Kommentar

Sechs Gründe für den BVB-Gipfelsturm: Warum Gladbach, Bayern und Sevilla zittern müssen

BVB-Profi Jadon Sancho jubelt über sein Tor gegen Arminia Bielefeld.
+
Gladbach, Bayern und Sevilla müssen sich warm anziehen: BVB-Profi Jadon Sancho ist in Hochform.

Beim BVB-Sieg gegen Arminia Bielefeld fallen kleinen Details auf. Sie zeigen: Borussia Dortmund ist gut gerüstet für die heiße Phase der Saison.

Dortmund - Am 23. Spieltag der Bundesliga gelang Borussia Dortmund ein richtungsweisender Erfolg. Der 3:0-Sieg des BVB gegen Arminia Bielefeld klingt zwar gewöhnlich, ist er aber nicht. Ein Kommentar von RUHR24-Autor Nicolas Luik.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 20 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,8 Meter
VaterSean Sancho
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#7 / Mittelfeld), Englische Fußballnationalmannschaft (Mittelfeld)

BVB-Gründe für den Gipfelsturm: Darum sollten sich Gladbach, Bayern und Sevilla fürchten

Manchmal sind es die kleinen Details, die den Blick auf das große Ganze erleichtern. So geschehen, als Reinier (19) in der 80. Minute für Kapitän Marco Reus (31) ins Spiel kam. Genau 28 Sekunden später versenkte er den Ball nach Zuspiel von Erling Haaland (20) zum 3:0-Endstand ins Netz.

Der Treffer gegen Arminia Bielefeld war für den Brasilianer der erste Bundesliga-Treffer im Trikot des BVB. Im Januar wurde noch über eine Vorzeitige Rückkehr der Leihgabe zu Real Madrid spekuliert, so aussichtslos schien seine Lage. Jetzt durfte er mal wieder jubeln.

BVB-Grund Nummer 1: Reservisten tanken vor Spielen gegen Gladbach, Bayern und Sevilla Mut

Noch viel bemerkenswerter ist die Auferstehung des Mahmoud Dahoud (25). Er schien unter Edin Terzic (38) komplett abgeschrieben, meldet sich jetzt mit Wucht zurück. In Form zweier krachender Weitschusstore zu den wichtigen ersten BVB-Toren gegen den FC Sevilla und Arminia Bielefeld.

Seine Präsenz auf dem Platz hat ihn geradewegs vom Abstellgleis in die Schaltzentrale von Borussia Dortmund befördert. Für den BVB ist es enorm wichtig, dass die Spieler aus der zweiten Reihe Selbstvertrauen tanken. Und so den arrivierten Kräften Dampf machen. Für überraschende Impulse sorgen.

Mahmoud Dahoud (m) freut sich über seinen Treffer zum 1:0 für den BVB gegen Arminia Bielefeld.

BVB vor Woche der Wahrheit: Die Spiele gegen Gladbach, Bayern und Sevilla im Überblick

Wenn für Borussia Dortmund die Woche der Wahrheit ansteht, wird jeder Mann gebraucht. Das Programm der kommenden Woche hat es in sich:

  • Dienstag (2. März), 20.45 Uhr: Borussia Mönchengladbach - BVB (DFB-Pokal-Viertelfinale)
  • Samstag (6. März), 18.30 Uhr: FC Bayern München - BVB (Bundesliga, 24. Spieltag)
  • Dienstag (9. März), 21 Uhr: BVB - FC Sevilla (Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League)

BVB-Grund Nummer 2: Torwart-Frage ist vor den Spielen gegen Gladbach, Bayern und Sevilla klar

Was vor der Woche der Wahrheit ebenfalls hilft: Im Tor sind Fakten geschaffen worden. Dass Marwin Hitz (33) seinen Vertrag beim BVB um zwei Jahre verlängert hat, war der erste Fingerzeig.

Gegen Arminia Bielefeld stand die neue Nummer 1 im Tor, obwohl Platzhirsch Roman Bürki (30) sich wieder fit gemeldet hat. „Leistungskultur“ nannte Edin Terzic das vor dem Spiel. Marwin Hitz war beim 3:2-Sieg in Sevilla schon schuldlos an den Gegentreffern, beim 4:0-Erfolg auf Schalke sicherer Derby-Rückhalt und gegen Arminia Bielefeld fehlerlos.

Es tut dem BVB gut, dass auf dieser Position vor den Spielen gegen Gladbach, Bayern und Sevilla Ruhe einkehrt. Ein weiterer Bonus: Mit Marwin Hitz steht jetzt der Mann im Kasten, der besser mit seinem Fuß umgehen kann. Sicheres Aufbauspiel sollte für jeden Torwart zur Kernkompetenz gehören.

BVB-Grund Nummer 3: Verletzte kehren gegen Gladbach, Bayern und Sevilla zurück

Nicht nur die zweite Reihe erhöht vor den Spielen gegen Gladbach, Bayern und Sevilla die Dichte im BVB-Kader. Auch das schwarz-gelbe Lazarett lichtet sich. Neben Roman Bürki haben sich auch Lukasz Piszczek (35), Dan-Axel Zagadou (21) und Thorgan Hazard (27) zurückgemeldet.

Besonders die Wichtigkeit des belgischen Offensiv-Allrounders wird oftmals unterschätzt. Er bringt konstant seine Leistung. Eine Eigenschaft, die gerade in Spitzenspielen noch wichtig werden kann.

BVB-Grund Nummer 4: Dank Jadon Sancho - Borussia Dortmund kann jetzt auch Elfmeter

In großen Spielen fällt die Entscheidung nicht selten vom Punkt. Das Spiel gegen Arminia Bielefeld hat gezeigt: Der BVB muss spätestens jetzt seinen Elfmeterschützen gefunden haben. Endlich.

Denn Jadon Sancho verwandelte nicht nur am Samstag (27. Februar) in der Bundesliga eiskalt zum 2:0 vom Punkt. Zuvor hatte er auch im Pokal und in der Champions League jeweils einmal die Nerven behalten. Also bitte keine Experimente mehr mit ruhenden Bällen! Auf den Engländer ist Verlass. Auch gegen Gladbach, Bayern und Sevilla.

BVB-Grund Nummer 5: Jadon Sancho führt Dortmund gegen Gladbach, Bayern und Sevilla an

Die aktuelle Gala-Verfassung von Jadon Sancho ist ohnehin eine der großen Trumpf-Karten von Borussia Dortmund im Saison-Endspurt. Er ist der unermüdliche Dreh- und Angelpunkt im Angriffsspiel, arbeitet jetzt sogar fleißig nach hinten mit.

In der BVB-Einzellkritik für das Spiel gegen Arminia Bielefeld gab es dafür die Note 1. Wenn Jadon Sancho mit 100 Prozent Leidenschaft zur Sache geht, ist er die schärfste Waffe der Bundesliga. Das ist aktuell der Fall.

Ausgelassener Jubel bei Jadon Sancho mit Kapitänsbinde: Nach seinem Tor im Derby gegen den FC Schalke 04 legte er die Hand auf das BVB-Wappen.

Unvergessen, sein mitreißender Wappen-Jubel im Derby, wie er sich immer wieder die Kapitänsbinde stibitzt oder hemmungslos „Heja BVB!“ in die Kameras brüllt. Gladbach, Bayern und Sevilla können sich sicher sein: Von Jadon Sancho ist in den kommenden Wochen noch einiges zu erwarten.

Er steht sinnbildlich für eine Mannschaft, die rechtzeitig zur entscheidenden Saisonphase den Ernst der Lage erkannt hat. Jadon Sancho ist derzeit der geheime Kapitän von Borussia Dortmund.

BVB-Grund Nummer 6: Borussia Dortmund kann jetzt Highlights und Pflichtaufgaben

Was BVB-Fans ebenfalls zuversichtlich stimmen darf: Die Durchhänger blieben zuletzt aus. Borussia Dortmund kann jetzt Spitzenspiele wie den Hinspielsieg in Sevilla und emotionale Highlights wie den 4:0-Derbysieg ebenso wie Bundesliga-Fleißarbeit gegen Arminia Bielefeld.

Der Rückstand auf die Champions-League-Ränge ist auf drei Punkte geschwunden. Und die Gier in der Mannschaft ist geweckt. Emre Can sagte nach dem Sieg gegen Arminia Bielefeld: „Jetzt wartet auf uns eine geile Woche.“ Der Gipfelsturm steht an.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Mehr zum Thema