Nach Tor gegen Manchester City

BVB-Juwel Jude Bellingham ein „Lügner“? Pep Guardiola überrascht mit einer Aussage

Jude Bellingham sorgte in der Champions League gegen Manchester City für Furore. Bei Pep Guardiola hinterließ das BVB-Talent bleibenden Eindruck.

Dortmund - Im Alter von nur 17 Jahren ist er jetzt schon einer der stabilsten Akteure bei Borussia Dortmund. Jude Bellingham handelt im Mittelfeld des BVB schon jetzt wie ein gestandener Spitzenspieler.

NameJude Bellingham
Geboren29. Juni 2003 (Stourbridge, Vereinigtes Königreich)
Größe1,86 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund
PositionMittelfeld

BVB: Jude Bellingham schreibt bei Champions-League-Niederlage gegen Manchester City Geschichte

Sein Siegeswille war förmlich mit Händen zu greifen. Nachdem Jude Bellingham im Viertelfinal-Hinspiel gegen Manchester City durch eine Schiedsrichter-Fehlentscheidung der erste Champions-League-Treffer verwehrt worden war, hatte der Engländer noch eine Rechnung offen.

Bereits 15 Minuten nach dem Anpfiff des Rückspiels in Dortmund schlug sein Schlenzer im Winkel des Gästetores ein. Mit Verspätung wurde Jude Bellingham im Alter von 17 Jahren und 289 Tagen zum zweitjüngsten Torschützen in einem K.o.-Spiel der Champions League.

BVB: Jude Bellingham bekommt Sonderlob von Edin Terzic für Leistung gegen Manchester City

„Heute hat die ganze Welt gesehen, wozu er fähig ist“, schwärmte BVB-Trainer Edin Terzic (38) auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Wir sind sehr glücklich, dass er zu solchen Leistungen fähig ist. Wir brauchen diese Leistungen aber auch von ihm.“

Noch charakteristischer für das Spiel des BVB-Neuzuganges von Birmingham City war eine Szene in der 31. Minute. Per Grätsche kratzte Jude Bellingham einen Schuss von Riyad Mahrez (30) aus kurzer Distanz von der Linie.

Jude Bellingham schoss nicht nur das einzige BVB-Tor gegen Manchester City, er arbeitete auch nach hinten mit.

BVB: Auch Pep Guardiola ist begeistert von Mittelfeld-Talent Jude Bellingham

Voller Adrenalin sprang er auf und pushte sich selbst mit geballten Fäusten für die gelungene Klärungsaktion. Aktionen wie diese würde man von einem gestandenen Routinier eher erwarten als von einem Teenager, der erst seit Juli vergangenen Jahres in einem neuen Land spielt.

Zwar musste sich der BVB am Ende gegen Manchester City mit 1:2 geschlagen geben. Jude Bellingham hatte aber selbst beim gegnerischen Trainer nachhaltig Eindruck hinterlassen.

BVB-Talent Jude Bellingham ein Lügner? Pep Guardiola ist fasziniert vom 17-Jährigen

Der frisch gebackene englische Nationalspieler soll wirklich erst 17 Jahre alt sein? „Ich kann es nicht glauben“, sagte Pep Guardiola auf der Pressekonferenz mit einem Augenzwinkern. „Vielleicht ist er ein Lügner. Er ist so gut für einen 17-Jährigen. Ein fantastischer Spieler“.

Eine Szene ist Pep Guardiola besonders in Erinnerung geblieben: „Ich habe eine Szene gesehen, als er seine Innenverteidiger-Kollegen angeschrien und den Ball gefordert hat. Das bedeutet eine Menge in diesem Alter.“ Auch in der BVB-Einzelkritik für das Spiel gegen Manchester City bekam der Youngster für seine Leistung die Bestnote.

BVB-Trainer Edin Terzic will Jude Bellingham jetzt bis an sein Limit pushen

BVB-Trainer Edin Terzic habe ihm erzählt, dass Jude Bellingham in jedem Training genauso engagiert zu Werke gehe. Dieser glaubt, dass sein Schützling sich noch weiter steigern kann.

„Das Einzige, was wir über Jude noch nicht wissen, ist sein Limit. Er hat so viel Potenzial und so viel Talent.“ Ein toller Junge sei das BVB-Juwel. Er wolle sich immer verbessern. „Deshalb müssen wir herausfinden, wo sein Limit ist. Und dann versuchen wir, ihn bis an sein Limit zu pushen.“

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP