Nicht nominiert für WM

Ex-BVB-Juwel Jadon Sancho verspottet: Ryanair kassiert harsche Kritik

Nach seinem Wechsel vom BVB zu Manchester United versank Jadon Sancho im Leistungstief. Jetzt hackte auch Ryanair auf ihm rum.

Dortmund – Jadon Sancho lief bei Borussia Dortmund zu Höchstformen auf. In 137 Pflichtspiel-Einsätzen für die BVB-Profis erzielte er 50 Tore und legte für 64 weitere auf. Seit seinem Wechsel nach England im Sommer 2021 erfährt seine Karriereleiter aber einen Knick.

Ex-BVB-Juwel Jadon Sancho verspottet: Ryanair kassiert harsche Kritik

Seit er im Trikot von Manchester United spielt, läuft es nicht mehr so rund beim 22-Jährigen. Der Ex-BVB-Profi kommt in zwei Jahren zurück auf der Insel auf 52 Einsätze, acht Tore und vier Vorlagen.

Auch bei der Nationalmannschaft spielte Jadon Sancho schon länger keine Rolle mehr. Seinen letzten Einsatz unter Gareth Southgate liegt bereits ein Jahr zurück – im Oktober 2021 gegen Andorra. Auch bei der umstrittenen WM in Katar wird der Angreifer keine Rolle spielen. Er gehört nicht zu dem Kader, den der Trainer der Three Lions ernannt hat.

Jadon Sancho von Ryanair aufs Korn genommen: Ex-BVB-Star erhält Zuspruch von Twitter-Usern

Für sein Leistungstief in England kassierte Jadon Sancho vonseiten der Fans schon hämische Kommentare. Und daran schließt nach seiner Nicht-Nominierung jetzt auch die Billigfluggesellschaft Ryanair an. Das irische Flugunternehmen veröffentlichte nach Bekanntgabe des WM-Kaders einen Tweet, der den 22-Jährigen hopsnehmen sollte.

Die Fluggesellschaft schrieb „Sancho, wir fliegen dich trotzdem irgendwohin.“ Samt Kuss-Emoji. In ihrem Social-Media-Auftritt setzt Ryanair zuweilen häufig auf Humor und zum Teil auf Selbstironie. Doch der Gag auf Kosten des einstigen BVB-Juwels kam hingegen gar nicht gut an.

„Völlig an der Sache vorbei“: Ryanair erntet üble Kritik nach Gag über einstigen BVB-Star Sancho

Viele echauffierten sich über den Hohn gegenüber Jadon Sancho. Ein User schrieb: „Ich beglückwünsche das Social-Media-Team von Ryanair, eure Beiträge sind brillant. Aber das geht völlig an der Sache vorbei. Der Mann hat sein ganzes Herzblut in seine Karriere gesteckt, und ihr findet es lustig, ihn zu verspotten und zu treten, wenn er am Boden liegt? Macht es besser!“

Ex-BVB-Star Jadon Sancho ist wieder Opfer von Spott und Häme – dieses Mal von der Fluggesellschaft Ryanair.

Ein weiterer schrieb: „Es ist schon etwas seltsam, dass sich ein großes Unternehmen über einen jungen Fußballer lustig macht, der wahrscheinlich ziemlich enttäuscht ist.“

Damals noch beim BVB: Jadon Sancho auf Twitter rassistisch angegangen

Auch ein anderer Nutzer hatte eine deutliche Meinung zu dem Ryanair-Witz: „Ich denke, Ryanair sollte seinen Ansatz in Bezug auf soziale Medien überdenken. Dieser junge Mann wurde vor nur 16 Monaten nach dem EM-Finale auf dieser Plattform rassistisch beschimpft. Und jetzt verhöhnen sie ihn öffentlich, nachdem er den Höhepunkt für jeden Fußballer verpasst hat – eine Schande!“

Im EM-Finale 2021 verschossen Sancho, der damals noch beim BVB unter Vertrag stand, und zwei Team-Kollegen die Elfmeter. Danach wurden er und Marcus Rashford Opfer rassistischer Beleidigungen.

Weitere Kommentare lauteten „peinlich“, „schrecklich“, „unnötig“. Mit dem Tweet gegen Jadon Sancho schoss sich Ryanair offenbar ein Eigentor. Demnächst sollte die Fluggesellschaft wohl besser wieder auf Selbstironie setzen.

Rubriklistenbild: © Elmar Kremser/Sven Simon/Imago; Marc John/Imago

Mehr zum Thema