In Dortmund auf der Überholspur

Jadon Sancho ist zurück: Edin Terzic und Mats Hummels erklären die Super-Form vom BVB-Star

Jadon Sancho ist wieder der Erfolgsgarant beim BVB. Wie Trainer Edin Terzic ihm zu alter Stärke verhalf, erklärte er nach dem Sieg gegen Arminia Bielefeld.

Dortmund - Borussia Dortmund kann wieder voll auf Jadon Sancho (20) vertrauen. In den jüngsten acht Pflichtspielen war er an zehn Toren direkt beteiligt (fünf Tore, fünf Vorlagen).

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 20 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
VaterSean Sancho
Aktuelle Teams: Borussia Dortmund (#7 / Mittelfeld), Englische Fußballnationalmannschaft (Mittelfeld)

BVB-Profi Jadon Sancho knackt Rekord: 50 Bundesliga-Torvorlagen für den 20-Jährigen

Auch bei dem 3:0-Sieg des BVB gegen Arminia Bielefeld war der Engländer wieder einer der prägenden Akteure. Den 1:0-Führungstreffer von Mahmoud Dahoud (25) legte er auf, das 2:0 steuerte er selbst per Elfmeter bei.

Jadon Sancho steht jetzt bei 50 Vorlagen in 99 Bundesliga-Spielen. Er ist der jüngste Spieler in der Geschichte der Liga, der diese Marke geknackt hat. Entsprechend groß sind die Ansprüche an das Ausnahmetalent.

Jadon Sancho zu Saisonbeginn nicht in Bestform: Unterstützung von BVB-Trainer Edin Terzic

Zu Saisonbeginn, nach dem geplatzten Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United, hatte seine Form noch gelitten. „Jadon hat in den vergangenen Wochen und Monaten alles gegeben“, attestierte Edin Terzic kurz nach seinem Amtsantritt als Cheftrainer beim BVB bei ESPN. „Aber manchmal ist das eben so“.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke spekulierte beim Kicker: „Jadon hatte sich unterbewusst womöglich schon ein wenig auf einen Wechsel eingestellt. Ich glaube, darüber hatte er sich zumindest so viele Gedanken gemacht, dass er seine Leichtigkeit verloren hat.“

Jadon Sancho war gegen Arminia Bielefeld der Spieler des Spiels für den BVB.

BVB-Trainer Edin Terzic: „Sehr zufrieden“, wie Jadon Sancho sich bei Borussia Dortmund präsentiert

Diese Zeiten sind vorbei. Jadon Sancho wirbelt wieder unbeschwert über den Platz. Der Flügelflitzer verdiente sich in der BVB-Einzelkritik für das Spiel gegen Arminia Bielefeld die Note 1. Sogar in der Defensivarbeit verhält er sich vorbildlich. „Wir sind sehr zufrieden, wie Jadon sich zurzeit präsentiert“, lobte Edin Terzic auf der Pressekonferenz nach dem Sieg gegen Bielefeld.

„Er trifft wieder, er hat ein paar Assists gemacht. Es ist ja nicht so, als ob er das Fußballspielen verlernt hätte“. Man sei eben in der Vergangenheit sehr verwöhnt von dem gewesen, was Jadon Sancho für die Mannschaft geleistet habe.

BVB-Trainer Edin Terzic: Zwei Maßnahmen brachten Jadon Sancho wieder in die Spur bei Borussia Dortmund

Doch wie gelang es BVB-Trainer Edin Terzic, Jadon Sancho wieder in die Spur zu bekommen? „Da gibt es zwei Wege“, erklärte er.„Einmal das Individuelle, was wir gemacht haben“. Man habe mit dem Spieler über viele Dinge gesprochen und individuelle Analysen gemacht.

„Und dann haben wir versucht, ihm als Mannschaft zu helfen“. Dabei behalf man sich eines simplen Tricks. Der quirlige Techniker spielt nun auf der linken Seite. Dort hat er mit Raphael Guerreiro einen kongenialen Partner für sein Kombinationsspiel. „Das funktioniert sehr gut“, stellte Edin Terzic fest (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24.de).

BVB-Abwehrchef Mats Hummels findet dritten Grund für den Formanstieg von Jadon Sancho

Auch sein Mannschaftskollege Mats Hummels hat eine Veränderung bei Jadon Sancho festgestellt, wie er nach Schlusspfiff vor dem Sky-Mikrofon mitteilte: „Er ist da. Er spielt richtig gut sein Spiel.“

Der Abwehrchef des BVB hat einen weiteren Grund für den rapiden Formanstieg ausgemacht. „Er arbeitet seit ein paar Wochen anders. Sowohl im Training oder im Kraftraum, als auch auf dem Platz“ sagte Mats Hummels.

BVB: Jadon Sancho wird laut Mats Hummels jetzt für die Arbeit bei Borussia Dortmund belohnt

„Und dann wird man belohnt. Das müssen Offensivspieler manchmal lernen, dass Arbeit sich auszahlt“. In dieser Form jedenfalls kann Jadon Sancho einer der sechs Gründe sein, warum der BVB für die kommenden Mammutaufgaben gegen Gladbach, den FC Bayern und den FC Sevilla gut gerüstet ist.

Das findet auch Mats Hummels, der zufrieden feststellt: „Nun spielt er herausragend und gibt sogar mit die Richtung vor, wenn er ackert, die Zweikämpfe gewinnt. Dass er ein Offensivpotenzial wie wenig andere hat, das wissen wir alle.“

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa