Fehlstart nach Wechsel

BVB-Star Adeyemi vergleicht sich mit Mbappé: Angreifer sieht Parallelen

Karim Adeyemi vergleicht sich mit Kylian Mbappé. Der beste Spieler der Welt ist für den BVB-Angreifer aber ein anderer.

Dortmund – Karim Adeyemi konnte die BVB-Erwartungen bislang nicht erfüllen: Der 20-Jährige kommt in wettbewerbsübergreifend 18 Einsätzen auf zwei Tore für Borussia Dortmund. Dabei war er mit etlichen Vorschusslorbeeren im vergangenen Sommer für 30 Millionen Euro von RB Salzburg zum BVB gewechselt.

Adeyemi spricht über Fehlstart beim BVB: Gründe sind vielschichtig

„Man wünscht sich natürlich, dass man zu einem neuen Verein kommt und so weitermacht wie zuvor, aber es gibt Tage und Monate, wo es nicht glattläuft“, sagt Karim Adeyemi im Podcast des BVB (Folge 124) über seinen holprigen Start im Ruhrgebiet. Es gebe mehrere Gründe dafür, meint der Angreifer.

„Man kann es auf die Verletzung schieben“, sagt Karim Adeyemi, der sich beim BVB-Debüt eine Fußverletzung zuzog, oder darauf, „dass ich neu dazu gekommen bin und nicht direkt perfekt in die Mannschaft gepasst habe. Damit musste ich erst einmal klarkommen.“

Karim Adeyemi: „Ich will in Dortmund ankommen und der Mannschaft helfen“

In 2023 soll es besser laufen: „Wie sagt man so schön“, lächelt der 20-Jährige, „neues Jahr, neues Glück. Ich will in Dortmund ankommen und der Mannschaft helfen“, hat sich Karim Adeyemi als Ziel gesteckt. Er will die BVB-Offensive ankurbeln, sein enormes Tempo gepaart mit feiner Technik auf den Rasen bringen.

Wichtig sei es für ihn, Chancen zu kreieren, betont der deutsche WM-Fahrer. Es benötige dafür aber keine Tricks, eine „einfache Körperfinte“ reiche aus. „Das kann auch gut ausschauen.“

BVB-Angreifer Karim Adeyemi vergleicht sich mit Weltstar Kylian Mbappé.

BVB-Star Adeyemi vergleicht sich mit Mbappé: Angreifer sieht Parallelen

Karim Adeyemi vergleicht seinen Spielstil mit dem von Kylian Mbappé. „Eigentlich vergleicht man sich nicht“, sagt der 20-Jährige, doch wenn er sich einem Spielertyp zuordnen müsse, würde er sich in einer Kategorie mit dem PSG-Star nennen, der wie der BVB-Profi über extrem hohes Tempo verfügt. „Er macht unglaubliche Spiele. Er ist ein sehr, sehr guter Spieler.“

Dennoch gibt es für Karim Adeyemi keinen Fußballer, der besser sei als Lionel Messi. Der argentinische Weltmeister sei der beste Spieler der Welt, findet der gebürtige Münchner.

Derzeit ist der BVB-Angreifer weit davon entfernt, in einem Atemzug mit Kylian Mbappé oder Lionel Messi genannt zu werden. Doch sollte er sein Können in den kommenden Wochen und Monaten unter Beweis stellen, dürfte er zumindest die Erwartungen des BVB erfüllen.

Rubriklistenbild: © MIS/Imago, Eibner/Imago, Fotomontage: RUHR24

Mehr zum Thema