Personalprobleme in Dortmund

BVB: Mahmoud Dahoud verletzt – jetzt steht die Diagnose

Das BVB-Lazarett wächst wieder an: Gegen Sporting musste Mo Dahoud sehr früh verletzt ausgewechselt werden. Nun gibt es eine Diagnose.

Update, Mittwoch (29. September), 13.20 Uhr: Der BVB hat soeben die Diagnose bei Mo Dahoud bekannt gegeben und vorsichtige Entwarnung gegeben. Demnach hat sich der Nationalspieler eine Innenbandüberdehnung im linken Knie zugezogen. Wie lange Mo Dahoud damit ausfallen wird, ließ Borussia Dortmund allerdings offen.

Aber es gibt auch Grund zur Freude in Dortmund. Wie die Ruhr Nachrichten berichten ist Defensiv-Allrounder Emre Can wieder ins Training eingestiegen und könnte bereits gegen den FC Augsburg einen Kaderplatz besetzen.

Update, Mittwoch (29. September), 0:25 Uhr: Im Anschluss an die Partie gab BVB-Trainer Marco Rose bei Amazon Prime Video ein Update zum Stand bei Mahmoud Dahoud. „Mo hat schon eine Selbstdiagnose gestellt, aber der vertrauen wir jetzt nicht“, sagte er. „Aber das Innenband tut weh, er hat schon Schmerzen.“ Nun stehen weitere Untersuchungen an.

Erstmeldung, Dienstag (2. September), 21.20 Uhr: Das Champions-League-Heimspiel des BVB gegen Sporting hielt für die Schwarz-Gelben einen frühen Dämpfer parat. Mahmoud Dahoud musste nach nicht einmal drei gespielten Minuten verletzt ausgewechselt werden.

NameMo Dahoud
Geboren1. Januar 1996 (Alter 25 Jahre), Amude, Syrien
Größe1,78 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Schock gegen Sporting: Mo Dahoud früh verletzt ausgewechselt

Nach einem vermeintlich harmlosen Pressschlag blieb der zentrale Mittelfeldspieler direkt auf dem Boden liegen und signalisierte, behandelt werden zu müssen. Die herbeigeeilten Ärzte gaben unmittelbar danach BVB-Trainer Marco Rose Bescheid, dass Mo Dahoud nicht weiterspielen könne.

Eine erste Diagnose liegt noch nicht vor. Fest steht, dass der 25-Jährige am linken Knie behandelt werden musste. Nach einer ersten Behandlung noch auf dem Platz konnte der Mittelfeld-Motor von Borussia Dortmund jenen zwar eigenständig verlassen, humpelte dabei aber deutlich sichtbar.

Mo Dahoud (BVB) verletzt: Julian Brandt bei Borussia Dortmund früh eingewechselt

Marco Rose schickte sofort Nico Schulz zum Aufwärmen. Eingewechselt wurde kurze Zeit später aber Julian Brandt. Allerdings musste der BVB fast vier Minuten lang in Unterzahl spielen, weil das Spiel einfach nicht unterbrochen wurde und der Ball ständig im Spiel war.

Julian Brandt nahm die Position von Mo Dahoud eins zu eins ein. Mit Nico Schulz hätte Borussia Dortmund die Abwehr umgestellt und Raphael Guerreiro wäre eine Position nach vorne gerückt. Doch auch so war der Wechsel nicht ohne Risiko.

Mo Dahoud musste beim BVB-Heimspiel gegen Sporting verletzt ausgewechselt werden.

Denn Julian Brandt kommt selbst frisch aus einer Muskel-Verletzung und saß daher nicht umsonst erst einmal auf der Bank. Die Verletzung von Mo Dahoud beschäftigte den BVB anschließend erst einmal sichtlich, nachdem die ersten zwei Minuten einen verheißungsvollen Start hatten vermuten lassen.

Immerhin: Kapitän Marco Reus konnte auflaufen. Dafür fehlte Superstar Erling Haaland, der trotzdem im Stadion war und eine Trophäe entgegennahm. Die UEFA überreicht ihm einen Pokal als Torschützenkönig der vergangenen Champions-League-Saison.

Rubriklistenbild: © Ozan Kose/AFP

Mehr zum Thema