Mehrere Top-Werte

Die Hinrunde des BVB in der Statistik-Analyse: Hier konnte Borussia Dortmund überzeugen

Die Profis von Borussia Dortmund feiern den Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf.
+
Die Profis von Borussia Dortmund feiern den Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf.

Borussia Dortmund spielte eine wechselhafte erste Hälfte der Bundesliga-Saison 2019/2020. Ein Blick in die Statistiken der Hinrunde verrät, wo der BVB dennoch überzeugen konnte.

  • Der BVB glänzt bei Passquote und Chancenverwertung.
  • Mit Achraf Hakimi verfügt Schwarzgelb zudem über den schnellsten Spieler.
  • Allerdings unterliefen Borussia Dortmund auch drei Eigentore.

Dortmund – Nach dem letzten Hinrunden-Spiel in Sinsheim war Trainer Lucien Favre (62) sichtlich frustriert. „Dumm“ habe sich seine Mannschaft angestellt, nicht vorher das 2:0 oder 3:0 zu erzielen. Die 30 Punkte nach 17 Spieltagen seien „zu wenig“, bemängelte der BVB-Coach. Trotz einer ersten Saison-Hälfte mit vielen Höhen und Tiefen gab es in den Statistiken einige Lichtblicke.

BVB: Marco Reus, Jadon Sancho und Thorgan Hazard überzeugen als Offensiv-Trio

41 Tore erzielte Borussia Dortmund in der Hinrunde. Das ist der drittbeste Wert aller Bundesliga-Mannschaften. Mit elf verschiedenen Torschützen verfügen die Schwarzgelben zudem über sehr viele abschlussstarke Spieler. Das BVB-Trio um Marco Reus (30), Jadon Sancho (19) und Thorgan Hazard (27) gehört zu den torgefährlichsten Angriffsreihen der Liga. Zusammen verzeichneten sie 43 Scorerpunkte.

Ganz vorne liegt hier Jadon Sancho mit neun Toren und zehn Assists. Nur Thomas Müller (30) lieferte mehr Vorlagen (11). Nur Robert Lewandowski (30) sowie Timo Werner (23) waren an mehr Toren beteiligt (22 bzw. 25).

Gute Chancenverwertung und exzellente Passquote als Pluspunkte beim BVB

Sehen lassen konnte sich auch die Chancenverwertung des BVB. Auch wenn gegen die TSG Hoffenheim viele Möglichkeiten vergeben wurden, liegt Borussia Dortmund in dieser Statistik auf einem Spitzenplatz. Laut Bundesliga.com gab der Tabellenvierte insgesamt 239 Torschüsse ab. Bei 41 Treffern entspricht dies einem Tor pro 5,83 Torabschlüsse. Eine bessere Bilanz hat lediglich Herbstmeister RB Leipzig (5,77 Schüsse/Tor). 

Spitze ist der BVB auch bei der Passquote. 88 Prozent Passgenauigkeit erreicht darüber hinaus nur der FC Bayern München. Mit Axel Witsel (30, 95 Prozent), Manuel Akanji (24) und Julian Weigl (24, beide 93 Prozent) stellt die Borussia drei der sieben passsichersten Bundesliga-Profis.

BVB-Allrounder Achraf Hakimi stellten neuen Geschwindigkeits-Rekord auf

Mit Allrounder Achraf Hakimi (21), der seine Zukunft noch offen lässt, trägt zudem einer der dynamischsten Liga-Akteure das schwarzgelbe Trikot. 563 Sprints sind der Top-Wert in dieser Kategorie. Auch bei den intensiven Läufen (1.196) ist der Marokkaner unter den Top zehn. Im Heimspiel gegen RB Leipzig stellte er einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf (36,2 km/h). 

Weniger schmeichelhaft sind da die Punkteverluste nach Führungen. Ganze elf Punkte ließ das Team von Lucien Favre noch liegen, wenn man auf der Siegerstraße war. Dazu trugen auch drei Eigentore bei. Kein anderes Team traf häufiger ins eigene Gehäuse.

Video: Baustellen des BVB lassen Experten rätseln

Trotz Platzverweis von Mats Hummels: BVB ist die fairste Bundesliga-Mannschaft

Etwas überraschend kommt Borussia Dortmund auf die meisten Berufungen in die kicker-Elf des Spieltags. 21 Nominierungen kann sonst keine Mannschaft vorweisen. Am meisten berufen wurden: Marco Reus (30, 4) sowie Mats Hummels (31) und Jadon Sancho (jeweils drei Mal). 

Ebenfalls auf Rang eins liegt der BVB in der Fairplay-Wertung. Mit 16 gelben Karten sowie einem Platzverweis (Mats Hummels kassierte in Berlin eine gelb-rote Karte) sind die Westfalen das fairste Team der Bundesliga.