Top-Klubs blicken auf Borussia Dortmund

Jadon Sancho beim BVB weiter im Fokus: Hans-Joachim Watzke mit klarer Ansage

BVB-Juwel Jadon Sancho ist bei den Top-Klubs Europas begehrt.
+
BVB-Juwel Jadon Sancho ist bei den Top-Klubs Europas begehrt.

Die Zukunft von BVB-Star Jadon Sancho ist weiter unklar. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke schickte nun eine klare Ansage.

  • Borussia Dortmund kämpft weiter um einen Verbleib von Jadon Sancho.
  • Bisher habe der Spieler dem BVB noch keinen Wechselwunsch mitgeteilt, so Hans-Joachim Watzke.
  • Von der geforderten Ablösesumme will der Geschäftsführer "keinen einzigen Cent" abrücken.

Dortmund/München – Spielt Jadon Sancho (20) auch in der kommenden Saison für Borussia Dortmund? Bis zur endgültigen Beantwortung dieser Frage werden wohl noch einige Wochen vergehen. Geht es nach BVB -Boss Hans Joachim Watzke (61), stellt sich die Situation aber relativ eindeutig dar.

Name

Jadon Sancho

Geboren

25. März 2000 (Alter 20 Jahre), Camberwell, London

Größe

1,80 Meter

Gewicht

76 Kg

Aktuelle Teams

Borussia Dortmund (#7 / Mittelfeld), Englische Nationalmannschaft (#19 / Mittelfeld)

Beitrittsdaten

2007 (FC Watford), 2015 (Manchester City), 2017 (Borussia Dortmund)

BVB: Hans-Joachim Watzke: Jadon Sancho hat noch keinen Wechselwunsch geäußert

Beim abschließenden Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim verzichtete Trainer Lucien Favre (62) in der Startelf neben Achraf Hakimi (21) zunächst auch auf Jadon Sancho. Viele BVB -Fans werteten dies als Zeichen, dass beide Profis in der Saison 2020/2021 nicht für Borussia Dortmund auflaufen werden (alle BVB-Texte auf RUHR24.de).

Doch während bei Achraf Hakimi ein Abschied tatsächlich beschlossene Sache ist, kann davon bei Jadon Sancho (Vertrag bis 2022) noch keine Rede sein. Trotz verschiedener Medienberichte, wonach der BVB -Offensivspieler seinen Abgang bereits angekündigt haben soll, sei dies laut Hans-Joachim Watzke "bisher nicht der Fall gewesen", wie er am Sonntag (28. Juni) im Fußball-Talk "Doppelpass" auf Sport1 sagte. Dort äußerte sich der BVB-Boss auch zur Frage nach der Mentalität der Mannschaft.

BVB will Jadon Sancho im Verein halten – kein "Corona-Rabatt" auf die Ablöse

Der Geschäftsführer von Borussia Dortmund halte stattdessen einen Verbleib von Jadon Sancho für am wahrscheinlichsten. Auch weil er nicht daran glaube, "dass da ein Verein kommt, der die Summe zahlt, die wir relativ sicher im Kopf haben." Auf die kolportierten 130 Millionen Euro Ablöse gebe "es auch keinen einzigen Cent Corona-Rabatt", stellte Hans-Joachim Watzke klar.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke will bei der Ablöseforderung für Jadon Sancho keinen "Corona-Rabatt" gewähren.

Auch wenn die Corona-Krise den BVB finanziell hart getroffen hätte, sei der Verein nicht auf Spielerverkäufe angewiesen. "Wir möchten Jadon nicht verkaufen, um es muss mal deutlich zu sagen." Darüber hinaus äußerte der 61-Jährige die Überzeugung, wonach es in diesem Sommer generell "keinen Transfer in dieser Größenordnung geben wird."