Kuriose Taktik

Kuriose Jadon Sancho-Klausel: Manchester City könnte Preis nach oben treiben

Der BVB will Jadon Sancho halten. Sein Ex-Verein Manchester City könnte im eigenen Interesse seinen Preis steigern.

  • Jadon Sancho ist aktuell das Thema beim BVB.
  • Borussia Dortmund würde das Talent gerne halten und möchte im Falle eines Abgangs viel Geld sehen.
  • Manchester City könnte nun jedoch eine interessante Taktik fahren und mehr Geld vom BVB bekommen.

Dortmund - Die Berichte um die Zukunft von BVB-Talent Jadon Sancho, bei dem Sportdirektor Michael Zorc (57) wachsam bleibt, reißen nicht ab. Nun könnte Manchester City mit einem kuriosen Vorgehen mehr Geld von den Dortmundern verlangen. 

BVB-Star Jadon Sancho: Manchester United scheint aus dem Rennen zu sein

Am liebsten würden die Verantwortlichen den jungen Engländer gerne beim BVB halten. Dafür spricht nun, dass sich Manchester United-Boss Ed Woodward zu einem möglichen Jadon Sancho-Transfer nicht gerade zuversichtlich äußerte. 

Denn die aktuelle Krise durch das Coronavirus scheint einen Wechsel des 20-Jährigen trotz großer Finanzstärke vor allem englischer Klubs unmöglich zu machen. Dennoch scheint sein Ex-Verein Manchester City einen Plan zu haben.

BVB: Manchester City mit interessanter Klausel im Vertrag von Jadon Sancho

Von dort kam Jadon Sancho, für den Manchester United als Ersatz angeblich Rabbi Matondo vom S04 im Visier hat, 2017 für rund 8 Millionen Euro nach Dortmund. Doch Manchester City ließ sich nun laut der englischen Zeitung The Sun eine Klausel geben, die interessant für die Zukunft des jungen Engländers sein könnte.

So berichtet das englische Blatt, dass die Citizens bei einem Angebot für den 20-Jährigen aus England sofort informiert werden sollen. Dadurch sollte es dem finanzstarken Klub möglich sein, nicht dazwischen zu grätschen, um das Mega-Talent zurückzuholen.

BVB: Manchester City könnte kuriosen Finanzplan mit Jadon Sancho haben

Doch das ist nicht die einzige Klausel im Vertrag mit Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel unter RUHR24.de). Manchester City soll bei einem Weiterverkauf von Jadon Sancho 15 Prozent des Verkaufspreises erhalten.

Deswegen könnten die Skyblues nun eine kuriose Taktik an den Tag legen wie The Sun weiter berichtet. Denn man möchte in Manchester wohl etwas mehr Geld als die 15 Millionen Euro mitnehmen, die bei einer Ablösesumme von 100 Millionen Euro anfallen würden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

+3 on to the next! ⚽️

Ein Beitrag geteilt von Jadon Sancho (@sanchooo10) am

BVB könnte mehr Geld an Manchester City bei Verkauf von Jadon Sancho zahlen

Deshalb könnte Manchester City nun mit einem eigenen Gebot den Preis für Jadon Sancho, der laut Rabbi Matondo auch ein Trikot des FC Schalke 04 in seinem Schrank hat, in die Höhe treiben, um so aktuelle Interessenten wie Chelsea oder Manchester United aus der Reserve zu locken. 

Ob die England-Giganten aktuell in den Poker um das Mega-Talent einsteigen würden, bleibt jedoch offen. Denn die Coronavirus-Krise stellt gerade alle Vereine vor finanzielle Schwierigkeiten.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa