Nach Niederlage in Leipzig

BVB am Pranger: Lothar Matthäus rechnet knallhart mit Dortmund ab

Nach dem Topspiel bei RB Leipzig machte sich nicht nur in Dortmund Unzufriedenheit breit. Auch Sky-Experte Lothar Matthäus geht mit dem BVB hart ins Gericht.

Dortmund – „Die erste Halbzeit kann man komplett vergessen“, urteilte BVB-Kapitän Marco Reus nach der 1:2-Niederlage bei RB Leipzig. Der 32-Jährige hatte recht. Am Ende der ersten 45 Minuten konnte die Westfalen froh sein, nur mit einem 0:1-Rückstand in die Pause zu gehen.

VereinBorussia Dortmund
TrainerMarco Rose
StadionSignal Iduna Park
Kapazität81.365 Zuschauer
TraingsplatzTrainingsgelände Hohenbuschei

BVB verliert bei RB Leipzig: Dortmund bekommt volle Breitseite – auch von Lothar Matthäus

Eine Erklärung dafür, warum Borussia Dortmund in Leipzig zunächst überhaupt nicht ins Spiel fand, lieferte Marco Reus gleich mit: „Dann haben wir umgestellt auf Viererkette, was uns besser liegt. Mit Fünferkette kommen wir gar nicht klar, das muss man ganz klar sagen“, gab der deutsche Nationalspieler sichtlich angefressen zu Protokoll.

Als hätte man mit der Aufarbeitung der schmerzlichen Niederlage in Dortmund noch nicht genug zu tun, nutzte der ehemalige Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge den Ausrutscher des BVB bei RB Leipzig noch für eine Stichelei. Der Auftritt des amtierenden Pokalsiegers ruft in beinahe ganz Fußball-Deutschland Reaktionen hervor.

BVB: Lothar Matthäus spricht Klartext nach Niederlage gegen RB Leipzig

So auch bei Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, der in seiner Sky-Kolumne „So sehe ich das“ hart mit Borussia Dortmund ins Gericht geht. „Wie schon gegen Ajax in der Champions League hat der BVB wieder nicht abgeliefert und liegt nun schon vier Punkte hinter Bayern“, heißt es darin.

„Wenn Dortmund in ein paar Wochen auf den FCB trifft, wird der Abstand höchstwahrscheinlich nicht geringer geworden sein“, vermutet der 60-Jährige, ehe er zur ersten Breitseite ausholt.

Neben Marco Reus kritisierte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus auch BVB-Trainer Marco Rose.

BVB: Lothar Matthäus knallhart – auch Marco Rose in der Kritik

„Der Punkte-Schnitt von Marco Rose beim BVB ist in Ordnung für jemanden, der das Ziel hat, sich für die Champions League zu qualifizieren. Aber nicht für Trainer, Klubs und Bosse, die endlich mal wieder Deutscher Meister werden wollen“, stellt Lothar Matthäus in seiner Sky-Kolumne fest.

Es sei einfach zu wenig, was Borussia Dortmund mal wieder anbiete, befindet der Experte nach der Niederlage im Bundesliga-Topspiel gegen RB Leipzig. Die vielen Verletzungen, mit denen sich die Westfalen seit Wochen herumplagen, will der 60-Jährige dabei nicht als Ausrede gelten lassen.

BVB: Nach Niederlage gegen RB Leipzig – das stört Lothar Matthäus an Marco Reus

Und wie steht Lothar Matthäus zur eingangs erwähnten Kritik von Marco Reus? „Ich bin der Meinung, dass es maximal dem Kapitän zusteht, solche Äußerungen zu tätigen, wenngleich auch er sich diese Sätze in der Öffentlichkeit hätte sparen können“, so der Sky-Experte.

Dennoch könne er den Frust des Dortmund-Kapitäns durchaus verstehen, legt jedoch mit seinem abschließenden Fazit noch einmal die Finger in die noch frischen BVB-Wunden: „Einstellung schlägt Taktik. Wenn jeder sein Bestes gibt, entscheidet das System nicht über Sieg oder Niederlage.“ Das wisse laut Lothar Matthäus auch Marco Reus.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media

Mehr zum Thema