BVB: Gladbach-Boss Max Eberl nimmt Lucien Favre in Schutz

+

Der BVB empfängt am Abend Borussia Mönchengladnach im DFB-Pokal. Zuvor nahm Gladbach-Boss Max Eberl Dortmund-Trainer Lucien Favre in Schutz. Hier die Infos.

Heute Abend (30. Oktober, 20.45 Uhr) trifft der BVB im DFB-Pokal auf Borussia Mönchengladbach. Vor der Begegnung äußerte sich Max Eberl (46), Sportdirektor von Gladbach, zur Trainerdiskussion bei Borussia Dortmund und nahm dabei Lucien Favre (61) in Schutz.

  • Borussia Dortmund empfängt heute Abend Borussia Mönchengladbach im Signal-Iduna Park.
  • Anpfiff der Begegnung ist um 20.45 Uhr.
  • Zuvor sprach Max Eberl über die großen Qualitäten von BVB-Trainer Lucien Favre.

BVB: Max Eberl von Gladbach nimmt Lucien Favre in Schutz

Im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel der zweiten Runde im DFB-Pokal zwischen dem BVB und Gladbach (hier geht es zum Live-Ticker) bezog der Sportdirektor der Fohlenelf Stellung zur aktuellen Trainerdiskussion in Dortmund.

"Lucien war hier gewesen und hat viereinhalb Jahre einen großartigen Job gemacht. Auch in Dortmund war er ja schon erfolgreich. Die letzte Saison mit der Punkteausbeute, die sie gespielt haben, da kann man ja durchaus von einer erfolgreichen Saison sprechen."

Max Eberl über den BVB-Trainer Lucien Favre: "Man weiß, was Luciens Qualität ist."

"Man weiß, was die große Qualität von Lucien Favre ist. Ich glaube auch zu Wissen, dass die Verantwortlichen des BVB das genau wissen, aber der Druck ist natürlich da, weil Dortmund bis jetzt nicht da steht, wo man sie erwartet hat", so Max Eberl.

"Aber trotzdem ist jetzt noch nicht so viel passiert in Dortmund, deswegen kann ich diese Wucht und diese Geballtheit der Kritik definitiv nicht nachvollziehen."

BVB: Max Eberl und Lucien Favre führten Gladbach in den Europacup

Max Eberl, der ehemalige Chef von Lucien Favre, stellt sich schützend vor den aktuellen BVB-Trainer. Gemeinsam formte das Duo Gladbach zwischen 2011 und 2015 aus einem Abstiegsaspiranten einen Europacup-Teilnehmer.

Trotzdem stellte er klar: "Wir sind im Profifußball und müssen mit dem Druck klar kommen."

Einst kam Lucien Favre mit dem Druck offenbar nicht mehr zurecht. Unter der Regie von Max Eberl trat der jetzige BVB-Trainer im September 2015 bei Gladbach nach sechs Pflichtspiel-Niederlagen zum Saisonstart zurück.