Spieler verlieren die Nerven

Verballer-Finale: Elfmeter-Drama um Jadon Sancho kostet England den EM-Sieg

Italien ist Fußball-Europameister 2021. Im Finale setzten sich die Italiener gegen England durch - unter anderem, weil BVB-Star Jadon Sancho einen Elfmeter vergab.

London/Dortmund - Ganz Italien ist im Freudentaumel: Die „Squada Azzura“ besiegte am späten Sonntagabend (11. Juli) in einem nervenaufreibenden EM-Finale trotz sehr frühen Rückstands England mit 3:2 nach Elfmeterschießen. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1 unentschieden gestanden.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 21 Jahre), Camberwell, London
Größe1,80 Meter
Gewicht76 Kg

Jadon Sancho (BVB) und England versagen im EM-Finale beim Elfmeterschießen gegen Italien

Ausgerechnet Jadon Sancho von Borussia Dortmund war einer von drei englischen Elfmeter-Schützen, die vom ominösen Punkt scheiterten. Der 21-Jährige war aber in bester Gesellschaft. Insgesamt versagten fünf Spielern die Nerven, zwei davon waren Italiener.

Für die Italiener wurde es trotzdem nach 1968 nicht nur der zweite EM-Titel, sondern auch ein unglaubliches Comeback. 2018 mussten die „Gli Azzuri“ bei der Weltmeisterschaft noch zuschauen, da sie dort bereits in der Qualifikation an Schweden scheiterten. Im Anschluss an das sportliche Desaster übernahm Trainer Roberto Mancini die Mannschaft und unterzog sie einer Radialkur – mit Erfolg.

BVB trauert nach EM-Finale: Jadon Sancho und Jude Bellingham verlieren mit England

Selbst im Ruhrgebiet gab es anschließend kein Halten mehr. So legten zum Beispiel in Hagen 10.000 Fans die Stadt nach dem EM-Sieg von Italien lahm.

Beim BVB hingegen dürfte die Niederlage der Engländer mit einem Grummeln wahrgenommen worden sein. Schließlich durften sich gleich zwei schwarz-gelbe Akteure zu dem Kader der „Three Lions“ zählen (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24).

BVB-Star Jadon Sancho (l.) musste nach der EM-Finale von Trainer Jadon Southgate getröstet werden.

BVB: Jadon Sancho im EM-Finale eingewechselt - Jude Bellingham 120 Minuten auf der Bank

Jude Bellingham, der während des Turniers 18 Jahre alt wurde, wurde im EM-Finale aber gar nicht berücksichtigt. Wurde der zentrale Mittelfeldspieler in den Spielen zuvor wenigstens immer eingewechselt, musste das BVB-Juwel dieses Mal 120 Minuten lang von der Bank aus zuschauen.

Nicht so Jadon Sancho, der nach dem Abpfiff sich aber wohl gerne genau da wiedergefunden hätte. Sein Trainer Gareth Southgate hatte den Flügelspieler extra noch in der 120. Minute als vermeintlich sicheren Elfmeterschützen eingewechselt. Ein Trugschluss, wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte.

EM-Finale: England überrumpelt Italien mit frühem Tor und anderem System

Dabei fing es für England im EM-Finale so gut an. Es waren nicht einmal 120 Sekunden gespielt, als Italien das 0:1 durch Luke Shaw hinnehmen musste.

BVB-Juwel Jude Bellingham (l.) blieb im EM-Finale nur die Zuschauerrolle.

Gareth Southgate hatte alle mit seiner Formation überrascht und auf das System gesetzt, das beim 2:0-Sieg gegen Deutschland im Achtelfinale zum Einsatz gekommen war: mit einer Dreier- beziehungsweise Fünfer-Abwehrkette statt mit vier Akteuren hinten.

EM-Finale: Italien in der zweiten Halbzeit stärker - verdienter Ausgleich gegen England

Italien hatte in den ersten 45 Minuten sichtlich Probleme - nicht nur wegen des frühen Gegentores - und fand kein Mittel gegen die agilen Hausherren. Das änderte sich aber mit Beginn der zweiten 45 Minuten sofort.

Fortan wurde England ständig in die Defensive gedrängt und musste entsprechend verdient den Ausgleich nach 67 Minuten durch Leonardo Bonucci hinnehmen. Anschließend war das EM-Finale wegen des Ergebnisses von Spannung geprägt - ein Sieger konnte aber weder nach 90 noch nach 120 Minuten ermittelt werden.

Italien ist Fußball-Europameister 2021.

EM-Finale: Jadon Sancho (BVB) und England scheitern im Elfmeterschießen gegen Italien

Beim Elfmeterschießen erwischte England dann wieder den besseren Start. Italiens zweiter Schütze, Andre Belotti, scheiterte mit seinem Versuch am englischen Torhüter Jordan Pickford.

Doch obwohl der Schlussmann vom FC Everton kurze Zeit später auch den Elfmeter von Jorginho parierte, versagten bei England gleich wiederholt die Nerven. Erst setzte Marcus Rashford seinen Versuch an den linken Außenpfosten, dann parierte Gianluigi Donaruma die Strafstöße von BVB-Star Jadon Sancho sowie Bukayo Saka - und Italien war Fußball-Europameister 2021.

BVB: Jude Bellingham kehrt zurück - Jadon Sancho wechselt zu Manchester United

Unabhängig vom Ausgang des EM-Finalspiels treten die Spieler nun ihren Urlaub an. Während Jude Bellingham nach drei Wochen zurück in Dortmund erwartet wird, verlässt Jadon Sancho den BVB Richtung Manchester United.

Einzig letzte Details wie der Medizincheck sowie die Unterschriften unter dem Vertrag müssen noch ausgeführt werden. Die Borussia hatte zuvor schon eine grundsätzliche Einigung über 85 Millionen Euro Ablöse zuzüglich möglicher Bonuszahlungen bekannt gegeben.

Rubriklistenbild: © Michael Regan/dpa