Transfer ständig im Gespräch

BVB: Transfer von Jadon Sancho ständig im Gespräch – jetzt wird Sebastian Kehl deutlich

BVB-Lizenzspielerleiter Sebatian Kehl hat wegen eines möglichen Transfers von Jadon Sancho klare Kante gezeigt.
+
BVB-Lizenzspielerleiter Sebatian Kehl hat wegen eines möglichen Transfers von Jadon Sancho klare Kante gezeigt.

Nach wie vor wird BVB-Star Jadon Sancho in England gehandelt. Ein Transfer klappte bislang aber nicht. Jetzt wird Sebastian Kehl deutlich.

Duisburg – Mit Jude Bellingham (17), Gionanni Reyna (17), Jadon Sancho (20) und Erling Haaland (19) beorderte Lucien Favre (62) beim Pflichtspiel-Auftakt in Duisburg gleich vier Youngster in die Startelf von Borussia Dortmund. Kapitän Marco Reus (31) musste zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Name

Sebastian Kehl

Geboren

13. Februar 1980 (Alter 40 Jahre), Fulda

Größe

1,88 Meter

Position

Chef der Lizenzspielerabteilung

Lebenspartnerin

Tina Krüger

BVB: Sebastian Kehl sieht eine "gute Mischung" im Kader

Für Sebastian Kehl (40) stellte diese Tatsache allerdings keine Besonderheit dar. Nach seiner langen Verletzungspause sei es die "logische Konsequenz", dass der 31-Jährige zunächst nicht von Beginn an spielte, so der Lizenzspielerleiter in der ARD. Nicht zuletzt verfüge der BVB-Coach gerade in der Offensive über eine "große Auswahl."

Insgesamt zeigt sich Sebastian Kehl mit dem Team von Borussia Dortmund bereits zufrieden (alle News zum BVB auf RUHR24.de). "Wir haben eine gute Mischung. Diese Mannschaft hat ein großes Potenzial, eine gute Breite. Die Schwarz-Gelben seien "sehr, sehr gut aufgestellt" und fühlten sich "gerüstet für die Saison."

BVB: Sebastian Kehl lässt keinen Zweifel am Verbleib von Jadon Sancho

Dass Jadon Sancho diesem Kader auch nach Abschluss des Wechselfensters Anfang Oktober noch angehören wird, daran ließ der 40-Jährige erneut keinen Zweifel. "Garantiert", so der BVB-Verantwortliche, werde der Engländer "in dieser Saison bei Borussia Dortmund spielen. Da wird es keine Veränderungen geben."

Jadon Sancho wird den BVB in diesem Sommer nicht mehr verlassen.

Wie Lucien Favre sieht auch der Lizenzspieler-Chef im DFB-Pokal die größte Chance auf einen Titelgewinn. "Wir wollen nach Berlin, das ist das klare Ziel", macht der Sebastian Kehl deutlich. In der Liga habe man mit Bayern München die aktuell "vielleicht weltbeste Mannschaft" als Gegner.