Manchester United muss liefern

BVB legt Transfer-Rahmen für Jadon Sancho fest: Ablöse und Termin stehen offenbar

Jetzt ist Manchester United gefragt. Der BVB hat offenbar die Ablöse und den Termin für einen Transfer von Jadon Sancho festgelegt.

Dortmund - BVB-Star Jadon Sancho hat sein Versprechen wahr gemacht. „Mission erfüllt: Pokalsieg und Champions-League-Qualifikation. Für die Fans“, schrieb der Offensivspieler von Borussia Dortmund auf Twitter an seine Anhänger.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 21 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
VaterSean Sancho
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB-Star nach gescheitertem Transfer zu Manchester United: Jadon Sancho spielte starke Saison

Der Engländer spielte nach leichten Anlaufschwierigkeiten wieder eine großartige Saison. In 38 Pflichtspielen war er an 36 Toren direkt beteiligt. Auch in wichtigen Spielen ging Jadon Sancho als Leistungsträger voran.

So etwa beim 4:1-Sieg des BVB im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig, als er zwei Tore und eine Vorlage beisteuerte. Ganz beendet ist die Saison für Jadon Sancho damit allerdings noch nicht.

BVB vor Transfer-Rummel: Manchester United weiter an Jadon Sancho interessiert

Ab 11. Juni steht für ihn und Landsmann Jude Bellingham die Europameisterschaft an. Beide wurden für die Nationalmannschaft von England nominiert. Idealerweise möchte das BVB-Duo bis zum Finale am 11. Juli dabei bleiben. Das Endspiel steigt schließlich ausgerechnet im Wembley Stadion zu London.

Parallel startet außerdem wieder der große Transfer-Rummel um die Zukunft von Jadon Sancho. Schon im vergangenen Jahr wollte Manchester United den talentierten Flügelspieler gerne verpflichten. Damals verlangten die BVB-Bosse 120 Millionen Euro für einen Transfer.

Jadon Sancho darf den BVB im Sommer verlassen, wenn die Ablöse für einen Transfer stimmt.

BVB und Jadon Sancho haben „Gentlemen‘s Agreement“: Zugeständnisse bei möglichem Transfer

Der Deal sollte vor dem Start des Trainingslagers in Bad Ragaz am 10. August abgewickelt werden. Manchester United kam weder der Ablöse-Forderung noch der Terminvorgabe nach, weshalb sich ein Wechsel von Jadon Sancho in die Heimat zerschlug.

Im Sommer 2021 nimmt die Personalie wieder Fahrt auf. Auch, weil Jadon Sancho inzwischen seit vier Jahren beim BVB spielt und die Enttäuschungen geplatzter Transfers stets professionell aufnahm.

BVB nennt Ablöse: Manchester United muss 95 Millionen Euro für Transfer von Jadon Sancho bezahlen

Ein „Gentlemen‘s Agreement“ nannte das Hans-Joachim Watzke kürzlich bei der ARD. Heißt im Klartext: „Er ist ja jetzt schon ein paar Jahre bei uns. Unter bestimmten Voraussetzungen darf er wechseln.“

Diese Voraussetzungen will die Sport Bild nun erfahren haben. Den Informationen der Zeitung zufolge verlangt der BVB für einen Transfer von Jadon Sancho in diesem Sommer 95 Millionen Euro. Zuvor hatten verschiedene Medien von 85 bis 90 Millionen Euro berichtet, die Manchester United bezahlen müsse.

BVB verlangt Ablöse für Jadon Sancho auf einen Schlag: Termin für Transfer steht ebenfalls

Ein Detail fällt auf: Borussia Dortmund verlangt die komplette Ablösesumme angeblich sofort. Eine Ratenzahlung sei nicht vorgesehen. Bis eine Entscheidung fällt, kann allerdings noch einige Zeit verstreichen.

Wie die SportBild weiter berichtet, soll spätestens nach der Rückkehr von Jadon Sancho aus dem Urlaub Klarheit über seine Zukunft herrschen. Der Grund für den späten Termin ist, dass er den Start der Vorbereitung mit dem neuen Trainer Marco Rose wegen seiner EM-Teilnahme ohnehin verpasst.

Jadon Sancho gewann mit dem BVB im DFB-Pokal-Finale mit 4:1 gegen RB Leipzig.

BVB: Frühere Transfer-Entscheidung bei Jadon Sancho möglich, Kontroversen bei Manchester United

Möglich ist aber auch eine frühere Entscheidung. Und zwar dann, wenn Manchester United die geforderten 95 Millionen Euro bezahlt. Jadon Sancho soll die Lösung bevorzugen. Er hätte schon gerne vor dem EM-Start am 11. Juni Gewissheit.

Kurios: Beim englischen Rekordmeister gibt es wohl nicht nur Fans von einer Verpflichtung des BVB-Stars. Laut Telegraph ist Trainer Ole Gunnar Solskjaer zwar großer Befürworter, aber Teile der Mannschaft wünschen sich einen anderen Kandidaten. Einige Spieler sähen lieber einen Transfer von Jack Grealish von Aston Villa.

BVB: Gerüchte um Ersatz-Transfer für Jadon Sancho laufen heiß

Bei Borussia Dortmund soll man sich unterdessen schon nach einem Ersatz für Jadon Sancho umsehen. Einige talentierte Flügelspieler werden öffentlich gehandelt.

Kommt er als Ersatz für Jadon Sancho? Noni Madueke ist angeblich im Transfer-Visier des BVB.

Gerüchte gibt es etwa um einen BVB-Transfer von Noni Madueke. Der 19-jährige Engländer spielt derzeit bei der PSV Eindhoven. Er kostet laut Bild zwischen 15 und 20 Millionen Euro.

BVB-Abgang von Jadon Sancho? Jetzt auch Callum Hudson-Odoi und Raphinha im Transfer-Gespräch

Neu ist, dass der Name Callum Hudson-Odoi in Verbindung mit Borussia Dortmund fällt. Der BVB habe sich vorsichtig beim FC Chelsea um die Bedingungen für einen möglichen Wechsel erkundigt, berichtet Eurosport UK.

Auch Raphinha von Leeds United wird als potenzieller Nachfolger von Jadon Sancho genannt. Dabei wechselte er erst im Oktober 2020 in die Premier League.

Die BVB-Bosse müssen sich wieder mit einem Transfer von Jadon Sancho beschäftigen.

BVB will Jonathan Ikoné als Ersatz für Jadon Sancho? Am Transfer-Gerücht ist wohl nichts dran

Viele dieser Gerüchte sind nicht so heiß, wie sie gekocht werden. Zuletzt hatten die Ruhr Nachrichten etwa ein angebliches Interesse des BVB an Jonathan Ikoné als Ersatz für Jadon Sancho ins Reich der Fabeln verwiesen.

Der Spieler des OSC Lille sei zwar ausführlich begutachtet worden. Aktuell stehe er aber nicht auf der Liste potenzieller Neuzugänge. Noch ist ohnehin nicht ausgeschlossen, dass Jadon Sancho ein weiteres Jahr beim BVB bleibt. Sein Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2023.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP