Kuriose Aussagen

BVB-Torwart Gregor Kobel verrät: Von einem Teamkameraden „brutal genervt“

Beim BVB scheint die Stimmung gut zu sein. Jetzt offenbarte jedoch Torhüter Gregor Kobel, was ihn nervt.

Dortmund – Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Borussia Dortmund ist in der aktuellen Saison gut drauf. Nach zehn Spieltagen stehen acht Siege, zwei Niederlagen, 24 Punkte und der zweite Platz auf dem schwarz-gelben Konto.

PersonGregor Kobel
Geboren6. Dezember 1997 (Alter 23 Jahre), Zürich, Schweiz
PositionTorwart

BVB mit Erfolg: Team von Borussia Dortmund gut drauf – Gregor Kobel genervt

Neben sportlichen Hochkarätern in den eigenen Reihen, trägt sicherlich auch das Mannschaftsgefüge zum Erfolg bei. Eine Mischung aus Erfahrung und Newcomern. Abwehrchef Mats Hummels adelte beispielsweise die BVB-Youngster Jude Bellingham und Erling Haaland als großartige Typen.

Es gibt zahlreiche Bilder von gemeinsamen Torjubel. Von Angreifern über Defensivspieler zum Stammtorwart Gregor Kobel: Die Stimmung in der Mannschaft wirkt einfach gut.

BVB-Torwart Gregor Kobel kassiert doppelt von Schweizer Mannschaftskollegen

Verbesserungspunkte gibt es dennoch: Ausgerechnet BVB-Torwart Gregor Kobel ist „brutal“ genervt von einem Umstand – besser gesagt von einem Teamkollegen.

Der Schweizer erklärte der Tageszeitung Blick, dass es sich dabei um Nationalmannschaftskollege Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach handelt. „In den letzten Runden hat mir immer ein Schweizer einen reingehauen. Mal Andi Zeqiri von Augsburg, mal Denis Zakaria von Gladbach.“

Dass er schon zweimal ein Tor von Nationalmannschaftskollegen Denis Zakaria kassierte, geht Gregor Kobel gehörig gegen den Strich.

Gregor Kobel (BVB): Andi Zeqiri von Borussia Mönchengladbach trifft gegen Torwart

Doch anders als Andi Zeqiri traf der Gladbacher Mittelfeldspieler bereits zum zweiten Mal gegen BVB-Neuzugang Gregor Kobel. Ehe der 23-Jährige in diesem Sommer nach Dortmund wechselte, stand Gregor Kobel beim VfB Stuttgart zwischen den Pfosten.

„Gefühlt sein einziges Saisontor, immer gegen mich“, führte der Torwart weiter aus. „Das nervt brutal.“ Das Genervt-Sein darf aber immerhin mit einem Augenzwinkern verstanden werden.

BVB: Verhältnis zwischen drei Torhütern von Borussia Dortmund „positiv professionell“

Beim BVB fühlt sich Gregor Kobel offenbar dennoch wohl. Der Schweizer Zeitung sagte er, dass sein Verhältnis zu den beiden Torhütern Marwin Hitz und Roman Bürki, der zuletzt nicht mal mehr die dritte Geige in den Reihen von Borussia Dortmund spielte, „positiv professionell“ sei.

Einzig die vielen Gegentore – beim BVB immerhin 15 an der Zahl, stören den Schweizer noch. „Wir haben noch zu oft Drama drin. Aber wir spielen sehr offensiv, unsere Mentalität ist offensiv. Es macht ja auch Spaß, zuzuschauen.“ Und mit einer stabilen Abwehr-Leistung gelingt den Kollegen aus der Nationalmannschaft sicherlich nicht so mehr so häufig ein Tor gegen Gregor Kobel.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media

Mehr zum Thema