Gerüchte kamen auf

BVB: Julian Brandt will Dortmund nicht verlassen – Transfer-Türe bleibt offen

Julian Brandt galt im Sommer als Transfer-Kandidat. Er selbst sieht seine Zeit beim BVB noch nicht als abgelaufen an, macht aber eine Einschränkung.

Dortmund – Julian Brandt spielt bei Borussia Dortmund eine insgesamt durchwachsene Saison. Immerhin: Zumindest, was die Torbeteiligungen angeht, geht es für ihn beim BVB aufwärts. Zuletzt zeigte auch die Formkurve nach oben. Jetzt spricht er über seine Zukunft.

NameJulian Brandt
Geboren2. Mai 1996 (Alter 25 Jahre), Bremen
Größe1,85 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Vertrag: Julian Brandt sieht Verbesserung in der Konstanz seiner Leistungen

Sieben Tore und acht Vorlagen in 27 Bundesliga-Spielen. Diese Statistik liest sich für Julian Brandt ganz ordentlich. Zumal in der vergangenen Saison nur drei Tore und zwei Vorlagen in 31 Partien zu Buche standen.

„Nachdem die letzte Saison gar nicht lief wie gewünscht, habe ich mir vor allem vorgenommen, das Wechselhafte herauszubekommen aus meinem Spiel“, sagt er selbst im Interview mit der Funke Mediengruppe. „Und ich finde, das ist schon besser geworden.“

BVB-Profi Julian Brandt „Ich bin kein Jude Bellingham“

Die Kehrseite der Medaille: Sowohl in der Champions League als auch in der Europa League blieb Julian Brandt komplett ohne Torbeteiligung. Zudem sind Scorerpunkte für einen Mittelfeldspieler nicht alles. Es geht auch darum, den Ball selbst nicht unnötig zu verlieren. Oder ihn dem Gegner mit der nötigen Portion Aggressivität abzunehmen. Beides zählte in der Vergangenheit zu den Problemfeldern des BVB-Profis.

Julian Brandt gibt zu: „Natürlich bin ich kein Jude Bellingham, der dazwischenhaut und dann mal eine Gelbe Karte sieht. Das ist nun einmal nicht meine Natur. Und ich weiß, dass das den einen oder anderen stört, weil man in dieser Region sehr gerne Arbeiterfußball sieht.“

BVB: Julian Brandt zeigte zuletzt aufsteigende Form

Der Feingeist ist eben kein Heavy-Metal-Fußballer. Er versichert dennoch, nach seiner Zeit unter Trainer Roger Schmidt in Leverkusen auch für laufintensives Pressing geeignet zu sein.

Tatsächlich sind die Unkonzentriertheiten bei eigenem Ballbesitz in den jüngsten Spielen weniger geworden. Die Intensität gegen den Ball hat Julian Brandt gesteigert. Bei seinem Doppelpack-Auftritt in Stuttgart (2:0) spulte er sogar stolze 12,5 Kilometer ab (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Vertrag bis 2024: Julian Brandt gilt als BVB-Transfer-Kandidat, will aber offenbar bleiben.

BVB: Doch kein Sommer-Transfer? Julian Brandt hat „extreme Lust auf diesen Verein“

Entgegen aller Gerüchte über einen Abschied im Sommer will Julian Brandt eigenen Aussagen zufolge in der kommenden Saison beim BVB spielen. Gerne auch Pressing-Fußball, den Marco Rose der Mannschaft nach und nach vermitteln soll.

„Ich habe das Gefühl, dass sich hier etwas extrem Gutes entwickelt, mit dem Trainer, seinem Team und den Jungs, die hier spielen“, sagt er. Eine Aussage, die nicht nach großem Umbruch beim BVB klingt. Mit Wechselgedanken beschäftige sich Julian Brandt selbst nicht: „Ich habe immer noch extreme Lust auf diesen Verein und denke nicht, dass meine Zeit hier zu Ende ist.“

BVB-Vertrag bis Sommer 2024: Julian Brandt galt bisher als Transfer-Kandidat

Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2024. Dennoch wurden in der Vergangenheit immer wieder Berichte laut, wonach Julian Brandt den BVB bei einem entsprechenden Angebot schon in der kommenden Transfer-Periode verlassen kann. Laut Sport1 und Bild ist er ein klarer Verkaufskandidat.

Julian Brandt sieht, so sagt er selbst, für sich keinen Grund zu wechseln. Eine Hintertür bleibt offen: „Natürlich kann im Leben vieles passieren und die Dinge können sich schlagartig ändern.“ Sollte ein Spitzenklub ein lukratives Angebot einreichen, dürften sowohl der BVB als auch der Spieler noch einmal ins Grübeln kommen.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema