Party in England trotz Fehlen

Nach Corona-Eklat von BVB-Profi in England: Entscheidung bei Jadon Sancho ist gefallen

BVB-Star Jadon Sancho hat in England für einen Corona-Eklat gesorgt.
+
BVB-Star Jadon Sancho hat in England für einen Corona-Eklat gesorgt.

BVB-Star Jadon Sancho hat in England mit einer Party in England gegen Coronavirus-Regeln verstoßen. Trainer Gareth Southgate gab aber Entwarnung.

Update, Samstag (10. Oktober), 16.02 Uhr: Das Rätselraten um einen Einsatz von Jadon Sancho (20) bei dem Nations-League-Duell gegen Belgien hat ein Ende. Das berichtet Simon Collings, Reporter des Evening Standard.

Demnach hat Englands Trainer Gareth Southgate (50) bestätigt, dass der BVB-Star am Sonntag (11. Oktober, 18 Uhr) gegen die Belgier mit dabei sein kann. Er habe ebenso wie Teamkollege Tammy Abraham (23) heute trainiert. Anders sieht die Situation bei Ben Chilwell (23) aus, der ebenfalls zu dem Trio gehörte, das zuletzt wegen Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen pausieren musste. Er nahm nicht am Training teil und wird heute erneut auf das Virus getestet.

BVB-Profi Jadon Sancho darf auf einen Einsatz gegen Belgien hoffen

Update, Donnerstag (8. Oktober), 17.14 Uhr: Die Pause von Jadon Sancho (20) im englischen Nationalteam könnte kürzer sein, als zunächst angenommen. Denn wie Sky Sport UK berichtet, sollen der BVB-Profi sowie Tammy Abraham (23) und Ben Chilwell (23) am Freitag (9. Oktober) wieder das Training bei den „Three Lions“ aufnehmen dürfen.

Nationaltrainer Gareth Southgate (50) ließ am heutigen Donnerstag noch offen, ob das Trio für die beiden Nations League-Spiele gegen Dänemark und Belgien wieder zurückkehren wird. Der Hintergrund: Jadon Sancho, Tammy Abraham und Ben Chilwell müssen am Freitag einen negativen Corona-Test vorweisen können, um ins Training zurückkehren zu dürfen.

Jadon Sancho: BVB-Profi hat sich beim Team entschuldigt

Da die Jungstars ihren Fehler eingesehen und sich bei der Mannschaft entschuldigt hätten, wäre ein Einsatz gegen Belgien am Sonntag (11. Oktober) vonseiten des Trainers Gareth Southgate laut Sky Sport UK aber wieder möglich.

Update, Mittwoch (7. Oktober), 21.11 Uhr: Laut Englands Trainer Gareth Southgate (50) könnte Jadon Sancho (20) ein weiteres Spiel verpassen, weil er mit zwei Mitspielern auf einer Party gegen Corona-Auflagen verstoßen hat. „Die Spieler haben schon akzeptiert, dass sie falsch gehandelt haben“, sagte der Coach auf einer Pressekonferenz.

Jadon Sancho: England-Trainer Gareth Southgate könnte auch gegen Belgien auf BVB-Profi verzichten

Man wolle sicherstellen, dass das Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich sei. Daher könnten Jadon Sancho, Tammy Abraham (23) und Ben Chilwell (23) nicht nur das morgige Testspiel gegen Wales verpassen, sondern auch am Sonntag (11. Oktober, 18 Uhr) in der Nations League gegen Belgien fehlen.

Die drei Spieler sollen morgen und übermorgen gestestet werden. Damit ein Einsatz gegen Belgien möglich sei, müssten Jadon Sancho und die beiden anderen Profis bis spätestens Freitag (9. Oktober) wieder zum Team stoßen.

Update, Mittwoch (7. Oktober), 11.30 Uhr: Nachdem die englische Polizei entschieden hat, den Coronavirus-Verstoß von BVB-Star Jadon Sancho nicht zu sanktionieren, hat sich jetzt auch Sebastian Kehl (40) zu Wort gemeldet. Das Statement des Leiters der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund hinterlässt eher offene Fragen, statt Fakten zu schaffen.

Borussia Dortmund: Das sagt Sebastian Kehl zum Corona-Eklat von BVB-Star Jadon Sancho

„Jadon hat sich bei seinem Team und seinen Landsleuten entschuldigt. Was uns angeht: Er hat eine überragende letzte Saison hingelegt, und auch jetzt spüren wir wieder, wie viel Lust er auf Fußball hat“, so der 40-Jährige auf Nachfrage der Bild (Bezahlschranke).

Sebastian Kehl hat sich zum Corona-Eklat von BVB-Star Jadon Sancho geäußert.

Hinter den Kulissen könnte es jedoch durchaus brodeln. Wie die Boulevardzeitung berichtet, sollen die BVB-Bosse „alles andere als erfreut über den jüngsten Eklat“ von Jadon Sancho sein.

Update, Dienstag (6. Oktober), 14.29 Uhr: Der Party-Auftritt von Jadon Sancho, Tammy Abraham und Ben Chilwell hat hohe Wellen geschlagen. Inzwischen steht fest, wie die englische Polizei mit dem Verstoß gegen die Coronavirus-Auflagen umgeht.

Borussia Dortmund: BVB-Star Jadon Sancho entgeht Geldstrafe durch die Polizei

„In der Nachbetrachtung hat die MPS (Metropolitan Police Service) entschieden, den mit COVID19 zusammenhängenden Vorfall nicht weiterzuverfolgen“, heißt es dazu in einer Stellungnahme der englischen Polizeibehörde. Jadon Sancho (Borussia Dortmund), Tammy Abraham und Ben Chilwell (beide FC Chelsea) entgehen somit einer möglichen Geldstrafe in Höhe von 10.000 britischen Pfund.

„Wenn wir Kenntnis über einen Regelbruch erlangen, werden unsere Polizeibeamten Kontakt suchen, erklären und dazu ermutigen, sich an die Regeln zu halten. Eine Vollstreckung stellt lediglich das letzte Mittel dar“, zitiert der britische Sportsender Sky die Polizei.

Borussia Dortmund: Darum ermittelt die Polizei nicht gegen BVB-Star Jadon Sancho

„Wenn wir erst nach einem Regelverstoß Kenntnis über einen erlangen, haben unsere Polizisten nicht mehr die Gelegenheit dazu und die beteiligten Personen hätten somit nicht mehr die Möglichkeit, positiv auf den Prozess zu reagieren – wie es die meisten tun“, heißt es weiter.

„Daher wäre es weder angemessen noch ein geeignetes Mittel, eine Geldstrafe zu verhängen. Wir ermutigen jeden, sich den Regeln bewusst zu werden und diese auch zu befolgen“, so die MPS. Zumindest auf dieser Ebene kommt BVB-Star Jadon Sancho also glimpflich davon.

Update, Montag (5. Oktober), 22.09 Uhr: Das Party-Trio um Tammy Abraham, Ben Chilwell und BVB-Star Jadon Sancho wird das für Donnerstag (8. Oktober, 21 Uhr) angesetzte Freundschaftsspiel der englischen Nationalmannschaft gegen Wales definitiv verpassen. Das berichtet Sky Sports.

Jadon Sancho (BVB): Kein Freundschaftsspiel gegen Wales nach umstrittener Party

Die Ankunft des Trios wird verschoben, weil die FA die Vorkommnisse vom Wochenende genauer untersuchen möchte. Da Tammy Abraham, Ben Chilwell und Jadon Sancho somit nicht an den verpflichtenden Tests auf das Coronavirus teilnehmen können, ist ein Einsatz gegen Wales ausgeschlossen.

England-Coach Gareth Southgate (50) soll außer sich sein, weil die Spieler gegen die Corona-Vorschriften verstoßen haben. Ob er sie mit Blick auf das Nations-League-Spiel gegen Belgien am Sonntag (11. Oktober, 18 Uhr) begnadigt, ist noch offen.

Update, Montag (5. Oktober), 17.18 Uhr: Nach seiner Partynacht hat sich nun Jadon Sancho selbst zu Wort gemeldet. Der Star des BVB ließ via Instagram-Story verlauten: „Ich entschuldige mich dafür, dass ich die Regeln der Regierung gebrochen habe. Obwohl mir bei meiner Ankunft nicht bewusst war, wie viele Gäste da sein würden, übernehme ich die volle Verantwortung für mein Verhalten.“ Zudem versprach der England-Star, dass er aus seinem Verhalten lernen werde.

Wie es mit Jadon Sancho weitergeht, ist bislang noch unklar. Vonseiten des BVB gab es öffentlich noch kein Statement zu der Angelegenheit.

Update, Montag (5. Oktober), 15.39 Uhr: Inzwischen steht auch fest, wie die englische FA auf den Regelverstoß von Jadon Sancho, Tammy Abrahams und Ben Chilwell reagieren wird. Eine erste Entscheidung teilte der Fußballverband am Nachmittag mit.

Borussia Dortmund: BVB-Star Jadon Sancho darf wegen Coronavirus-Vorfall nicht zu Teamkollegen reisen

„Als Vorsichtsmaßnahme, um sicherzustellen, dass keine Gefahr für die Gruppe besteht, wird die Ankunft von Tammy Abraham, Ben Chilwell und Jadon Sancho verschoben. Dies erlaubt uns, mehr Informationen zu der Zusammenkunft vom vergangenen Wochenende zu sammeln“, teilt die FA auf ihrer Homepage mit.

Damit darf sich der BVB-Star nicht wie ursprünglich geplant, gemeinsam mit seinen Nationalmannschaftskollegen im St. George’s Park vor den anstehenden Länderspielen einfinden. Über das weitere Geschehen muss noch entschieden werden.

Erstmeldung, Montag (5. Oktober), 8.26 Uhr: Gemeinsam mit seinen englischen Nationalmannschaftskollegen Tammy Abraham (23) und Ben Chilwell (23) hat Jadon Sancho von Borussia Dortmund in seinem Heimatland England gegen die strengen Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus verstoßen. Der 20-Jährige bringt damit die Verantwortlichen des BVB in Erklärungsnot.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 20), Camberwell, London, England
Größe1,80 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#7 ), Englische Nationalmannschaft
BeitrittsdatenBorussia Dortmund (2017)

Borussia Dortmund: BVB-Star Jadon Sancho hat gegen Coronavirus-Auflagen verstoßen

Wie die englische Boulevardzeitung The Sun berichtet, habe der 20-Jährige am Samstagabend (3. Oktober) gemeinsam mit circa 20 Gästen an einer Überraschungsparty zu Ehren des Nationalmannschaftskollegen Tammy Abraham teilgenommen, der am 2. Oktober 23 Jahre alt wurde. Doch die Überraschung ging gehörig nach hinten los.

Aufgrund des Coronavirus sind in England derzeit private Zusammenkünfte von maximal sechs Personen zulässig. Der englische Nationalspieler hat somit insbesondere gegenüber seinem Arbeitgeber Borussia Dortmund und seinem englischen Nationaltrainer Gareth Southgate (50) einiges zu erklären.

Borussia Dortmund: Jadon Sancho fehlte dem BVB gegen Bayern und Freiburg krankheitsbedingt

Schließlich musste der BVB zuletzt krankheitsbedingt auf Jadon Sancho verzichten. Der 20-Jährige fehlte den Westfalen aufgrund eines Atemweginfektes sowohl im Supercup gegen den FC Bayern München (zum Ticker) als auch am dritten Bundesliga-Spieltag gegen den SC Freiburg (4:0). Das Heimspiel gegen die Breisgauer hat bezeichnenderweise ebenfalls am 3. Oktober stattgefunden.

Also nur wenige Stunden bevor der Engländer auf der Geburtstagsparty von Chelsea-Star Tammy Abraham teilnahm und dort in der Menge stehend „Happy Birthday“ sang. Bei den Verantwortlichen des deutschen Vizemeisters wird das zumindest einen faden Beigeschmack hinterlassen.

Borussia Dortmund: BVB-Star Jadon Sancho feiert Party trotz Coronavirus-Auflagen

Doch die BVB-Bosse sind nicht die einzigen, die Jadon Sancho mit seinem Party-Besuch in Bredouille bringt. Schließlich wurde der Flügelspieler auch für die bevorstehenden Länderspiele mit der englischen Nationalmannschaft berufen.

BVB-Star Jadon Sancho nahm am Samstagabend trotz Coronavirus-Auflagen an einer Geburtstagsparty in England teil.

Die „Three Lions“ spielen bereits am Donnerstag (8. Oktober) gegen Wales. Wie Sky Sports News berichtet, habe die FA (englischer Fußballverband) Kenntnis über den Vorfall und wolle noch am Montagabend (5. Oktober) ein Update bezüglich des Kaders veröffentlichen.

Borussia Dortmund: Jadon Sancho bringt BVB- und England-Verantwortliche in Erklärungsnot

Neben Jadon Sancho und Tammy Abraham nahm auch Chelsea-Profi Ben Chilwell (23) an der Party teil. Der 23-jährige linke Verteidiger steht ebenfalls im Kader Englands. Mittlerweile hat Borussia Dortmund Stellung bezogen, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten.

Wir sind im engen Austausch mit der englischen FA und den Vertretern der Nationalmannschaft. Die Verantwortlichen vor Ort arbeiten - mit Blick auf die englischen COVID-19-Regeln - gerade intensiv an der Aufklärung des Vorgangs und werden sich mit Sicherheit noch äußern. Wir werden dieser Einordnung aus der Ferne inmitten einer Abstellungsperiode selbstverständlich nicht vorweggreifen.

Ein Verantwortlicher des BVB

Unterdessen hat sich auch Tammy Abraham zu Wort gemeldet: „Obwohl ich komplett ahnungslos war, möchte ich mich von ganzem Herzen (...) entschuldigen“, wird der 23-Jährige von der englischen Boulevardzeitung zitiert. Wie ein enger Vertrauter Abrahams berichtet, handelte es sich bei den Partygästen um Familienangehörige und enge Freunde des Chelsea-Stürmers.

Borussia Dortmund: BVB-Star Jadon Sancho soll kein Alkohol auf der Party getrunken haben

„Bei den Teilnehmern wurde bei der Ankunft sogar Fieber gemessen“, versicherte die namentlich nicht genannte Person gegenüber The Sun. Auch Alkohol sollen Tammy Abraham und Jadon Sancho auf der Party nicht konsumiert haben.

Wie der kicker berichtet, sei der BVB darüber informiert gewesen, dass sich der 20-Jährige in London aufhielt. Konsequenzen drohen dennoch. Für Verstöße gegen die Coronavirus-Auflagen sieht die englische Regierung ein Bußgeld in Höhe von 10.000 britischen Pfund vor. Darüber hinaus ist es denkbar, dass der Party-Besuch auch bei Borussia Dortmund haben wird.

Borussia Dortmund: BVB-Star Jadon Sancho droht milde Strafe für Verstoß gegen Coronavirus-Auflagen

In der englischen Nationalmannschaft könnten sich Jadon Sancho, Tammy Abraham und Ben Chilwell mutmaßlich mit einem blauen Auge für den Verstoß gegen die Coronavirus-Regeln aus der Affäre ziehen. Wie der englische Sportnachrichtensender Sky Sports News berichtet, wolle Gareth Southgate am Montag (5. Oktober) eindringlich an das Verantwortungsbewusstsein seiner Nationalspieler appellieren.

Es sei zudem unwahrscheinlich, dass das Trio aufgrund des Vergehens vom Kader der englischen Nationalmannschaft ausgeschlossen würde. Vorausgesetzt, bei allen Beteiligten fällt der am Montag anstehende Test auf das Coronavirus negativ aus.