Bundesliga-Spitzenspiel steht an

BVB-Star Jadon Sancho ist der X-Faktor – auch für Erling Haaland

Am 31. Bundesliga-Spieltag trifft der BVB auf den VfL Wolfsburg. Jadon Sancho soll dann eine ganz entscheidende Rolle spielen.

Dortmund – Endlich hat das lange Warten ein Ende. Neun Pflichtspiele hat Jadon Sancho (21) bei Borussia Dortmund wegen einer komplizierten Verletzung verpasst. Jetzt ist er wieder zurück.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000, Camberwell (London), Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
Gewicht76 Kilogramm
VaterSean Sancho
VereinBorussia Dortmund

BVB: Jadon Sancho ist X-Faktor in Wolfsburg – auch für Erling Haaland

Am vergangenen Spieltag feierte der schwarz-gelbe Hoffnungsträger sein Comeback. Beim 2:0-Sieg des BVB gegen Union Berlin wurde Jadon Sancho nach einer Stunde eingewechselt.

Ohne Eingewöhnungszeit wirbelte er die Gästeabwehr durcheinander, als wäre er nie weg gewesen. Beobachtern von Borussia Dortmund wurde eindrucksvoll vor Augen geführt, was in seiner Abwesenheit gefehlt hat.

BVB-Trainer Edin Terzic lobt X-Faktor Jadon Sancho für starke Leistung bei Comeback

„Jeder hat gesehen, wie gut er das gemacht hat“, lobte der BVB-Trainer Edin Terzic vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg. „Er war in einer sehr guten Form und hat einen guten Eindruck hinterlassen in den wenigen Minuten.“

Jadon Sancho verleiht dem Spiel magische Momente. Schnelligkeit, Kreativität und technische Brillanz findet man in dieser Ausprägung beim BVB sonst nicht.

Gegen Union feierte BVB-Star Jadon Sancho sein Comeback nach langer Verletzung.

BVB: Edin Terzic lässt noch offen, wie lange Jadon Sanacho gegen den VfL Wolfsburg spielt

Ob die Fitness am Samstag (24. April, 15.30 Uhr) schon einen Einsatz von Beginn an zulässt, ließ Edin Terzic noch offen. Vor dem Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um die Champions League gibt es aber Hoffnung auf verlängerte Einsatzzeit für Jadon Sancho.

„Er hat das Spiel gut verkraftet, hat gestern nur ein bisschen regeneriert“, so der BVB-Trainer weiter. Man werde dann sehen, „zu wie vielen Minuten es reicht.“

BVB: Jadon Sancho ist der X-Faktor – in Wolfsburg kann auch Erling Haaland profitieren

Fakt ist: Je länger Jadon Sancho für den BVB auf dem Platz steht, desto besser. Er traut sich die ungewöhnlichen Dinge zu. Dadurch entstehen besondere Spielsituationen, mit denen der Gegner nicht rechnet.

Er kann mit einem Dribbling fünf Verteidiger beschäftigen. Das schafft Räume für die Mitspieler. Ganz besonders profitieren dürfte davon unter anderem Stürmer Erling Haaland, der beim BVB derzeit in einer Tor-Flaute steckt.

BVB-Trainer Edin Terzic lobt: „Keiner Mannschaft der Welt würde Sancho in dieser Form nicht helfen“

„Ich glaube, keiner Mannschaft der Welt würde ein Sancho in dieser Form nicht helfen“, schwärmte Edin Terzic. „Ob das einen Einfluss auf Erling hat, weiß ich nicht. Aber uns als Team tut das gut.“

Das kongeniale Duo hat gemeinsam bereits 74 Tore und Vorlagen in der laufenden Saison gesammelt. Auch Erling Haaland wird von den Ideen und den Räumen profitieren, die sein kreativer Kollege kreiert (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24.de).

Dynamisches Duo beim: Jadon Sancho (l.) und Erling Haaland.

BVB-Saisonendspurt mit Jadon Sancho und Erling Haaland: Erst in Wolfsburg, dann gegen Leipzig

Der Engländer, der am Freitagabend in den BVB-Bus nach Wolfsburg gestiegen ist, hat blendende Erinnerungen an die Niedersachsen. Beim 2:0-Sieg in der Hinrunde bereitete er Manuel Akanjis Kopfball-Tor per Ecke vor und machte in der Schlussminute selbst nach einem sehenswerten Konter den Deckel drauf.

Hiernach folgte übrigens ein 3:1-Sieg gegen RB Leipzig, bei dem Jadon Sancho ebenfalls ein Tor und eine Vorlage beisteuerte. Die BVB-Offensive ist nun also gewappnet für die entscheidenden Wochen im Kampf um die Champions League.

Gegen den VfL Wolfsburg möchte Jadon Sancho das Versprechen einlösen, das er seinem BVB-Kollegen Erling Haaland gegeben hat. An seinem 21. Geburtstag schrieb der damals noch verletzte Jadon Sancho: „Du kannst auf mich zählen. Wir haben noch unvollendete Angelegenheiten zu erledigen, wenn ich zurück bin.“

Rubriklistenbild: © Anke Waelischmiller/Sven Simon via Kirchner-Media