Trainer beim FC Liverpool

BVB-Rückkehr von Jürgen Klopp ausgeschlossen: Dortmund sieht aber Chance

BVB-Fans schwelgen in Nostalgie, wenn sie an die Ära Klopp denken. Zwar gilt eine zeitnahe Rückkehr des Trainers als ausgeschlossen – doch jetzt gibt es eine Hintertür.

Dortmund – Jürgen Klopp bleibt in Dortmund für immer unvergessen. Nicht wenige Fans würden sich ein Comeback des Trainers bei den Schwarz-Gelben wünschen. Die Hoffnungen der BVB-Anhänger auf eine Rückkehr erstickte der Klopp-Berater Mark Kosicke unlängst im Keim. Auch Hans-Joachim Watzke sieht ihn nicht mehr als Trainer in Dortmund – hält sich jedoch eine Option offen.

PersonJürgen Klopp
Geboren16. Juni 1967 (Alter 54 Jahre), Stuttgart
Aktueller VereinFC Liverpool

BVB-Rückkehr von Jürgen Klopp ausgeschlossen: Es gibt aber eine Hintertür

Emotionalität, Mentalität, Erfolge: Von 2008 bis 2015 bewegte er ganz Borussia Dortmund, machte aus einem Abstiegs-Kandidaten einen zweifachen Meister und Pokalsieger. Seit knapp sieben Jahren steht Jürgen Klopp jetzt beim FC Liverpool unter Vertrag. Und „über eine Rückkehr macht er sich gerade gar keine Gedanken“, verrät sein Berater.

Doch sollte sich der 54-Jährige doch mal wieder nach seinem ehemaligen Verein sehnen, scheint der Weg bereits geebnet zu sein. Bei Bild TV erklärte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zu einer Rückkehr von Jürgen Klopp: „Jederzeit, wenn er das möchte.“ Räumte allerdings ein: „Aber nicht mehr als Trainer, das ist klar.“

BVB: Jürgen Klopp kehrt wohl nicht als Trainer zurück – Dortmund-Boss gibt ein Versprechen

Wenn Jürgen Klopp irgendwann das Gefühl habe, er wolle zurück in die BVB-Familie, „sind alle Türen offen“. Binnen der vergangenen sieben Jahre hielt Watzke mit dem Trainer Kontakt, wie er verriet. „Wir sprechen ja noch öfter“, so der 54-Jährige, der seit 2005 Geschäftsführer von Borussia Dortmund ist und dementsprechend sieben Jahre mit Klopp zusammengearbeitet hat.

BVB-Boss Watzke sieht eine Rückkehr von Jürgen Klopp als Trainer als ausgeschlossen. Doch es gibt eine Hintertür.

Um eine Rückkehr von Jürgen Klopp nach Dortmund – wenngleich nicht als Trainer – zu ermöglichen, will der Geschäftsführer offenbar alle Register ziehen. Aki Watzke macht dem Übungsleiter aus der Ferne ein Versprechen: „Wenn er irgendwann sagt: ‚Du, ich habe die Trainerkarriere beendet, ich hätte aber noch mal Lust, im Verein irgendwas zu machen.‘ Dann würden wir schon was finden, das ist schon klar.“

Doch aller Harmonie und Möglichkeiten zum Trotz dürfen sich BVB-Fans wohl keine allzu großen Hoffnungen auf eine Wiederkehr des Kult-Trainers machen. Denn wie schon sein Berater eine „aufgewärmte Liebe“ als schwierig bezeichnete, zeigt sich auch Hans-Joachim Watzke als eher pessimistisch: „Aber die Wahrscheinlichkeit (einer Rückkehr, Anm. d. Red.) würde ich jetzt mal als sehr gering ansetzen.“ Immerhin: Die Rahmenbedingungen stimmen vonseiten Borussia Dortmunds.

Rubriklistenbild: © Noah Wedel/Kirchner/David Inderlied/Kirchner-Media