Guerreiro-Trip nach Paris: Disneyland statt PSG

+
Raphael Guerreiro soll vor einem Wechsel vom BVB zu PSG stehen. Foto: David Inderlied/dpa

BVB-Allrrounder Raphael Guerreiro dementierte Gerüchte, wonach er vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain stehen soll. Er war einfach nur in Disneyland.

Seit einiger Zeit herrscht Verwirrung um die Zukunft von Raphael Guerreiro (25), ein Wechsel soll sogar kurz bevorstehen. Der BVB-Allrounder trainiert unterdessen ganz normal mit der Mannschaft. Am Samstagnachmittag dementierte er das Wechsel-Gerücht.

  • Beim Sieg gegen den 1. FC Köln fehlte Raphael Guerreiro im Kader des BVB.
  • Gerüchte über einen bevorstehenden Wechsel zu PSG wurden laut.
  • Am Samstag absolvierte er zumindest wieder das Training mit den Reservisten von Borussia Dortmund.

Update, Dienstag (27. August): Vielleicht braucht der BVB die Dienste des Portugiesen auch weiter. Denn die Nachricht kam heute, dass sich Thorgan Hazard beim BVB im Spiele gegen Köln verletzt hat.

Guerreiro-Transfer hängt von verschiedenen Faktoren ab

Update, Dienstag 27. August: Ein möglicher Transfer von Raphael Guerreiro ist davon abhängig, ob Paris Saint-Germain noch Spieler wie Neymar oder Julian Draxler verkauft. Ansonsten verstoßen die Franzosen gegen das Financial Fairplay.

Update, Sonntag (25. August), 9.37 Uhr: Paris United reagierte noch am Samstag (24. August) auf das Dementi von Raphael Guerreiro. Man habe sehr wohl Informationen darüber, dass sich der BVB-Spieler aktuell in Paris aufhalte, heißt es in dem Tweet.

+++ Sportdirektor Zorc: Götze und Guerreiro stellen den „BVB-Transfer-Guru“ auf die Probe +++ Mit einem Augenzwinkern gab Guerreiro schließlich zu: "Ach ja, Entschuldigung. Zehn Prozent der Aussage waren korrekt. Ich bin tatsächlich in Paris, aber in Disneyland. Falls das deiner Glaubwürdigkeit zuträglich ist".

Paris United antwortete schließlich: "Stimmt, mit Dan-Axel Zagadou und Nico Schulz". Offenbar hat ein Kurzurlaub hier ein großes Missverständnis ausgelöst.

Öffnen auf twitter.com

Update, 16.09 Uhr: Am Samstagnachmittag dementierte Raphael Guerreiro die Meldung des Fan-Magazins Paris United. Auf Twitter schrieb er: "Falsch. Ich antworte selten, aber bitte hören Sie auf, falsche Informationen zu verbreiten."

Öffnen auf twitter.com

Erstmeldung, Samstag (24. August), 14.13 Uhr: Seit einigen Wochen laboriert Raphael Guerreiro an den Folgen einer Muskelverletzung. Zwar absolvierte er zuvor schon wieder Teile des Mannschaftstrainings. Dennoch verpasste er am Freitag (23. August) das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln, welches der BVB mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

Gerüchte über Guerreiro-Wechsel zu PSG

Gerüchte machten die Runde, dieser Umstand könne ein Zeichen dafür sein, dass sich ein Wechsel anbahne. Das vereinsnahe Fan-Magazin Paris United wollte gar erfahren haben, dass Guerreiro kurz vor einer Unterschrift bei PSG stehe.

Demnach werde er am Samstag (24. August) mit seinen Beratern zu finalen Verhandlungen in der französischen Hauptstadt erwartet. Doch so weit ist es offenbar noch nicht. Am heutigen Donnerstag (29. August) wird ausgelost, ob Paris und der BVB in der Gruppenphase der Champions League aufeinander treffen.

Guerreiro nimmt regulär am BVB-Training teil

Denn Guerreiro trainierte heute wieder ganz normal mit den Reservisten, die gegen Köln wenig oder gar keine Einsatzzeit erhielten. Aktuell scheint sich also kein Transfer kurz vor dem Abschluss zu befinden.

Im Vorfeld der Partie gegen den 1. FC Köln hatte Sportdirektor Michael Zorc bezüglich der BVB-Aktivitäten auf dem Transfermarkt durchklingen lassen: "Es kann sein, dass noch etwas passiert". Mit Guerreiro befinde man sich in Gesprächen, eine Tendenz sei aber noch nicht absehbar.

Favre hofft auf einen Verbleib

Borussia Dortmund würde den vielseitigen Portugiesen, dessen Vertrag im Sommer 2020 ausläuft, eigentlich gerne halten. Ein Jahresgehalt von fünf Millionen Euro bei einer Vertragsdauer von drei Jahren habe man Guerreiro geboten, schrieb die Bild-Zeitung.

+++ Alle Infos zu BVB-Transfers und Gerüchten gibt es im Ticker von Buzz09 und RUHR24 +++

Sollte Guerreiro nicht zu einer Verlängerung bereit sein, würde man ihn wohl ziehen lassen. So könnte der BVB zumindest noch eine Ablösesumme einstreichen. Zumindest Trainer Lucien Favre ist optimistisch bezüglich der BVB-Zukunft seines Schützlings und verkündete zuletzt, dass Guerreiro in Dortmund bleiben werde.