England-Sieg gegen Deutschland

Jadon Sancho bei der EM: BVB-Kollege Erling Haaland mischt sich ein

Auch ohne Jadon Sancho hat England gegen Deutschland im EM-Achtelfinale gewonnen. Erling Haaland hätte seinen BVB-Kollegen lieber auf dem Platz gesehen.

Dortmund/London - Fast 45.000 Fans im Wembley Stadion waren aus dem Häuschen. Sie feierten den 2:0-Sieg von England gegen das DFB-Team im EM-Achtelfinale ausgelassen.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 21 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Star Jadon Sancho bei EM mit England außen vor: Auch gegen Deutschland ohne Einsatz

Zwei Spieler von Borussia Dortmund übten sich nach Abpfiff eher in Zurückhaltung. Mit Trainingsklamotten eilte zuerst Jadon Sancho zu seinem BVB-Kollegen Mats Hummels, um einige tröstende Worte zu spenden. Nur kurze Zeit später folgte Jude Bellingham.

Sie selbst hatten das Duell der Erzrivalen 90 Minuten lang von der Bank anschauen müssen. Keiner der beiden BVB-Profis spielte in den bisherigen vier Spielen der EM jemals von Beginn an. Ausgerechnet gegen die Nationalmannschaft ihrer Wahlheimat waren sie wieder einmal außen vor (alle News zu Jadon Sancho auf RUHR24.de).

BVB: England-Trainer Gareth Southgate ließ Jadon Sancho bei der EM nur sechs Minuten spielen

Der 18-jährige Jude Bellingham kommt bei der Europameisterschaft immerhin bei zwei Einsätzen auf 30 Spielminuten. Jadon Sancho durfte nur beim 1:0-Sieg gegen Tschechien einmal für sechs Minuten ran.

Dass England-Trainer Gareth Southgate ausgerechnet gegen Deutschland wieder auf die Expertise seines Export-Spielers verzichtete, stößt bei vielen Fans auf Verwunderung. Und auch im Kreise der BVB-Kollegen kommt die Nichtberücksichtigung von Jadon Sancho schlecht an.

Jadon Sancho kam in der EM 2020 für England bisher kaum zum Zug, auch gegen Deutschland nicht.

BVB: Erling Haaland fordert EM-Einsatz von Jadon Sancho bei England-Spiel gegen Deutschland

So meldete sich etwa BVB-Stürmer Erling Haaland aus dem Urlaub. Als es in einem eher taktisch geprägten Spiel zur Halbzeit noch 0:0 stand, lautete seine Forderung: „Zeit, um Sancho zu bringen.“ Dieser Appell an den England-Trainer stieß bei Twitter auf regen Zuspruch.

20 Stunden nach Veröffentlichung des Tweets verzeichnete dieser gewaltige 230.000 Likes. Dass der torhungrige Norweger seinem kongenialen Partner eine Menge zutraut, ist wenig verwunderlich. Schließlich kommen die beiden Offensiv-Stars in der abgelaufenen Saison gemeinsam auf 89 Torbeteiligungen für den BVB.

BVB-Duo Erling Haaland und Jadon Sancho mit 89 Torbeteiligungen – Grealish erhält Vorzug

Erling Haaland selbst schoss 41 Tore und bereitete zwölf weitere vor. Jadon Sancho trat 20 Mal als Vorbereiter in Erscheinung und durfte 16 Mal selbst jubeln. Tatsächlich hätte die Raffinesse des BVB-Dribblers einer Highlight armen Partie gut zu Gesicht gestanden.

„Das schlechteste Spiel der EM“ titelte die spanische Zeitung AS im Anschluss. Insgesamt schossen die Engländer nur fünfmal aufs Tor. Erst mit der Einwechselung von Jack Grealish für Bukayo Saka in der 69. Minute kam ein Mann für die entscheidenden Aktionen ins Spiel.

BVB-Star Jadon Sancho nur noch Randnotiz: England feiert Sieg gegen Deutschland bei der EM

An den Toren von Raheem Sterling (75.) und Harry Kane (86.) hatte der Offensivspieler von Aston Villa jeweils direkten Anteil. Unter dem Strich bleibt stehen: Trainer Gareth Southgate ist mit seiner Mannschaft auch nach dem vierten EM-Spiel ohne Gegentreffer.

Und so bleibt die Nichtberücksichtigung von BVB-Star Jadon Sancho auf der Insel bestenfalls eine Randnotiz. Stattdessen jubelte die englische Presse nach dem Prestige-Erfolg gegen Deutschland überschwänglich. Die Sun berichtet über „Gareths furchtlose Helden“.

BVB-Profis außen vor: Jadon Sancho (l.) spielt bei England kaum, Erling Haaland ist gar nicht bei der EM dabei.

BVB: Jadon Sancho sieht historischen Sieg von der Bank aus, Erling Haaland mit Wurzeln in England

Die Daily Mail verkündet vor dem Viertelfinal-Duell gegen die Ukraine (Samstag, 3. Juli, 21 Uhr): „Englands Gladiatoren ziehen nach Rom.“ Beim Daily Mirror ist von der „Nacht des Ruhms“ zu lesen. Zuvor hatte England seit 55 Jahren nicht mehr in einem K.o.-Spiel gegen den Erzrivalen gewonnen.

Im kollektiven Jubeltaumel erstickte so auch die Diskussion um Jadon Sancho, der vom BVB zu Manchester United wechselt. Welcher Mannschaft Erling Haaland bei dem Spiel die Daumen gedrückt hat, ist übrigens nicht bekannt. In Deutschland hat er aktuell seinen Lebensmittelpunkt. Geboren ist der 20-Jährige aber auf der Insel.

Vater Alf-Inge spielte damals in der 500.000-Einwohner-Stadt Leeds und wechselte im Sommer der Geburt seines Sohnes zu Manchester City. Dort stand der Defensivspezialist drei Jahre lang unter Vertrag, ehe er wegen einer schweren Verletzung seine Karriere beenden musste.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media