Geschäftsführer-Trio bleibt an Bord

Verlängerung statt BVB-Aus: Hans-Joachim Watzke überrascht mit Vertrag

Borussia Dortmund hat die Verträge dreier Geschäftsführer vorzeitig verlängert. Bei Hans-Joachim Watzke überrascht vor allem die Dauer der Vertragslaufzeit.

Dortmund – Borussia Dortmund hat am Montag (29. März) einen Vertragsverlängerungs-Dreierpack perfekt gemacht. Die Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61, verlängert bis zum 31. Dezember 2025), Thomas Treß (55) und Carsten Cramer (52, bleiben beide bis Ende Juni 2025) werden dem BVB noch bis ins Jahr 2025 erhalten bleiben.

NameHans-Joachim Watzke
Geboren 21. Juni 1959 (Alter 61), Marsberg
EhepartnerinAnnette Watzke
KinderAndré Watzke, Katharina Watzke
PositionVorsitzender der Geschäftsführung des BVB

Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke verlängert nach intensiven Gesprächen beim BVB

Der BVB setzt in der Führungsebene somit in den kommenden Jahren auf personelle Kontinuität. Insbesondere in der aktuell schwierigen Situation aufgrund der Corona-Pandemie ein wichtiges Zeichen.

Entsprechend positiv und erleichtert fällt das Fazit von BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball (74) aus: „Es ist uns nach intensiven Gesprächen gelungen, Hans-Joachim Watzke für weitere drei Jahre als Vorsitzenden der Geschäftsführung zu gewinnen“, betont der 74-Jährige auf der vereinseigenen Homepage aus. Ursprünglich wäre der Vertrag des 61-Jährigen am 31. Dezember 2022 ausgelaufen.

Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke wollte den BVB in der Krise nicht verlassen

„Trotz der bedingt durch die Corona-Pandemie teilweise dramatisch veränderten Parameter sowie der damit verbundenen Konsequenzen im Bereich der Einnahmen ist es unserer Geschäftsführung gelungen, das Schiff in stürmischer See stabil auf Kurs zu halten“, führt Dr. Reinhard Rauball fort.

Dass der Vorsitzende der Geschäftsführung in der größten Krise vorzeitig von Bord gehen würde, hatte er noch im Februar in einem Interview mit dem Handelsblatt, in dem BVB-Boss Hans-Joachim Watzke auch über die Corona-Folgen für die Bundesliga sprach, völlig ausgeschlossen. „Ich kenne meine Verantwortung gegenüber diesem Verein“, erklärte der 61-Jährige rund einen Monat vor Bekanntgabe der Vertragsverlängerung.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte nicht in der größten Krise vorzeitig von Bord gehen.

Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke bleibt bis Ende Dezember 2025 beim BVB

Inzwischen steht fest, dass „Kapitän“ Hans-Joachim Watzke Borussia Dortmund bis zum 31. Dezember 2025 in wirtschaftlich ruhigere Fahrwasser steuern wird. Eine Gewissheit, die den deutschen Vizemeister maximal beruhigen dürfte. Denn für die erste Jahreshälfte des Geschäftsjahres 2020/2021 musste der BVB einen Verlust in Höhe von 26,3 Millionen Euro vermelden.

Pro Heimspiel, das ohne Zuschauer ausgetragen wird, gehen den Westfalen in etwa Umsätze in Höhe von vier Millionen Euro durch die Lappen. „Es gibt keinen Klub auf der Welt, der ohne diese operative Situation Gewinne machen kann – es sei denn, er verkauft sein Tafelsilber“, erklärte der 61-Jährige im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke verlängert beim BVB – Dauer überrascht

Angesichts der von Hans-Joachim Watzke getätigten Aussagen überrascht es folglich nicht, dass der 61-Jährige Borussia Dortmund nicht vor Ende 2022 verlassen wird. Dass er seinen Vertrag bis 2025 ausweitet, hingegen schon.

Denn ursprünglich spielte der gebürtige Sauerländer zwischenzeitlich sogar mit dem Gedanken, sein Amt nach seinem bisherigen Vertragsende am 31. Dezember 2022 ruhen zu lassen. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie haben jedoch offensichtlich für ein Umdenken beim BVB-Geschäftsführer gesorgt. Ganz zur Freude der „Schwarz-Gelben“.

Um den finanziellen Status quo von vor der Corona-Krise wieder zu erreichen, veranschlagte Hans-Joachim Watzke im Interview mit dem Handelsblatt eine Dauer von mindestens fünf Jahren. Gut möglich, dass sich der 61-Jährige bei seiner Vertragsverlängerung grob an jenem zeitlichen Rahmen orientierte.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa