Nach Pokal-Kritik

BVB-Star widerspricht Trainer Terzic: Julian Brandt benennt das wahre Problem

Julian Brandt hat auf die Motivationsdebatte seines Trainers reagiert und ihm widersprochen. Der 26-Jährige sieht das BVB-Problem woanders.

Dortmund – Borussia Dortmund steckt in einem kleinen Formtief. Von den letzten sechs Pflichtspielen wurden lediglich zwei gewonnen. Der jüngste 2:0-Erfolg des BVB im DFB-Pokal bei Hannover 96 war zudem einer großen Portion Glück sowie einem überragenden Gregor Kobel zu verdanken. Trainer Edin Terzic monierte im Anschluss die fehlende Motivation seines Teams.

NameJulian Brandt
Geboren2. Mai 1996 (Alter 26 Jahre), Bremen
Größe1,85 Meter
Aktueller Verein Borussia Dortmund (BVB)

BVB-Star widerspricht Trainer Terzic: Brandt benennt wahres Problem

Auf der Pressekonferenz nach dem Pokalspiel sagte der 39-Jährige: „Es braucht eine gewisse Form von intrinsischer Motivation der Spieler, die Fehler abzustellen.“ Im Klartext heißt das, dass er sich mehr Bereitschaft und einen größeren Eigenantrieb seiner Spieler wünscht, sich zu verbessern und ständig wiederkehrende Fehler abzustellen.

Mittelfeldspieler Julian Brandt sieht das Problem dagegen an anderer Stelle. Der Spielmacher glaubt nicht, dass Motivation ein Problem ist, wie er in einem exklusiven Sky-Interview verriet: „Am Ende ist das bei jedem natürlich unterschiedlich. Alles verschieden Charaktere. Ich glaube, dass die grundsätzliche Motivation bei jedem drin ist. Ich glaube, dass sich das bei dem einen oder anderen im Ausdruck unterscheidet“, so Julian Brandt.

BVB-Star Julian Brandt sieht bei Borussia Dortmund kein Motivations-Thema

Der 38-fache Nationalspieler weiter: „Jeder zeigt das anders. Trotz allem weiß ich nicht, ob das so ein Motivations-Thema ist. Es ist dann am Ende ein bisschen auch einfach gegenzuhalten.“

„Widerstände sind immer ein Thema. Wir stoßen momentan auf viele Widerstände in jeglicher Form. Ob das eine Mannschaft ist, die hinten tief drinsteht, ob sie aggressiv ist, ob das eine Mannschaft ist, wie jetzt als Beispiel Manchester City in der Champions League, die natürlich extrem gut angreifen. Und das ständige über 90 Minuten Widerstand leisten. Das ist, glaube ich, ein extremes Thema bei uns momentan.“

Julian Brandt sieht beim BVB kein Motivationsproblem.

BVB-Star Julian Brandt: „Wir müssen den Funken wieder auf die Fans überspringen lassen“

Julian Brandt legt also nahe, dass es in gewisser Weise ein Einstellungsproblem der Dortmunder sei. Offenbar schafft es der BVB, der kürzlich eine Hiobsbotschaft erhielt, nicht, sich bei starker Gegenwehr durchzusetzen. Darüber hinaus zeigte die Mannschaft seiner Ansicht nach zuletzt viel zu wenig Spielfreude und Esprit.

„Neben den fußballerischen Qualitäten, die wir langsam wieder versuchen müssen auf den Platz zu bringen. Der Spaßfaktor - wir müssen den Funken wieder auf die Fans überspringen lassen. Und das sind glaube ich die zwei wirklich dicken Säulen, wo wir echt drauf aufpassen müssen. Und natürlich ist es nicht so, dass da von heute auf morgen der Riesensprung kommt. Aber Schritt für Schritt muss es uns wieder gelingen.“

Rubriklistenbild: © Maik Hölter/TEAM2sportphoto via Imago.

Mehr zum Thema