Transfer-Update

Wende im Bellingham-Poker: BVB-Sportdirektor Kehl enthüllt aktuellen Stand

Jeder will ihn haben: Jude Bellingham gehört beim BVB zu den heißesten Transfer-Kandidaten. Sebastian Kehl gibt ein Update.

Dortmund – Die Liste der Bellingham-Interessenten ist lang – und namhaft. FC Liverpool gilt als einer der Favoriten im Transfer-Poker um das BVB-Juwel. Auch Real Madrid und die Manchester-Klubs reihen sich mit ein. Und natürlich Borussia Dortmund. Der Verein will den 19-Jährigen am liebsten in den eigenen Reihen halten.

Wende im Bellingham-Poker: BVB-Sportdirektor Kehl enthüllt aktuellen Stand

Berichte kursierten bereits, dass der Vater von Jude Bellingham schon mit dem FC Liverpool Gespräche geführt haben soll. Jetzt kann BVB-Sportdirektor zumindest für ein kleines Aufatmen sorgen: „Es gibt übrigens auch überhaupt keine Angebote“, erklärte er im Kicker-Interview.

Ein Wechsel im Winter war im Vorfeld ausgeschlossen. Wie sich der Transfermarkt im Sommer entwickelt, bleibt weiterhin spannend.

BVB-Star Bellingham beim Verein wertgeschätzt: Spieler mit „unglaublicher Entwicklung“

Über die Qualitäten des Profis, der trotz seines jungen Alters immer wieder für seine Reife gelobt wird, ist sich der Verein im Klaren. „Jude hat hier eine unglaubliche Entwicklung genommen. Mit seiner Art Fußball zu spielen, mit seiner Kampflust und seinem Engagement ist er ein richtiger Borusse geworden, der sich sehr mit dem BVB identifiziert“, so Kehl. Er sei ein wichtiger Spieler für den Verein.

Dass sich Profis beim BVB entwickeln und dann zu anderen, namhaften Vereinen auf der Bühne Europas wechseln, kennen die Westfalen bereits zu gut. Jadon Sancho, Erling Haaland, Christian Pulisic sind nur einige Beispiele.

BVB-Sportdirektor Kehl über Bellingham-Transfer: Ob und wann es der Fall sein wird, ist unklar

Das könne immer wieder passieren. „Ob und wann das bei Jude der Fall sein wird, kann ich heute noch nicht sagen, und rein sportlich betrachtet wäre ich ja bescheuert, Jude Bellingham abgeben zu wollen“, unterstreicht der Sportdirektor.

Bleibt Bellingham oder geht er im Sommer? BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl klärt über den aktuellen Stand auf.

Darüber hinaus kündigte Sebastian Kehl an, zu gegebener Zeit mit Jude Bellingham und seinen Eltern reden zu wollen. Fest steht, aus Sicht des Sportdirektors: „Aktuell gibt es aber keinen Druck. Jude will sich voll auf Fußball konzentrieren.“ Der Vertrag des Profis läuft noch bis Sommer 2025, eine Ausstiegsklausel soll es nicht geben. Ein Beleg dafür, dass nicht nur der Verein weiß, was er an Bellingham hat, sondern der Spieler auch wertschätzt, was er beim BVB hat.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media; Collage: RUHR24