Besser als Messi oder Ronaldo

BVB-Profi Jadon Sancho jagt die Rekorde: Bei dieser Statistik ist er die Nummer eins in Europa

BVB-Profi Jadon Sancho im Spiel beim FC Augsburg
+
BVB-Profi Jadon Sancho im Spiel beim FC Augsburg

Nach dem 5:3-Sieg des BVB in Augsburg feierten Fans und Medien Erling Haaland. Doch auch Jadon Sancho meldete sich stark aus der Winterpause zurück.

  • Jadon Sancho sorgt immer wieder abseits des Platzes für Probleme.
  • Für den BVB liefert er aber weiter Tore und Vorlagen am Fließband.
  • Dabei könnte der 19-Jährige seine eigenen Rekorde aus der vergangenen Saison noch übertreffen.

Augsburg/Dortmund – BVB-Flügelflitzer Jadon Sancho (19) hat in der laufenden Saison immer wieder mit Disziplinlosigkeiten und kleineren Skandalen für negative Schlagzeilen gesorgt. Seine sportlichen Leistungen leiden darunter aber nicht: Der junge Engländer ist auf einem guten Weg, seine herausragende Saison 2018/19 sogar noch zu toppen.

Jadon Sancho auf Rekordkurs: BVB-Profi mit Tor und Vorlage in Augsburg

Mit neun Toren und zehn Vorlagen in 15 Bundesliga-Spielen verabschiedete sich Jadon Sancho kurz vor Weihnachten in die Winterpause. Damit rangierte der 19-Jährige zur Saison-Halbzeit bereits vor seinen Werten aus dem vergangenen Spieljahr. Damals verzeichnete er in 17 Hinrunden-Einsätzen sechs Tore und neun Vorlagen

Beim Rückrundenauftakt in Augsburg sammelte Jadon Sancho direkt wieder zwei Scorerpunkte: Zunächst bereitete er den Premieren-Treffer von Erling Haaland (19) mit einem zielgenauen Pass vor (59.). Nur zwei Minuten später sorgte der BVB-Profi dann selbst für den 3:3-Ausgleich. Einen langen Ball von Mats Hummels (31) nahm der Offensivspieler zunächst stark an, um ihn anschließend am Keeper vorbei ins Tor zu schieben.

BVB: Jadon Sancho ist der jüngste Spieler mit 23 Bundesliga-Toren

Jadon Sancho erzielte in 62 Bundesliga-Spielen bereits 23 Tore. Laut kicker war er mit 19 Jahren und 299 Tagen der jüngste Spieler mit so einer Anzahl an Treffern. 

Nach dem 18. Spieltag steht der Engländer nun schon bei 21 Torbeteiligungen (zehn Tore, 11 Vorlagen). Hinzu kommen noch sieben Pre-Assists. Damit sind Pässe zum Vorlagengeber des Torschützen gemeint. Kein anderer Spieler in den fünf europäischen Top-Ligen kann aktuell so eine Bilanz aufweisen. Beim BVB folgen Kapitän Marco Reus (30) und Thorgan Hazard (26) mit jeweils 14 Scorerpunkten.

BVB: Jadon Sancho liefert Tore und Vorlagen am Fließband

Insgesamt war Jadon Sancho in zwölf seiner 16 Liga-Spiele an mindestens einem Tor beteiligt. Allein zwischen dem 12. und 18. Spieltag kam er auf zwölf Assists (sieben Tore, fünf Vorlagen). 

Der englische Nationalspieler ist also auf dem besten Weg, seine Rekorde aus der Saison 2018/2019 noch zu übertreffen. Damals stand der Flügelflitzer nach 34 Spieltagen bei sensationellen 30 Scorerpunkten (zwölf Tore, 18 Vorlagen). Neben Jadon Sancho könnte demnächst ein weiteres Talent aus der Manchester-City-Jugend zum BVB wechseln.

Jadon Sancho legt bei BVB-Spiel in Augsburg siebenmal auf

Hätten die BVB-Teamkollegen von Jadon Sancho am Samstag eine bessere Chancenverwertung an den Tag gelegt, würde das Tor- und Vorlagenkonto des 19-Jährigen noch beeindruckender ausfallen. Neben der eigenen Großchance in Minute 28 legte er nämlich sieben der insgesamt 17 BVB-Abschlüsse auf. Doch Marco Reus, Axel Witsel (31) und Co. scheiterten mit ihren Versuchen entweder an sich selbst oder an FCA-Keeper Tomas Koubek (27). 

Wenn der BVB, dem Sebastian Kehl derzeit ein schlechtes Defensivverhalten bescheinigt, am kommenden Freitag  (24. Januar) erstmals im Jahr 2020 vor heimischem Publikum antritt, können die Fans das Ausnahmetalent wieder hautnah bewundern. Allzu viele Auftritte im schwarzgelben Trikot dürfte es von Jadon Sancho (Vertrag bis 2022) aber nicht mehr geben.

Video: FC Chelsea bietet für Jadon Sancho vom BVB

Aller Voraussicht nach wird er sich im Sommer in Richtung eines noch größeren Klubs verabschieden. Angesichts seiner Leistungen und einem geschätzten Marktwert von weit über 100 Millionen Euro winkt dem BVB für dieses „Good-bye“ aber immerhin eine rekordverdächtige Ablöse, welche die Dimensionen von Ousmane Dembele (22, 125 Millionen Euro, FC Barcelona) sogar noch übersteigen könnte.

Mehr zum Thema