Eine Formalität fehlt noch

Ablöse-Modell als letzter Streitpunkt: BVB und Manchester United wegen Jadon Sancho einig

Der Transfer wurde schon durch eine Ad-hoc-Meldung verkündet: Der BVB und Manchester United haben sich auf eine Ablöse für Jadon Sancho geeinigt. Jetzt fehlt nur noch eine Formalität.

Dortmund – Jetzt kann alles ganz schnell gehen: Borussia Dortmund verkauft Jadon Sancho an Manchester United. Die beiden Klubs haben sich auf eine Ablöse von 85 Millionen Euro geeinigt. Eine Formalität steht aber noch aus.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 21 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#7/Mittelfeld), Englische Fußballnationalmannschaft

Jadon Sancho: BVB einigt sich mit Manchester United bei Transfer-Ablöse

Der BVB blieb beim Transfer von Jadon Sancho zuletzt knallhart. Bereits im Sommer 2020 machten die Schwarz-Gelben klar, dass der Engländer nur bei einem angemessenen Angebot den Verein verlassen könne. Jetzt ist es so weit. Noch vor dem EM-Achtelfinale zwischen Deutschland und England (0:2) sickerte die Meldung durch.

Mit einer Höhe von 85 Millionen Euro liegt die Ablöse fast bei der Summe, die in den vergangenen Wochen immer wieder durch die Medien geisterte. Rund 90 Millionen Euro soll der BVB von Manchester United gefordert haben. Laut Sport1-Redakteur Patrick Berger sollen die Engländer zunächst 72 und dann 78 Millionen Euro geboten haben.

Jadon Sancho (BVB): Bonuszahlungen sollen bei der Transfer-Ablöse noch dazu kommen

Wie hoch die End-Summe letztlich exakt ausfällt, ist noch unklar. Vor allem mit Blick auf etwaige Bonuszahlungen in der Ablöse für Jadon Sancho beim BVB. Laut der englischen Zeitschrift The Athletic war bei den Verhandlungen von Boni in einer Höhe von bis zu 20 Millionen Euro die Rede. Diese könnten etwa fällig werden, wenn Manchester United den Meistertitel holt, in die Champions League einzieht und der Spieler eine gewisse Anzahl an Partien absolviert.

Der Nachfolger für Jadon Sancho beim BVB ist bereits auserkoren: Donyell Malen könnte von PSV Eindhoven kommen. Aber auch dessen jüngerer und billigerer Teamkollege Noni Madueke ist im Gespräch.

Der BVB einigt sich mit Manchester United wegen Jadon Sancho. Ein besonderes Ablöse-Modell ist geplant.

Jadon Sancho (BVB): Manchester United möchte Transfer-Ablöse in Raten bezahlen

Die Ablöse könnte jedoch zum Problem für Borussia Dortmund werden. Denn über eine Formalität haben der BVB und Manchester United laut Medienberichten noch keine Einigung erzielt. Denn die Ablöse soll aufgeteilt werden (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24.de).

Wie WAZ und Sport1 berichten, sei ein Ratenmodell angedacht. Ein üblicher Vorgang im Profifußball, denn derart hohe Summen werden in den seltensten Fällen auf einen Schlag bezahlt. So kassierte der BVB laut der Enthüllungsplattform Football Leaks für Ousmane Dembele zunächst 105 Millionen Euro, mittlerweile kamen weitere 25 Millionen Euro dazu.

Jadon Sancho (BVB): Ablöse-Zahlung von Manchester United binnen vier Jahren

Bereits im Sommer 2020 gab es Meldungen, dass Manchester United die Ablöse für Jadon Sancho ausschließlich in Raten bezahlen wolle. Damals ging aber kein passendes Angebot bei Borussia Dortmund ein. Jetzt schwebe den Engländern vor, die 85 Millionen Euro mit mehreren Raten innerhalb von vier Jahren zu bezahlen. Demnach könnte der BVB zunächst einen gewissen Sockelbetrag erhalten, die Höhe ist bislang nicht bekannt.

Jadon Sancho kam im Sommer 2017 für eine Ablöse von 7,5 Millionen Euro von Manchester City zum BVB.

Fix sollen wiederum bereits die Verhandlungen zwischen Jadon Sancho und Manchester United sein. Der Engländer soll einen Vertrag bis 2026 unterschreiben und fast das doppelte Gehalt bekommen als bislang beim BVB. In Dortmund verdient der Flügelspieler aktuell wohl über acht Millionen Euro.

Jadon Sancho (BVB): Gewinn von fast 80 Millionen Euro mit Blick auf die Ablöse

Letztlich könnte der BVB einen enormen Gewinn bei Jadon Sancho verzeichnen. Im Jahr 2017 kam der 21-Jährige für 7,5 Millionen Euro von Manchester City zu den Schwarz-Gelben. Seine Bilanz im Trikot von Borussia Dortmund ist unglaublich: 50 Tore und 64 Vorlagen in 137 Einsätzen für die Profis.

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO / Dennis Ewert