Trainerwechsel

Nach BVB-Gerüchten: José Mourinho wechselt zu Tottenham Hotspur

Nachdem José Mourinho (56) offenbar auch beim BVB im Gespräch war, hat der Trainer nun einen neuen Klub gefunden. Er wechselt zu Tottenham Hotspur.

  • José Mourinho zum BVB? Dieses Gerücht geisterte durch Fußballeuropa. 
  • Doch der Portugiese wechselt zu Tottenham Hotspur nach England.
  • Damit ist er als Trainer für den BVB aus dem Rennen.

Statt BVB: José Mourinho wechselt zu Tottenham Hotspur

Update, Mittwoch (20. November), 8.35 Uhr: José Mourinho ist neuer Trainer bei Tottenham Hotspur. Wie der englische Verein mitteilt, hat José Mourinho einen Vertrag bis Ende der Saison 2022/23 unterzeichnet. Somit steht Lucien Favre auch weiterhin bei Borussia Dortmund an der Seitenlinie. Zunächst geht es für den BVB gegen den SC Paderborn - wir berichten im Live-Ticker.

Erstmeldung, Dienstag (19. November): José Mourinho an der Seitenlinie im Westfalenstadion? Könnte der portugiesische Trainer bald in der Bundesliga trainieren? Wäre der BVB der richtige Verein für den 56-Jährigen? Das Gerücht hält sich wacker. Erst am Montag (18. November) berichtete das französische Fußballportal  France Football über eine mögliche Zusammenkunft von Borussia Dortmund und José Mourinho.  

"Borussia Dortmund zielt auf José Mourinho", lautet die Überschrift des am Montag (18. November) erschienenen Artikels in France Football. Das klingt schon konkreter. Der Inhalt dürfte BVB-Fans bekannt sein. Der BVB liege aktuell hinter den Erwartungen zurück. Man belege den sechsten Tabellenplatz und  Lucien Favre (62) würde es aktuell nicht schaffen, das extreme Talent seiner Mannschaft zu nutzen. Aus Sicht von France-Football-Redakteur Alexis Mengue habe der BVB zudem alle Mittel, um den Portugiesen nach Dortmund zu locken. 

Der BVB hat die Mittel, um José Mourinho nach Dortmund zu locken

Die Freundschaft zwischen BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60) und dem Startrainer würde dabei eine Rolle spielen. Hin und wieder hat José Mourinho ein Spiel von Borussia Dortmund im Stadion gesehen. Dabei wurde er von Watzke eingeladen. Auch geriet zuletzt die Nachricht in die Sportzeitungen und Portale in Fußballeuropa, dass er Deutsch lernen würde. 

Wechselt der Portugiese also bald in die Bundesliga? Borussia Dortmund wäre eine gute Adresse für den Portugiesen. Es handelt sich um einen Topklub, bei dem die Potenziale nicht ausgeschöpft sind. Zudem wäre das Westfalenstadion ein perfektes Theater für die Auftritte des 56-Jährigen. Und war er mit seinen Klubs - FC Porto, FC Chelsea, Real Madrid, Manchester United -  nicht immer irgendwie in der Rolle des Herausforderers, der sich gegen einen großen Widersacher behaupten muss? Schon Ende Oktober gab es die ersten Anzeichen rund um José Mourinho und den BVB

José Mourinho zum BVB? Bei diesen Topklubs soll der Trainer ebenfalls auf dem Zettel stehen 

Bei Borussia Dortmund hält man sich bisher bedeckt. Lucien Favre, so heißt es, hat noch Zeit bis zur Winterpause, um das Team in Schuss zu bekommen. Der BVB ist zudem nicht der einzige Klub, der aktuell mit José Mourinho in Verbindung gebracht wird.

José Mourinho ist ein begehrter Trainer. Auch in derenglischen Premier League gibt es aktuell ein Team, das für den Portugiesen in Frage kommen könnte. Laut spanischer Medienberichte sind die Gerüchte sogar so weit, dass der 56-Jährige noch in der kommenden Woche an der Seitenlinie in der White Hart Lane stehen könnte.Mauricio Pochettino (47) steht bei Tottenham Hotspur vor dem Aus.

Weg frei also für José Mourinho? Nach 12 Spielen, drei Siegen, fünf Remis und vier Niederlagen steht der Finalist der vergangenen Champions-League-Saison nur auf dem 14. Platz. In England kursieren aber eher die Namen von Carlo Ancelotti (60) und Julian Nagelsmann (32). Während der Italiener beim SSC Neapel ebenfalls mit einer sportlichen Krise zu kämpfen hat, dürfte der Deutsche keinen Grund haben das Projekt RB Leipzig zu verlassen.

José Mourinho zum BVB? Real Madrid? Tottenham Hotspur? Arsenal London? FC Bayern München? 

Im Herbst 2019 gab es ebenfalls aus Spanien das Gerücht, dass Real Madrid an José Mourinho interessiert gewesen sei. Genau wie Tottenham und der BVB spielt Real Madrid bisher keine perfekte Saison. Man sei unzufrieden mit dem französischen Trainer Zinedine Zidane (47). 

José Mourinho avanciert nach seinem verkorksten Engagement bei Manchester United aktuell wieder zur begehrtesten Ware auf dem Trainermarkt. Am 18. Dezember 2018 beendeten Trainer und Verein die Zusammenarbeit. Seitdem hat sich der Portugiese das Geschehen in Fußballeuropa angeschaut, analysiert und seine Schlüsse gezogen. Die Gerüchte kommen im Fußball automatisch auf. Bei einer Sache gleichen sich jedoch die Analysen und Einschätzungen der Sportzeitungen und Portale in Europa. 

Mit einem Engagement in der Bundesliga, somit bei Borussia Dortmund oder dem FC Bayern München, würde José Mourinho Geschichte schreiben. 

Rubriklistenbild: © dpa