Spieler will hoch hinaus

BVB: Karim Adeyemi braucht Jubel-Freigabe von Trainer Edin Terzic

Beim BVB könnte es wieder hoch hergehen. Sofern Trainer Edin Terzic nicht den Spielverderber macht.

Dortmund – Es könnte wieder furios werden bei Borussia Dortmund! Nach dem Abgang von Pierre-Emerick Aubemeyang zum FC Arsenal 2018 ist es in Sachen Torjubel – sagen wir mal – etwas ruhiger geworden in Dortmund. Dies möchte BVB-Neuzugang Karim Adeyemi jetzt ändern (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

NameKarim-David Adeyemi
Geboren18. Januar 2002 (Alter 20 Jahre), München
Größe1,80 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Neuzugang Karim Adeyemi bittet Edin Terzic um Jubelerlaubnis

Karim Adeyemi, der im laufenden Transfer-Fenster für 30 Millionen Euro zu Borussia Dortmund gewechselt ist, würde seine Tore gerne mit einem Salto bejubeln – so wie es Pierre-Emerick Aubemayang einst im BVB-Trikot getan hat. Allerdings werde der 20-Jährige dafür erst seinen Trainer um Erlaubnis bitten.

Als Adeyemi bei RB Salzburg seinen ersten Champions-League-Treffer im Dezember 2020 mit einem Salto bejubelt hatte, habe er von seinem damaligen Trainer Jesse Marsch „gleich einen auf den Deckel gekriegt, weil ich lieber auf dem Boden bleiben sollte und die Verletzungsgefahr zu groß sei“, sagte Adeyemi kürzlich der Bild-Zeitung.

BVB-Star Karim Adeyemi: „Wäre doch langweilig, wenn alle gleich jubeln“

Bevor sich Karim Adeyemi auch einen Anpfiff vom BVB-Trainer abholt, werde er mit ihm sprechen. „Da müsste ich jetzt wohl erst mal Edin Terzic fragen, wie er das sieht“, sagte Adeyemi. „Aber grundsätzlich: warum nicht?“

BVB-Neuzugang Karim Adeyemi will in Dortmund Pierre-Emerick Aubameyang nacheifern.

Der Stürmer findet: „Wäre doch langweilig, wenn alle gleich jubeln.“ Sollte Adeyemi bei Borussia Dortmund so abliefern wie in Salzburg, dürfen sich die BVB-Fans auf eine Flug-Show freuen: Adeyemi wurde in der vergangenen Saison mit 19 Liga-Treffern Torschützenkönig.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media

Mehr zum Thema