Versammlung der BVB-Aktionäre

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke stichelt gegen Schalke und Liverpool

BVB-Geschäftsführer Watzke
+
BVB-Geschäftsführer Watzke

Trotz schlechter Ergebnisse: Auf der Versammlung der BVB-Aktionäre konnte sich BVB-Boss Watzke einen Seitenhieb auf die Konkurrenz nicht verkneifen.

  • Hans-Joachim Watzke stellte bei der Versammlung der BVB-Aktionäre klar: Noch ist nichts verloren.
  • Der BVB-Boss glaubt noch daran, dass der BVB eine erfolgreiche Saison spielt.
  • Auch ein kleiner Seitenhieb in Richtung Schalke durfte bei der Versammlung nicht fehlen.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke spricht bei Versammlung in Dortmund

Am Montag (22. November) haben sich in Dortmund die Aktionäre des BVB getroffen. Nach dem enttäuschenden Unentschieden (3:3) am Freitag (22. November) gegen den SC Paderborn äußerte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke dabei zunächst seine Unzufriedenheit über den bisherigen Saisonverlauf.

"Dass wir an sechster Stelle stehen, ist natürlich nicht das, was wir wollen", sagte Hans-Joachim Watzke, der bei einigen Fans des BVB in der Kritik steht, bei seiner Rede. Dennoch ist er der Meinung, dass noch nicht alles verloren ist: "Wir können in dieser Saison noch einiges reparieren", versuchte er die Aktionäre zu beruhigen.

BVB-Boss stichelt gegen Schalke und Liverpool

„Wir haben dieses Jahrzehnt zwei Meisterschaften gewonnen", so Hans-Joachim Watzke, der den BVB gegen Schalke 04 in die Pflicht nimmt, weiter. "Die letzte ist sieben Jahre her, klar. Aber fragen Sie mal die Leute in Gelsenkirchen oder Liverpool.“ Schließlich warten die Schalker seit über 60 Jahren und der FC Liverpool seit fast 30 Jahren auf den Gewinn der Meisterschaft.

Dieser Seitenhieb in Richtung der Konkurrenz dürfte bei den meisten BVB-Fans für ein Schmunzeln gesorgt haben. Die Frage ist aber, ob der BVB in der aktuellen Situation einen Vergleich zum FC Liverpool ziehen sollte. Denn der ist immerhin amtierender Champions-League-Sieger.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hofft noch auf eine erfolgreiche Saison

Gibt es noch Hoffnung, auf eine erfolgreiche Saison? BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist sich da sicher: „Ich habe das Gefühl, dass sich nach Paderborn etwas getan hat. Die Spieler waren schockiert von dieser ersten Halbzeit. Irgendetwas hat sich danach getan, das habe ich gespürt.“

Wie schon auf der Jahresversammlung am Sonntag (24. November) stärkte der BVB-Boss Trainer Lucien Favre (62) demonstrativ den Rücken: "Lucien Favre hat unser vollstes Vertrauen. Es stand überhaupt nicht zur Diskussion, uns aktuell vom Trainer zu trennen.“