Bild: dpa

Am vergangenen Donnerstag verletzte sich BVB-Leihgabe Sebastian Rode beim Spiel zwischen Chelsea FC und Eintracht Frankfurt schwer. Droht dem Mittelfeldmann jetzt sogar das Karriereende? Am Mittwoch (15. Mai) meldete sich der Mittelfeldspieler via Instagram aus dem Krankenhaus. Zudem gibt es eine Tendenz, wie es weitergehen könnte.

Update, Mittwoch (15. Mai), 16.30 Uhr: Nach Informationen der Bild, könnte Sebastian Rode in der kommenden Saison bei Eintracht Frankfurt bleiben.

Er hat noch Vertrag bis 2020. Es gibt Spekulationen, dass Frankfurt ihn für eine geringe Ablöse kaufen könnte. Bereitschaft dazu wäre da. Der BVB wolle ihn zudem laut Bild definitiv von der Gehaltsliste haben.

Am Mittwoch (15. Mai) meldete sich Rode via Instagram. Die OP sei gut verlaufen. Nun wolle er sich auf sein Comeback vorbereiten.

Erstmeldung, Dienstag (13. Mai): Im Halbfinal-Rückspiel der Frankfurter Eintracht gegen den FC Chelsea zog er sich einen Knorpelschaden zu. Das ist nicht die erste schwere Verletzung.

Diese Verletzung kommt für Sebastian Rode zu einem besonders schlechten Zeitpunkt. Denn gerade hatte sich der 28-Jährige in Frankfurt zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt. Mit seinem laufintensiven und kampfbetonen Spiel passt Rode perfekt in das Spiel von Frankfurt unter Trainer Hütter.

Rode war auf einem guten Weg

Aber schon in den vergangenen Wochen wurde deutlich, dass Rodes Körper diese hohe Belastung nicht mehr gewohnt ist. Die vielen Spiele zwangen ihn immer wieder zu kleineren Pausen. Und nun der erneute Schock: Knorpelschaden.

Bereits Rodes fünfte schwere Verletzung

Rodes Krankenakte wird damit länger und länger. Für ihn ist es bereits der dritte Knorpelschaden. Hinzu kommt noch ein Kreuzbandriss in der Saison 2009/2010 und eine Stressfraktur 2018.

Insgesamt setzten ihn diese schweren Verletzungen über 700 Tage außer Gefecht. Bei seinen vorherigen Knorpelschäden fiel Rode jeweils rund 120 Tage aus. Diese Ausfallzeit wird auch jetzt wieder prognostiziert. Mindestens.

Droht das Karriereende?

Die Bild spekuliert angesichts dieser erneut schweren Verletzung sogar über ein Karriereende der BVB-Leihgabe. Bisher kam Rode nach seinen Verletzungen immer wieder zurück. Und das will er auch diesmal versuchen:

Auch Frankfurts Manager Fredi Bobic zeigt sich optimistisch: „Sebastian ist ein kluger Kopf und ich bin mir sicher, er wird wieder stärker zurückkehren“. Aber wird er dann noch das Trikot der Eintracht tragen?

Wie geht es mit Rode weiter?

Eigentlich war alles klar: Rode spielt eine starke Rückrunde für Frankfurt und hat sich zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt. Beim BVB hingegen wurde er nicht mehr benötigt. Eine Einigung über eine feste Verpflichtung Rodes galt nur als Formsache. Die erneute Verletzung jedoch könnte die Gespräche jetzt erschweren.

Aktuelle Top-Themen:

Bobic kündigt aufgrund der veränderten Situation Gespräche mit dem BVB an. Wenn überhaupt, wird Borussia Dortmund für Sebastian Rode wohl nur noch eine kleine Ablösesumme erhalten. Das Wichtigste ist jetzt aber sowieso erstmal eine schnelle und gute Genesung.