Spekulationen um Dortmund-Juwel

Anderer Klub als Manchester United: Experte benennt Transfer-Ziel von BVB-Star Jadon Sancho

BVB Jadon Sancho
+
Die Transfer-Gerüchte um BVB-Profi Jadon Sancho reißen nicht ab. Ein Wechsel nach England ist weiterhin im Gespräch.

Ein Transfer vom BVB zu Manchester United scheiterte. Jetzt ist ein anderer Klub laut Gary Lineker Favorit auf eine Verpflichtung von Jadon Sancho.

Dortmund – Nach seinem gescheiterten Transfer zu Manchester United kam Jadon Sancho (20) bei Borussia Dortmund nur schleppend in die neue Saison. Jetzt läuft es für den jungen Engländer wieder etwas besser. Die Gerüchte um einen Wechsel reißen aber nicht ab.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 20 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
VaterSean Sancho
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#7 / Mittelfeld), Englische Fußballnationalmannschaft (Mittelfeld)

BVB-Star Jadon Sancho: Experte rechnet mit Transfer zum FC Liverpool

TV-Experte Gary Lineker (60) glaubt, dass es den BVB-Profi bald wieder in die Heimat zieht. „Ich denke, dass Sancho in naher Zukunft zurück nach England wechseln wird“, sagte er im Interview mit der Sport Bild.

Der 80-fache englische Nationalspieler sieht aber nicht Manchester United als Transfer-Favoriten. Denn nach dem gescheiterten Wechsel im vergangenen Sommer habe sich die Situation beim englischen Rekordmeister verändert (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24.de).

BVB: Manchester United könnte aus dem Transfer-Poker um Jadon Sancho aussteigen

Gary Lineker vermutet, dass mit Diogo Dalot (21) eine interne Lösung das Problem von Manchester United auf der rechten Angriffsseite lösen kann. Der 21-jährige Portugiese wechselte im Jahr 2018 auf die Insel und ist aktuell an den AC Mailand ausgeliehen.

Dort spielte er nach kurzer Anlaufzeit zuletzt meist von Beginn an. Allerdings als Außenverteidiger, der sowohl die linke als auch die rechte Seite beackern kann. Glaubt man Gary Lineker, müsste er sich also an eine offensivere Rolle gewöhnen, wenn er im Sommer nach Leihende zu Manchester United zurückkehrt.

Jadon Sancho am Ball: Zuletzt lief es für ihn beim BVB wieder etwas besser.

Jadon Sancho per Transfer vom BVB zum FC Liverpool? Jürgen Klopp ist bekennender Fan

Diogo Dalot wäre die kostengünstige Alternative zu einem Transfer von Jadon Sancho, den der BVB in der vergangenen Transferperiode nicht für eine Ablösesumme unter 120 Millionen gehen lassen wollte. Jedenfalls sagt Gary Lineker über einen möglichen zukünftigen Wechsel zu Manchester United: „Ich bin mir nicht sicher, ob das noch passieren wird.“

Der ehemalige Mittelstürmer der Three Lions wünscht sich aber dennoch, dass der verlorene Sohn Jadon Sancho bald in die Premier League zurückkehrt. Dort hat er in Jürgen Klopp (53) einen bekennenden Fan.

BVB-“Topspieler“ Jadon Sancho: Gary Lineker hält Transfer zum FC Liverpool für eine Option

„Rot würde ihm gut stehen“, hatte der Trainer des FC Liverpool im Sommer bei Bild Live verlauten lassen. Einen Transfer wollte er damals nicht ausschließen, nur sei der Zeitpunkt nicht passend: „Wenn Sancho in diesem Sommer nach Liverpool wechseln würde, wäre ich der Überraschteste“.

Dennoch ist Jürgen Klopp von den Fähigkeiten Jadon Sanchos überzeugt, nennt ihn einen „Topspieler“. Wird es also in diesem Jahr einen Transfer-Angriff der Reds auf das BVB-Juwel geben? Gary Lineker zumindest ist der Meinung, Liverpool sei „eine mögliche Option für Sancho“.

BVB plagen finanzielle Sorgen: Transfer von Jadon Sancho im Sommer nicht unwahrscheinlich

Borussia Dortmund ist durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten. In diesem Jahr droht ein Verlust von 85 Millionen Euro. Deshalb gilt es als wahrscheinlich, dass der BVB im Sommer einem Transfer von Jadon Sancho zustimmt. Falls der Spieler den Verein weiter verlassen möchte und der Preis stimmt.

Zwar würde die sportliche Klasse des quirligen Offensivkünstlers in Dortmund fehlen. Aber mit einem Schlag könnten die größten finanziellen Sorgen gelöst werden. Selbst eine teure Verpflichtung von Florian Neuhaus (23) wäre dann beim BVB nicht mehr ausgeschlossen.