Borussia Dortmund in Finanz-Not

Alarmstufe Rot in Dortmund: Dem BVB droht im Sommer der Verlust von drei Top-Stars

BVB Guerreiro Sancho Akanji Reyna
+
Der BVB ist in Finanznot: Angeblich droht beim Verpassen der Champions League der Verlust von drei Spielern.

Der BVB ist auf die Qualifikation für die Champions League angewiesen. Gelingt dies nicht, muss Borussia Dortmund auf der Abgabenseite Transfers tätigen.

Dortmund – Derzeit belegt Borussia Dortmund in der Bundesliga-Tabelle nur Rang sieben. Elf Punkte aus den jüngsten zehn Bundesliga-Spielen: Das ist eher die Bilanz eines Absteigers, als die eines Champions-League-Anwärters. Ändert sich daran nichts, wird der BVB sich im Sommer von Spielern trennen müssen.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 20 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
VaterSean Sancho
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#7), Englische Fußballnationalmannschaft

BVB in der Krise: Borussia Dortmund droht drei Top-Stars im Sommer zu verlieren

Durch die Achtelfinal-Qualifikation in der Champions League hat Borussia Dortmund alleine in dieser Saison zwischen 70 und 80 Millionen Euro eingenommen. Dennoch wird am Ende der Saison insgesamt ein Verlust von etwa 85 Millionen Euro stehen.

Ein wichtiger Grund: Durch jedes Geisterspiel in der Corona-Krise verliert der Verein etwa vier Millionen Euro. Die Lage ist derart ernst, dass die Spieler des BVB bis auf Weiteres auf Gehalt verzichten. Aus Solidaritätsgründen erklären sie sich einverstanden, dass der Verein zehn Prozent ihres Lohnes einbehält.

BVB-Transfers: Borussia Dortmund muss ohne Champions League Spieler verkaufen

Die hochgerechnet etwa 15 Millionen Euro pro Jahr, die so eingespart werden können, sind allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein, sollte Borussia Dortmund in der aktuellen Spielzeit seine Ziele verpassen. Sollte dem BVB der Einzug in die Champions League nicht gelingen, müssen Spieler gehen.

„Dann musst du den Rotstift ansetzen“, hatte BVB-Geschätsführer Hans-Joachim Watzke (61) unlängst im kicker schonungslos klar gemacht. Einen Kader in der derzeitigen Größenordnung und Qualität könne man sich dann nicht mehr leisten.

BVB in Finanznot: Denkbar, dass Borussia Dortmund Giovanni Reyna (r.) und Jadon Sancho (vorne) verkaufen muss.

BVB-Kandidat für einen Transfer im Sommer: Jadon Sancho

Die Bild-Zeitung spekuliert nun, welche Spieler für Transfers infrage kommen. Dem Bericht zufolge handelt es sich um drei Leistungsträger mit großer Perspektive. Sie könnten trotz einbrechender Transfer-Summen in der Corona-Krise noch ordentlich Geld in die klassem Kassen spülen.

Allen voran wird Jadon Sancho (20) genannt. Der Engländer war bereits im Sommer ein heißer Kandidat für einen Wechsel auf die Insel. Damals schob der BVB einem Transfer zu Manchester United aber noch einen Riegel vor. Trotz eines Vertrages bis 2023 ist es nicht unwahrscheinlich, dass Borussia Dortmund das Offensiv-Juwel nach der Saison ziehen lässt.

BVB-Spieler Raphael Guerreiro neben Jadon Sancho angeblich auch Transfer-Kandidat

Wesentlich überraschender lesen sich die Namen, die die Bild außerdem anführt. Ebenfalls Kandidat für einen Verkauf sei nämlich Linksverteidiger Raphael Guerreiro (27). Der Portugiese, der derzeit wie die gesamte Mannschaft unter Formproblemen leidet, gilt als eine der wichtigsten Stützen in Dortmund. Spielerisch gehört er zu den Ausnahmekönnern im Kader.

Schon im Sommer 2019 stand Raphael Guerreiro kurz vor einem Transfer zu PSG, doch er blieb dem BVB erhalten. Die Abwanderungsgedanken sind aber inzwischen Geschichte. Statt eines Wechsels einigte man sich auf eine Vertragsverlängerung bis 2023.

BVB: Transfer von Raphael Guerreiro käme überraschend

Gegenüber BeIN Sports verriert Raphael Guerreiro vor einigen Tagen: „Jetzt kann ich sagen, dass ich sehr glücklich darüber bin, meinen Vertrag verlängert zu haben. Denn ich denke, ich hatte das beste Jahr meiner Karriere“.

Dementsprechend unwahrscheinlich klingt derzeit ein Abschied im Sommer. Sollte der BVB die Qualifikation für die Champions League verpassen, ergibt sich allerdings sportlich wie finanziell eine neue Situation. Diese werden Spieler und Verein neu bewerten, wenn es soweit ist.

BVB: Transfer auch bei Giovanni Reyna angeblich denkbar

Der Dritte im Bunde der Transfer-Kandidaten ist laut Bild Giovannni Reyna (18). Der junge US-Amerikaner läuft erst seit einem Jahr für die Profis auf, ist aber schon jetzt zu einer festen Größe bei Borussia Dortmund gereift. Erst im November 2020 hat er seinen Vertrag beim BVB bis 2025 verlängert.

Giovanni Reyna ist im Alter von 18 Jahren schon Leistungsträger beim BVB.

Sportdirektor Michael Zorc (58) freute sich damals: „Seien Sie versichert: Giovanni Reyna wird noch lange für Borussia Dortmund spielen“. Er werde „definitiv ein wichtiger Bestandteil der sportlichen Zukunft von Borussia Dortmund sein“.

BVB-Transfers: Sancho-Angang denkbar, keine Anzeichen bei Guerreiro und Reyna

Ob ein Verpassen der Champions-League-Qualifikation ein Umdenken auslöst? Das Ausnahmetalent würde zumindest auch in Corona-Zeiten eine stattliche Ablösesumme in die Kassen des BVB spülen. Sehr wahrscheinlich ist ein Transfer, wie bei Raphael Guerreiro und im Gegensatz zu Jadon Sancho, zumindest nach aktuellem Kenntnisstand nicht.

Borussia Dortmund wird versuchen, seine Leistungsträger zu halten. Kurios: Während über namhafte Abgänge spekuliert wird, soll der BVB an 40-Millionen-Mann Florian Neuhaus interessiert sein.

BVB: Erling Haaland soll auf jeden Fall gehalten werden

Ein Spieler, der auf dem weltweiten Transfermarkt begehrt ist, steht laut Bild hingegen nicht zum Verkauf. Einen Transfer von Erling Haaland (20, Vertrag bis 2024) wollen Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc unbedingt vermeiden. Der Stürmer sei ein elementarer Bestandteil der Zukunftspläne.

Wie es mit Jadon Sancho, Raphael Guerreiro und Giovanni Reyna weitergeht, wird die Zeit zeigen. Die schnellste Lösung für den BVB, derartige Gerüchte verstummen zu lassen, ist die sportliche Rückkehr in die Erfolgsspur.