Manchester, Spanien, Dortmund?

BVB bleibt knallhart: Jadon Sancho spricht jetzt über die Transfer-Gerüchte

Er zählt zu den am heißesten diskutierten Personalien beim BVB. Die Zukunft von Jadon Sancho ist noch ungewiss. Die Insel ruft jedoch nach dem verlorenen Sohn. Jetzt spricht der 21-Jährige.

Dortmund – Seit dem 11. Juni findet die um ein Jahr verschobene Fußball-Europameisterschaft statt. England zählt dabei zu den Geheimfavoriten auf den Titelgewinn. Und was hat das ganze mit Borussia Dortmund zu tun? Vielleicht eine Menge.

SpielerJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 21 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Aktueller VereinBorussia Dortmund

Jadon Sancho (BVB): Profi von Borussia Dortmund bei der EM 2020 – Transfer-Poker läuft weiter

Mit Jadon Sancho und Jude Bellingham stehen zwei Diamanten des Weltfußballs im englischen Kader. Deren Performance bei diesem Turnier könnte ihren Marktwert in die Höhe schnellen lassen: mit entsprechenden Konsequenzen für die Dortmunder. Jude Bellingham wird seinen Vertrag beim BVB vermutlich bis 2025 verlängern. Der Verbleib von Jadon Sancho hingegen scheint jeden Tag unwahrscheinlicher.

Die wohl heißeste Spur führt nach England, genauer gesagt zu Manchester United. Nachdem der Transfer im Sommer 2020 nicht zustande gekommen war, scheinen die Briten jetzt umso mehr hinter dem Talent her zu sein. Allerdings stiftet die geplante Ablösesumme für BVB-Star Jadon Sancho derzeit Verwirrung.

Borussia Dortmund: Viele Spekulationen um Jadon Sancho – Transfer-Avancen von Manchester United

Vonseiten der Red Devils heißt es Vertragsgespräche laufen. Der BVB ist bisher mit den Avancen des Topklubs in Zusammenhang mit dem Offensivkünstler cool und ablehnend umgegangen – das erste Angebot von Manchester United zu Jadon Sancho sagte Borussia Dortmund ab. Ginge es nach den Briten, hätte der Deal vor EM-Beginn fix sein sollen. Dies gelang jedoch nicht.

Sky berichtet, dass der BVB 86 Millionen Pfund samt Boni für Jadon Sancho wolle, Manchester United habe allerdings nur 75 Millionen samt Boni für den Transfer geboten. Allerdings würden alle Parteien wollen, dass der Deal klappt. Wie die Ruhr Nachrichten jedoch berichten, sei die Offerte gar nicht in Dortmund angekommen. Darüber hinaus seien die Bedingungen bereits kommuniziert, allenfalls müssten nur Details verhandelt werden. Der BVB soll nicht zu Verhandlungen bereit sein.

Jadon Sancho ist eine heiß diskutierte Personalie beim BVB. Jetzt sprach er über die Transfer-Gerüchte.

BVB-Talent vor Transfer: Jadon Sancho spricht über seine Zukunft und die EM 2020

Es ist ein Hin und Her: Zurück in die Heimat zu Manchester United, ein Transfer in eine andere europäische Liga – dem Jungprofi wird auch ein Interesse an der spanischen LaLiga nachgesagt – oder doch eine Zukunft beim BVB? Jadon Sancho findet klare Worte für die kommende Station (mehr News zu Jadon Sancho auf RUHR24).

Bei einem Interview mit dem englischen Radiosender talkSport sagte Jadon Sancho auf die Frage, was er von den Spekulationen halte, er schaue sich die nicht wirklich an. „Während der Saison konzentriere ich mich immer auf mich und das Team.“

Gerüchte seien Teil des Geschäfts. Zu seiner Teilnahme an der EM 2020 sagte er: „Alle sollten aufgeregt sein bei so großen Turnieren. Solche Turniere gibt es nicht oft. Man muss seine Chance auf dem Spielfeld nutzen.“

Offensivkraft, Dribbelkünstler, Wunderkind: Jadon Sancho ist gefragt auf dem Transfer-Markt.

Talentschmiede BVB: Mit Jadon Sancho und Jude Bellingham zwei britische Kronjuwelen im Kader

Die Chance nutzen, seinen Marktwert zu steigern, sich noch interessanter zu machen und mit England einen Titel zu gewinnen. Durchaus denkbar aber, dass mit Jadon Sancho und Jude Bellingham gleich zwei BVB-Asse bei dieser EM zu Shooting-Stars auf dem internationalen Parkett werden.

Dann könnten aus den Juwelen englische Kronjuwelen werden, die in der Vitrine des Weltfußballs die Blicke und die Begehrlichkeiten der potentesten Vereine des Kontinents auf sich ziehen.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP