BVB: Grippewelle bei Borussia Dortmund! Favre erteilt Kontaktverbot

BVB: Grippewelle bei Borussia Dortmund! Favre erteilt Kontaktverbot. Foto: dpa
+
BVB: Grippewelle bei Borussia Dortmund! Favre erteilt Kontaktverbot. Foto: dpa

Beim BVB geht die Grippe um! In den letzten drei Spielen fehlte dem Klub deshalb jeweils ein Spieler. Nun hat Lucien Favre reagiert. Hier die Infos.

Der BVB hat derzeit nicht nur sportlich mit vielen Problemen zu kämpfen. Im Team geht die Grippe um. Nun hat Trainer Lucien Favre (61) reagiert.

  • Der BVB hat zur Zeit immer wieder mit an Grippe erkrankten Spielern zu kämpfen.
  • In den letzten drei Spielen musste der Klub deshalb immer wieder rotieren.
  • Nun hat Lucien Favre ein Kontaktverbot für seine Spieler ausgesprochen.

BVB: Nach Reus und Götze liegt auch Roman Bürki mit Grippe flach!

Borussia Dortmund wird aktuell nicht mit Glück überschüttet. Ganz im Gegenteil. Von den letzten acht Pflichtspielen konnte der BVB nur zwei gewinnen. Auch die Leistung des Teams wurde zuletzt kritisch beäugt, insbesondere im Derby gegen Schalke 04. Hinzukommt noch die Hiobsbotschaft das Jadon Sancho den BVB im Sommer wohl verlassen wird.

Aber nicht nur die sportliche Talfahrt gibt Anlass zur Sorge. Im Team geht seit geraumer Zeit nämlich eine Grippewelle um, die immer wieder Spieler außer Gefecht setzt.

Zuletzt erwischte es Roman Bürki (28), der gegen die Königsblauen passen musste und auch für das Pokalspiel am Mittwoch gegen Gladbach (30. Oktober) wackelt. Vor der Begegnung nahm übrigens Gladbach-Boss Max Eberl BVB-Trainer Lucien Favre in Schutz.

Lucien Favre erteilt Kontaktverbot für BVB-Spieler

Vorher mussten auch Mario Götze (27) gegen Borussia Mönchengladbach und Marco Reus (30) gegen Inter Mailand ihre Einsätze absagen. Im Rückspiel BVB gegen Inter Mailand - alle Infos im Liveticker - könnte zumindest der Weltmeister zurückkehren.

Damit künftig nicht noch mehr Spieler ausfallen, hat Lucien Favre nach Informationen der Bild nun eine Maßnahme getroffen.

Beim BVB herrscht ab sofort Handschlag- und Umarmungsverbot. Zu Begrüßung und Verabschiedung sollen die Spieler vorerst aufs Händeschütteln verzichten, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Aus BVB-Sicht kann man nur hoffen, dass diese Maßnahme fruchtet. Mehr Ausfälle kann das Team bei der derzeitigen Entwicklung nicht gebrauchen.