BVB-Star im Fokus

Manchester United legt Angebot für Jadon Sancho vor: EM plötzlich ein Problem

Der Sommer 2021 ist, wie auch im Vorjahr, geprägt von vielen Gerüchten um einen Transfer von BVB-Star Jadon Sancho. Doch jetzt gibt es ein erstes Angebot.

Dortmund – Borussia Dortmund kann im Sommer 2021 auf einen warmen Geldregen hoffen. Jadon Sancho darf den BVB aufgrund eines Gentlemen‘s Agreement verlassen, bereits im vergangenen Jahr hätte der Engländer wechseln dürfen. Damals trudelte aber kein passendes Angebot für den 21-Jährigen ein.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 21 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#7 / Mittelfeld), Englische Fußballnationalmannschaft

Jadon Sancho: BVB erhält erstes Angebot von Manchester United

Jetzt allerdings sieht die Sache anders aus. Denn wie die Bild berichtet, soll der BVB ein Angebot von Manchester United für Jadon Sancho erhalten haben. Demnach sollen die Engländer bereit sein, rund 69,5 Millionen Euro für den Flügelstürmer zu überweisen.

Zu wenig für Borussia Dortmund. Denn der BVB legte den Transfer-Rahmen für Jadon Sancho bereits fest: Demnach verlangen die Schwarz-Gelben knapp 90 Millionen Euro für den 21-Jährigen, dessen Marktwert laut Transfermarkt.de sogar bei 100 Millionen Euro liegt.

Jadon Sancho (BVB): Ablöse könnte auf bis zu 116 Millionen Euro steigen

Die Ablösesumme für BVB-Star Jadon Sancho könnte sogar überraschend noch steigen. Denn zusätzlich zu den kolportierten 90 Millionen Euro seien die Dortmund-Bosse nur bereit, den Engländer gehen zu lassen, sofern weitere Erfolgs-Boni in den Transfer eingebaut werden würden. So könnte die Ablöse noch ansteigen, The Athletic berichtet von einer Gesamtsumme von über 116 Millionen Euro.

Damit würde sich die Ablöse auch in dem Bereich einpendeln, den der BVB bereits im Sommer 2020 als Summe ausrief. Damals ging es um einen Betrag von 120 Millionen Euro (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24.de).

Der BVB hat ein erstes Angebot für Jadon Sancho erhalten. Doch jetzt wird plötzlich die EM zum Problem.

Jadon Sancho (BVB): Für Manchester United drängt die Zeit für einen Transfer

Manchester United muss demnach sein Angebot an Borussia Dortmund noch weiter aufstocken, um Jadon Sancho verpflichten zu können. Der Engländer würde mit dieser Summe sogar der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte werden, bislang hält Paul Pogba mit 105 Millionen Euro den Rekord, als er im Sommer 2016 von Juventus Turin auf die Insel wechselte.

Doch wie bereits im Vorjahr drängt die Zeit im Transfer-Kampf um Jadon Sancho. Im Sommer 2020 gab der BVB den Start des Trainingslagers in Bad Ragaz als Ultimatum aus. So hieß es: Sitzt der 21-Jährige im Flieger in die Schweiz, gibt Borussia Dortmund den Spieler nicht mehr ab. Auch in diesem Jahr könnte es ähnlich aussehen.

Jadon Sancho (BVB): EM mit England statt Urlaub – erneutes Transfer-Ultimatum

Die BVB-Vorbereitung nimmt mit dem Trainingslager immer weiter Formen an, vom 23. bis 31. Juli reisen die Schwarz-Gelben erneut nach Bad Ragaz. Sollte der Wechsel also bis zum Start der Reise nicht über die Bühne gehen, könnten die Dortmund-Bosse erneut ein Transfer-Veto einlegen. „Das Timing und die Summe waren und sind die entscheidenden Parameter“, sagte Sportdirektor Michael Zorc bereits vor einigen Wochen gegenüber Sport1. Schließlich besitzt Jadon Sancho noch einen Vertrag bis Juni 2023.

Jubelt Jadon Sancho zukünftig noch für den BVB?

In diesem Jahr kommt allerdings noch eine Besonderheit dazu. Denn Jadon Sancho bereitet sich aktuell mit der englischen Nationalmannschaft auf die EM vor und dürfte andere Dinge im Kopf haben, als einen möglichen Transfer. Schließlich gelten die Engländer als eine Art Geheimfavorit auf den Titel.

Jadon Sancho (BVB): EM weniger als zwei Wochen vor dem Trainingslager vorbei

Englische Medien berichteten zunächst, dass der Transfer noch vor dem Start des Turniers perfekt gemacht werden solle. Da England jedoch am Sonntag (13. Juni) in die EM startet, dürfte das Unterfangen schwierig werden – auch mit Blick auf die aktuell noch hohe Differenz bei der Ablöse.

Sollten die Engländer beim Turnier tatsächlich bis ins Finale vorstoßen, wäre Jadon Sancho bis zum 11. Juli beim Nationalteam. Weniger als zwei Wochen später steht bereits das BVB-Trainingslager in Bad Ragaz an.

BVB: Jadon Sancho soll mit Manchester United bereits verhandelt haben

Allerdings könnten die „Red Devils“ laut übereinstimmenden Medienberichten den Transfer wohl auch ohne viele Gespräche mit dem Spieler während der EM perfekt machen. Denn so soll Manchester United mit BVB-Star Jadon Sancho bereits die finanziellen Aspekte ausgehandelt haben, wie auch fr.de* berichtet.

Demnach soll Jadon Sancho in Manchester künftig 15 Millionen Euro pro Jahr verdienen, wohl rund das Doppelte seines Gehalts in Dortmund ohne Prämien. Der Transfer-Poker zwischen United und dem BVB geht weiter. *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Annegret Hilse/AFP