Jetzt beim FC Bayern

BVB: Julian Nagelsmann war dreimal auf dem Sprung nach Dortmund

Julian Nagelsmann als Trainer zum BVB? Dreimal wäre es fast passiert. Stattdessen folgte der Wechsel zum FC Bayern.

Dortmund – Julian Nagelsmann wäre dreimal fast bei Borussia Dortmund gelandet. Das erzählte er im Podcast Einfach mal Luppen von Toni und Felix Kroos.

NameJulian Nagelsmann
Geboren23. Juli 1987 (Alter 34 Jahre), Landsberg am Lech
Größe1,90 Meter
VereinFC Bayern München

BVB: Julian Nagelsmann dreimal auf dem Sprung als Trainer zu Borussia Dortmund

Bevor er im Sommer 2021 als Trainer beim FC Bayern München übernahm, bestand mehrfach Kontakt zum BVB. Ein Wechsel zerschlug sich aber jeweils.

„Wenn man sich eine Karriere malt, dann wären ein bis zwei Jahre woanders nicht verkehrt gewesen“, sagte Julian Nagelsmann, der sich vor seinem Engagement noch einen Zwischenschritt gewünscht hätte. „Aber es geht im Fußball nicht immer, sondern du musst variabel bleiben.“

BVB: Julian Nagelsmann über gescheiterte Gespräche vor seinem Wechsel zum FC Bayern

Stattdessen kam das Angebot seines Lieblingsvereins FC Bayern. Da musste er zuschlagen. „Es gibt den Spruch ‚Jede Chance im Leben hat ein Verfallsdatum‘, das trifft es ganz gut“, findet der neue Trainer des Rekordmeisters.

Dann erinnerte er sich: „Ich hatte eine ähnliche Situation mal mit einem anderen großen deutschen Klub, der mich dreimal wollte.“ Julian Nagelsmann erwähnte zwar den Namen „BVB“ nicht explizit. Dennoch wusste jeder, wer gemeint war.

Julian Nagelsmann war dreimal als Trainer beim BVB im Gespräch. Ein Wechsel zerschlug sich.

BVB: Julian Nagelsmann über gescheiterten Dortmund-Wechsel – Trainer geht über Leipzig nach München

„Es hat dreimal wegen unterschiedlicher Themen nicht funktioniert, beim dritten Mal habe ich gesagt: ‚Jetzt will ich nicht mehr, jetzt warten wir noch ein bisschen.‘ Dann hat‘s wieder nicht funktioniert. Da habe ich schon gelernt, dass du nicht alles vor dir herschieben kannst.“

Julian Nagelsmann war beim BVB im Sommer 2018 als Nachfolger von Peter Bosz und Interimstrainer Peter Stöger im Gespräch. Laut Kicker hatten Verein und Trainer Einigkeit über einen Wechsel erzielt, aber der damals 33-Jährige kam zu diesem Zeitpunkt nicht aus seinem Vertrag bei der TSG Hoffenheim heraus.

Als im Sommer 2019 die Möglichkeit per Ausstiegsklausel bestanden hätte, hatte der BVB bereits Lucien Favre verpflichtet. „Es gab bestehende Verträge und deswegen hat sich das nicht ergeben“, sagte Michael Zorc später. So führte der Weg von Julian Nagelsmann zuerst zu RB Leipzig und nun zum FC Bayern.

Rubriklistenbild: © Uwe Kraft/Kirchner-Media

Mehr zum Thema