Ab Sommer 2024

FC Bayern kontaktiert BVB-Star Kobel: Torwart soll Neuer-Nachfolge antreten

Der FC Bayern München soll an BVB-Torhüter Gregor Kobel herangetreten sein. Der Schweizer gilt als Kandidat für die Nachfolge von Manuel Neuer.

Dortmund - Wildert der FC Bayern wieder einmal bei Borussia Dortmund? In den vergangenen Jahren gab es keine Transferaktivitäten mehr zwischen dem Rekordmeister und den Westfalen. Doch zwischen 2013 und 2016 schnappten die Münchener dem BVB mit Mario Götze, Robert Lewandowski und Mats Hummels drei Top-Stars weg. Mit Gregor Kobel könnte bald der nächste folgen.

FC Bayern kontaktiert BVB-Star Kobel: Torwart soll Neuer-Nachfolge antreten

In der Vergangenheit tauchte das Gerücht um einen potenziellen Transfer von Gregor Kobel zum FC Bayern immer mal wieder auf. Nun scheint es allerdings konkreter denn je. Wie der Kicker berichtet, haben die Verantwortlichen des FCB losen Kontakt zum Dortmunder Schlussmann aufgenommen.

Er soll in naher Zukunft ein Kandidat für die Nachfolge von Nationaltorhüter Manuel Neuer sein. Der 36-Jährige befindet sich bereits im Spätherbst seiner Karriere. Sein Vertrag beim aktuellen Ligaprimus läuft noch bis zum Sommer 2024.

BVB-Torhüter Gregor Kobel: Kurzfristiger Transfer zum FC Bayern ist ausgeschlossen

Zumindest bis dahin wollen die Bayern aber ihrem Alt-Star das Vertrauen schenken. Aktuell ist Manuel Neuer allerdings verletzt und fällt voraussichtlich bis zum Ende der laufenden Spielzeit aus. Der Klub sucht daher intensiv nach einer kurzfristigen Lösung. Gladbach-Keeper Yann Sommer gilt als heißer Kandidat, da sein Vertrag bei den Fohlen am Saisonende ausläuft. Bislang erhält der Schweizer allerdings keine Freigabe.

Auch Alexander Nübel war ein Thema, der Ex-Schalker soll dem FCB aber bereits eine Absage erteilt habe. Dass die Münchener deshalb noch in diesem Winter einen Deal mit Gregor Kobel und dem BVB anstreben, gilt als ausgeschlossen. Der 25-Jährige soll als spannende Option für die Zukunft angesehen werden und soll nicht schon jetzt mit Manuel Neuer in Konkurrenz treten. Zumal Borussia Dortmund seinen Punktegaranten wohl kaum vorzeitig ziehen lassen würde.

BVB: Gregor Kobel und Julian Nagelsmann kennen sich aus gemeinsamer Zeit in Hoffenheim

Gregor Kobel werde aber weiterhin intensiv beobachtet, heißt es. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann kennt den viermaligen Nationalspieler ohnehin bestens. Bei der U19 der TSG Hoffenheim arbeiteten sie bereits zwei Jahre lang zusammen.

Der FC Bayern soll Kontakt zu BVB-Torhüter Gregor Kobel aufgenommen haben.

Der BVB-Vertrag von Gregor Kobel läuft noch bis zum Sommer 2026. Die Dortmunder können für den Moment also noch entspannt bleiben. Wenn sich die Bayern in Zukunft allerdings wirklich auf Gregor Kobel als neue Nummer 1 festlegen sollten, drohen den Verantwortlichen schwierige Verhandlungsgespräche.

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann, Sven Simon/Imago