Transferpoker um England-Juwel

Wechsel von Jude Bellingham zum BVB ist angeblich perfekt - Verkündung soll in Kürze folgen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc könnte mit einer Verpflichtung von Jude Bellingham den nächsten Coup landen.
+
BVB-Sportdirektor Michael Zorc könnte mit einer Verpflichtung von Jude Bellingham den nächsten Coup landen.

Der Transfer von Jude Bellingham zum BVB ist wohl nun endgültig perfekt. In den nächsten Tagen soll die offizielle Verkündung folgen. Hier die Details.

  • Borussia Dortmund möchte im Sommer den Transfer von Jude Bellingham unter Dach und Fach bringen.
  • Im Rennen um den Star von Birmingham City muss sich der BVB gegen Manchester United durchsetzen.
  • Der Wechsel von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund soll jetzt endlich perfekt sein.

Update, Montag (22. Juni), 19.17 Uhr: Der Wechsel von Jude Bellingham (16) zu Borussia Dortmund soll nun endgültig perfekt sein. Wie ESPN berichtet, soll sich das Supertalent für einen Wechsel in die Bundesliga und gegen einen Wechsel zu Manchester United oder dem FC Chelsea entschieden haben.

Borussia Dortmund: BVB zahlt 22 Millionen Euro für Supertalent Jude Bellingham

Demnach soll der Wechsel des Mittelfeldspielers von Birmingham City in den nächsten Tagen offiziell verkündet werden, vielleicht schon vor der Partie des BVB gegen die TSG Hoffenheim (zum Live-Ticker). Borussia Dortmund wird etwa 22 Millionen Euro Ausbildungsentschädigung für den 16-Jährigen bezahlen. Ähnliches tat der Verein schon 2018 bei Jadon Sancho (20).

Außerdem soll Birmingham auch weiterhin von Jude Bellingham profitieren. Ein Teil der Vereinbarung sieht offenbar vor, dass die Engländer bei einem Weiterverkauf des 16-Jährigen mitbeteiligt sind.

Borussia Dortmund: Vertragsunterzeichnung von Jude Bellingham wohl frühestens am 29. Juni

Den Vertrag kann Jude Bellingham erst am 29. Juni unterzeichnen, seinem siebzehnten Geburtstag. Danach wird er zunächst mit Birmingham City die laufende Saison der englischen Championship beenden. In die Quere kommen, könnte noch der FC Bayern, der wie der BVB im Poker um Jude Bellingham mitmischt.

Update, Sonntag (21. Juni), 19.30 Uhr: Vor der Corona-Krise wurde der BVB-Transfer von Jude Bellingham von einigen Medien schon als perfekt gemeldet. So weit sind die Bemühungen des BVB zwar noch nicht, doch laut einem Bericht der WAZ (Bezahlschranke) dürfte die Verkündung des Transfers nur eine Frage der Zeit sein.

Borussia Dortmund: Transfer von Jude Bellingham zum BVB wohl nur eine Frage der Zeit

Demnach wolle das englische Nachwuchstalent unbedingt zu, BVB (das Spiel gegen Hoffenheim Live im TV und Stream) wechseln und habe dem Verein auch schon seine Zusage gegeben. Ein Problem sei allerdings noch die Ablöse

Während Birmingham City offenbar 35 Millionen Euro fordert, würde Schwarz-Gelb gerne nur um die 20 Millionen Euro zahlen. Trotzdem, so der Bericht, spreche "vieles dafür, dass der BVB auch diesen Transfer bald über die Bühne bringt."

Sportdirektor Michael Zorc, der Wechselgerüchte üblicherweise gar nicht kommentiert, sagte sowohl über Jude Bellingham als auch Thomas Meunier: "Das sind gute Spieler." Aktuell gebe es aber "nichts zu vermelden."

Borussia Dortmund: Jude Bellingham hat die Wahl zwischen dem BVB und Manchester United

Erstmeldung, Dienstag (9. Juni): Dortmund/Birmingham - Der BVB (alle Artikel unter RUHR24.de) würde sich für die kommende Saison gerne mit Jude Bellingham (16) vom englischen Zweitligisten Birmingham City verstärken. Bei diesem Vorhaben müssen sich die Westfalen allerdings gegen Manchester United durchsetzen. 

Name

Jude Bellingham

Geboren

29. Juni 2003 (16), Stourbridge, Vereinigtes Königreich

Größe

1,80 Meter

Beitrittdatum

2019 (Birmingham City)

Aktuelle Teams

Birmingham City, Englische U17-Nationalmannschaft

Mit 16 Jahren spielt Jude Bellingham derzeit bei Birmingham City seine erste Saison auf Profiebene. Dabei hinterließ der Shootingstar derart Eindruck, dass er sich prompt in den Fokus von Borussia Dortmund und Manchester United gespielt hat (der Transfer-Ticker zum BVB auf RUHR24.de). 

Die beiden Schwergewichte liefern sich fortan ein Kopf-an-Kopf-Rennen um eine Verpflichtung des englischen U17-Nationalspielers. Doch wie entscheidet sich das Objekt der Begierde? 

Auch interessant: Jude Bellingham ist nach seinem letzten Spiel für Birmingham City rassistisch beleidigt worden. Der Neuzugang beim BVB hat bei Instagram geantwortet. Die britische Polizei ermittelt.

Borussia Dortmund scheint sich beim Transfer von Jude Bellingham gegen Manchester United durchzusetzen

Wie die englische Boulevardzeitung Daily Mirror berichtetet, soll der BVB im Transfer-Poker um Jude Bellingham die Nase vorn haben. Demzufolge soll Vater Mark in diesem Sommer einen Wechsel ins Ausland bevorzugen.

Trotz aller Bemühungen hätte Manchester United somit im Werben um Jude Bellingham das Nachsehen gegen Borussia Dortmund. Dabei hatte der englische Rekordmeister nichts unversucht gelassen.

Borussia Dortmund: Manchester United will Jude Bellingham Wechsel schmackhaft machen

Zuletzt war man beispielsweise gewillt, dem Shootingstar einen Wechsel mit einem Platz in Ole Gunnar Solskjærs (47) Profikader schmackhaft zu machen. Auch ein Besuch des Trainingszentrums "Carrington" sollte Eindruck schinden. Anscheinend ohne Erfolg.

Jadon Sancho könnte positiven Einfluss auf die Entscheidung von Jude Bellingham haben.

Denn der Vater des 16-Jährigen hat für seinen Schützling offenbar einen ähnlichen Karriereweg vorgesehen wie einst Jadon Sancho (20), als dieser von Manchester City zu Borussia Dortmund wechselte. Der BVB-Star könnte somit indirekt die Entscheidungsfindung seines Landsmannes pro Borussia Dortmund und somit gegen Manchester United beeinflussen. 

Borussia Dortmund: Jude Bellingham würde den BVB hohe Ablösesumme kosten

Bis zum 29. Juni müssten sich die Verantwortlichen der "Schwarz-Gelben" allerdings ohnehin noch gedulden. Erst dann wird der Birmingham-Star 17 und dürfte somit einen Profivertrag unterschreiben. Zuletzt wurde eine Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Britischen Pfund (umgerechnet rund 34 Millionen Euro) für Jude Bellingham kolportiert.