vor dem schwarz-gelben Rund.

Denn viele BVB-Anhänger waren zum Zeitpunkt des ersten Tores noch gar nicht im Signal Iduna Park. Das hatte vor den Eingängen für viel Frust gesorgt. So viel sogar, dass es zwischenzeitlich wegen der Probleme schon Pfiffe gegen den eigenen Klub gab. Doch wie konnte das passieren?

BVB: Fan-Frust gegen Mainz – Anhänger und Borussia Dortmund tragen zu Problemen bei

Über 67.000 Fans hätten wieder ins Stadion gedurft. Etwas mehr als 63.000 wurden es. 20.000 mehr als noch beim Heimspiel zuvor. Die neue Corona-Schutzverordnung macht es möglich. Über 81.000 Menschen dürfen aber noch nicht kommen. Dann wäre das Westfalenstadion ausverkauft gewesen.

Dass es vor dem Signal Iduna Park trotzdem zu Problemen und Frust kam, lag allerdings offenbar nicht nur am BVB. Die Ruhr Nachrichten berichten, wonach gleich drei Aspekte zu dem zu hohen Andrang unmittelbar vor dem Anpfiff führten.

Gegen Mainz 05 schoben einige BVB-Fans Frust und pfiffen sogar gegen den eigenen Club.

BVB: Fan-Frust gegen Mainz – Dortmund-Ordner kommen für Hilfe herbeigeeilt

Zum einen hätten die wartenden BVB-Fans übersehen, dass nur bestimmte Eingänge geöffnet waren. Zum anderen hatten einige ihre Nachweise für die 3G-Überprüfung nicht (sofort) griffbereit gehabt, wodurch sich der Einlass verzögerte.

Dass beim Anpfiff gegen Mainz 05 aber so viele schwarz-gelbe Anhänger immer noch vor dem Stadion standen, hatte auch mit Borussia Dortmund zu tun. Denn der Club hatte offensichtlich zu optimistische Zeitfenster auf den Eintrittskarten angegeben.

Da half es dann auch nur bedingt, dass nach dem Anpfiff weitere Ordner extra zu den Eingängen beordert wurden, damit es schneller vorangeht. Denn der erste Treffer war zu dem Zeitpunkt schon gefallen.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema