Guerreiro-Treffer zählte nicht

"Schwer zu akzeptieren": Diese BVB-Szene sorgte bei Lucien Favre und Michael Zorc für Ärger

Trainer Lucien Favre konnte die Aberkennung des ersten BVB-Treffers nicht nachvollziehen.
+
Trainer Lucien Favre konnte die Aberkennung des ersten BVB-Treffers nicht nachvollziehen.

Beim 1:0-Sieg des BVB bei Fortuna Düsseldorf gab es erneut Ärger wegen eines Handspiels. Lucien Favre und Michael Zorc fanden deutliche Worte.

  • Bei Borussia Dortmund reißen die Handspiel-Aufreger nicht ab.
  • In Düsseldorf wurde dem BVB nun ein Tor aberkannt.
  • Das sorgte bei den Verantwortlichen für reichlich Unverständnis.

Düsseldorf/Dortmund – Bei Borussia Dortmund (alle BVB-Texte bei RUHR24.de) ist die Diskussion über vermeintliche Handspiele in den vergangenen Wochen fast schon zur Tradition geworden. Auch beim BVB-Auswärtsspiel in Düsseldorf gab es wieder einen Aufreger. Lucien Favre (62) und Michael Zorc (57) waren sauer.

Verein

Borussia Dortmund

Stadion

Signal Iduna Park

Kapazität

81.365

Trainer

Lucien Favre

Hauptsponsor

Evonik Industries

Trainingsplatz

Trainingsgelände Hohenbuschei

BVB-Führungstreffer in Düsseldorf wird wegen Handspiel zurückgenommen

Die Szene des Anstoßes ereignete sich der 65. Minute. In einem bis dahin wenig unterhaltsamen Bundesliga-Spiel flog der Ball an der Strafraumkante per Abpraller zu Raphael Guerreiro (26). Dieser fackelte nicht lange und schoss die Kugel zum 1:0-Führungstreffer ins Tor. 

Doch der Jubel der BVB-Profis hielt nicht lange an. Zur Verwunderung aller Beteiligten schaltete sich Video-Assistent Deniz Aytekin aus Köln in die Situation ein und gab Schiedsrichter Sascha Stegemann einen Hinweis. Kurze Zeit später stand die Entscheidung: Der Treffer zählt wegen Handspiels nicht.

BVB: Lucien Favre und Michael Zorc äußern Unverständnis

In der Zeitlupe war zu erkennen, dass Raphael Guerreiro den Ball zuvor an die Schulter bzw. den Oberarm bekommen hatte. Dies gilt nach aktueller Regelauslegung, unabhängig ob Absicht vorliegt oder nicht, als strafbares Handspiel.

BVB-Profi Rapahel Guerreiro trifft gegen Fortuna Düsseldorf zum 1:0. Das Tor zählte allerdings nicht.

Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc äußerten dennoch ihr Unverständnis über die Entscheidung des Schiedsrichters. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel fuhr der sonst so zurückhaltende BVB-Coach fast schon aus der Haut.

BVB-Coach Lucien Favre wütetet nach Düsseldorf-Spiel: „Es ist langsam schwer das zu akzeptieren“

"Es ist ein klares Tor. Man kann das nicht annullieren. Die Regeln sind schwer zu interpretieren, aber es ist langsam ein bisschen zu viel für uns. Es ist langsam schwer das zu akzeptieren, weil es fast immer gegen uns ist", so Favre; der aber jetzt schon wieder den Fokus auf die BVB-Partie gegen RB Leipzig (zum Live-Ticker) legt.

Auch Michael Zorc ärgerte sich: "Wir hatten jetzt mehrere Szenen, die alle gegen uns gepfiffen wurden. In der Summe kann ich das nicht mehr nachvollziehen", wird er von der Bild zitiert. 

Video: Favre: Fortuna im Unglück, BVB im Glück

Der Unmut der Verantwortlichen ist angesichts der Vorgeschichte in den vergangenen Wochen durchaus verständlich. Schließlich erwischte es den BVB vor der Partie gegen RB Leipzig (live im TV und Live-Stream) bereits zum vierten Mal.

Sowohl in den Heimpartien gegen den FC Bayern München und Hertha BSC als auch im Auswärtsspiel beim SC Paderborn gab es strittige Szenen. Jedes Mal fiel die Entscheidung der Schiedsrichter zulasten von Borussia Dortmund aus.