Zwei Gründe ausschlaggebend

Überraschende Wende bei Jadon Sancho: Top-Klub legt Transfer-Pläne vorerst auf Eis

Jadon Sancho galt im Sommer 2020 als Wechselkandidat Nummer eins. Inzwischen soll ein namhafter Top-Klub das Werben um den BVB-Star eingestellt haben.

Dortmund – Mit dem Verbleib von Jadon Sancho (20) sorgte Borussia Dortmund im Sommer 2020 für eine faustdicke Überraschung. Denn eigentlich deutete alles auf einen vorzeitigen Wechsel in die englische Premier League hin.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 20), Camberwell, London, England
Größe1,80 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund, Englische Nationalmannschaft

Borussia Dortmund: Der Transfer von BVB-Star Jadon Sancho zu Manchester United platzte

Insbesondere Manchester United galt im vergangenen Sommer als Favorit auf eine Verpflichtung von BVB-Star Jadon Sancho. Doch daraus wurde bekanntlich nichts.

Borussia Dortmund durfte sich über eine weitere Saison mit dem 20-jährigen englischen Nationalspieler freuen. „Die Entscheidung ist definitiv“, lautete im August 2020 die unmissverständliche Ansage von Sportdirektor Michael Zorc (58) an die „Red Devils“ (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24.de).

Borussia Dortmund: Gescheiterter Transfer von BVB-Star Jadon Sancho zu Manchester United zeigte Wirkung

Eine Frist, um den Wechsel erfolgreich über die Bühne zu bringen, ließ der englische Rekordmeister verstreichen. 120 Millionen Euro hätte Manchester United für einen Transfer von Jadon Sancho an den BVB überweisen müssen.

In den Monaten danach haben die gescheiterten Annäherungen noch spürbar Wirkung bei Borussia Dortmunds Ausnahmekönner gezeigt. „Jadon hatte sich unterbewusst schon ein wenig auf einen Wechsel eingestellt. Ich glaube, darüber hatte er sich zumindest so viele Gedanken gemacht, dass er seine Leichtigkeit verloren hat“, resümierte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) vor dem Spitzenspiel gegen RB Leipzig (3:1, am 9. Januar 2021) im Gespräch mit dem kicker.

BVB-Star Jadon Sancho ließ die Fans des BVB im Derby gegen den FC Schalke 04 jubeln.

Nach geplatztem Wechsel zu Manchester United: BVB-Star Jadon Sancho hat Formkrise überwunden

Inzwischen hat der englische Nationalspieler seine leichte Formkrise jedoch längst überwunden. Für seine Galavorstellung beim 4:0-Sieg gegen den FC Schalke 04 erhielt BVB-Star Jadon Sancho in der RUHR24-Einzelkritik die Note 1.

Angesichts der wiedergefundenen Form schien es bis dato nur eine Frage der Zeit zu sein, ehe Manchester United erneut bei Borussia Dortmund vorstellig werden würde, um einen Transfer für Sommer 2021 auszuloten. Doch einen zweiten Anlauf müssen die Westfalen aktuell wohl eher nicht befürchten. Auch wa.de berichtet über das abgekühlte Interesse von Manchester United an Jadon Sancho.

Borussia Dortmund: Manchester United legt Transfer-Bemühungen um BVB-Star Jadon Sancho auf Eis

Wie die englischsprachige Sportwebsite The Athletic berichtet, will der Zweitplatzierte der Premier League seine Bemühungen um BVB-Star Jadon Sancho vorerst nicht intensivieren. Interesse sei zwar grundsätzlich weiterhin vorhanden, doch inzwischen hätten sich die Prioritäten der „Red Devils“ verschoben.

Grund für den Sinneswandel sei Offensivtalent Mason Greenwood (19). Der 19-jährige englische Nationalspieler hat erst kürzlich seinen Vertrag beim Manchester United bis Ende Juni 2025 verlängert.

Borussia Dortmund: Ablöse von BVB-Star Jadon Sancho könnte den Rahmen von Manchester United sprengen

Ein Transfer von BVB-Star Jadon Sancho würde daher nicht mehr die allerhöchste Priorität genießen. Darüber hinaus führt The Athletic die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ins Feld.

Manchester United, so heißt es, soll aktuell bei teuren Transfers eher Zurückhaltung walten lassen. Mit einem deutlichen Preisnachlass für Jadon Sancho hätte der englische Rekordmeister ohnehin nicht zwingend rechnen dürfen.

Schließlich wollte Borussia Dortmund bereits im Sommer 2020 keinen Corona-Rabatt gewähren, wie Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke Ende Juni in einem Gespräch mit dem kicker untermauerte. Mit einem Entgegenkommen seitens der „Schwarz-Gelben“ sollten die „Red Devils“ daher auch 2021 nicht rechnen. RUHR24.de und WA.de sind Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa