Nie da gewesene Ablöse

Transfer-Experte verspricht: Bellingham sprengt für BVB alle Grenzen

BVB-Profi Jude Bellingham startet durch. Pep Guardiola lobt, ein Transfer-Experte prophezeit einen Ablöse-Rekord.

Dortmund – Vor Lob kann sich Jude Bellingham derzeit kaum retten. Edin Terzic und Pep Guardiola sind begeistert, Transfer-Experte Fabrizio Romano gibt eine rekordverdächtige Prognose ab.

NameJude Bellingham
Geboren29. Juni 2003 (Alter 19 Jahre), Stourbridge, Vereinigtes Königreich
Größe1,86 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Star im Fokus der Top-Klubs: Alle wollen Jude Bellingham

Acht Tore hat der talentierte Teenager für Borussia Dortmund in der laufenden Saison erzielt. Vier davon in der Champions League. Hinzu kommen zwei Vorlagen.

Längst haben die europäischen Spitzenvereine Jude Bellingham auf dem Zettel. Wie einst bei Erling Haaland ist ein Wettbieten der Giganten zu erwarten: Real Madrid, Manchester City, Manchester United, dem FC Liverpool und dem FC Chelsea wird Interesse nachgesagt, den BVB-Himmelsstürmer aus seinem bis Sommer 2025 laufenden Vertrag herauszukaufen. Sicher ist: Das wird teuer.

BVB-Profi Jude Bellingham soll der teuerste Mittelfeldspieler der Welt werden.

BVB-Profi Jude Bellingham: „Der teuerste Mittelfeldspieler aller Zeiten“?

Experten gehen davon aus, dass eine Ablöse im dreistelligen Millionenbereich fällig wird. Bis zu 150 Millionen Euro könnte Bellingham kosten. Transfer-Guru Fabrizio Romano spekuliert auf Twitter: „Jude Bellingham wird wahrscheinlich der teuerste Mittelfeldspieler aller Zeiten werden.“

Bisher hat diesen Rekord Paul Pogba inne. Der inzwischen 29-jährige Franzose wechselte zur Saison 2016/17 für 105 Millionen Euro von Juventus Turin zu Manchester United. Gut vorstellbar, dass der BVB im Sommer noch mehr Kohle einstreicht – sollte Jude Bellingham den Verein verlassen.

BVB-Profi erhält besonderes Lob von Pep Guardiola: Jude Bellingham ist „beeindruckend“

Besonders angetan hat sich Trainer Pep Guardiola von Manchester City gezeigt. Der Trainer des Champions-League-Gruppenrivalen des BVB schwärmte vor dem 0:0-Remis beider Teams am Dienstag (25. Oktober): „Er war 17, als er zu Dortmund kam, aber es ging damals schon nicht nur um seine Qualität. Wie er ein Team führte, wie er schoss, wie er zum Schiedsrichter ging. Dieser Junge war etwas Besonderes, was seine Mentalität angeht. Jetzt ist er 19 und schon einer der Kapitäne. Er ist 19! Das ist beeindruckend.“

Inzwischen ist Bellingham dritter Kapitän der Dortmunder. Sind Marco Reus und Mats Hummels verhindert, trägt er die Binde. Er hat in der laufenden Saison laut T-Online 185 Zweikämpfe gewonnen. Liga-Bestwert.

BVB oder Transfer im Sommer? Guardiola sieht Jude Bellingham noch am richtigen Ort

Wer nun aber eine Transfer-Kampfansage von Pep Guardiola erwartet hat, sah sich getäuscht. „Ich denke, Borussia Dortmund ist der perfekte Ort für junge Talente“, sagte der 51-Jährige weiter.

„Wenn Jude Bellingham in England wäre, würde er vielleicht zu City, United, Liverpool, Chelsea, Arsenal oder Tottenham gehen, vielleicht würde er nicht die Minuten bekommen. Das Beste für einen jungen Spieler ist es, Minuten zu spielen, um besser zu werden“, betonte Guardiola.

Diese bekommt er beim BVB garantiert. Allerdings: In nicht allzu ferner Zukunft wird Bellingham dem Verein entwachsen sein. Der 17-malige englische Nationalspieler werde „den englischen Fußball im Mittelfeld in der kommenden Dekade dominieren“, sagte sein Trainer Edin Terzic vor dem Duell mit Manchester City. Der BVB würde seinen Vertrag gerne verlängern und Bellingham noch ein Jahr in Dortmund halten. Ob das gelingt? Fraglich, aber nicht ausgeschlossen.

Rubriklistenbild: © Tim Goode/Imago