USA-Profis stinksauer

BVB-Star Reyna beinahe aus WM-Kader geflogen: Einblicke erschüttern

Die USA hätten BVB-Star Gio Reyna bei der WM 2022 fast aus dem Kader geworfen. Details lassen tief blicken und werfen kein gutes Licht auf den Profi.

Dortmund – Die Weltmeisterschaft 2022 in Katar verlief für Giovanni Reyna anders als erwünscht. Inzwischen wird deutlich, warum das Turnier für den Profi von Borussia Dortmund zu einem persönlichen Albtraum wurde.

BVB-Star Reyna beinahe aus WM-Kader geflogen: Einblicke erschüttern

Einmal bei einer Weltmeisterschaft dabei zu sein; für viele Fußballprofis bleibt dies ein unerfüllter Traum. Für Gio Reyna wurde er in diesem Winter wahr. Immerhin 52 Minuten WM-Luft durfte der BVB-Star im Trikot der USA schnuppern.

Zunächst herrschte Verwunderung darüber, dass es nicht mehr wurden. Nationaltrainer Gregg Berhalter musste sich in der Causa Reyna schwere Vorwürfe gefallen lassen. Bei genauerem Hinschauen wendet sich das Blatt jedoch – die Einblicke erschüttern.

Schwere Vorwürfe gegen BVB-Star Reyna bei der WM

Wie ein Bericht von The Athletic nahelegt, wäre der BVB-Profi sogar beinahe aus dem WM-Kader der USA geflogen. „Reyna zeigte einen alarmierenden Mangel an Anstrengung im Training vor dem Eröffnungsspiel der USA gegen Wales am 21. November sowie in einem Testspiel gegen den katarischen Klub Al Gharafa SC am 17. November“, heißt es dort.

Bei den Informationen stützt sich die englischsprachige Sportwebsite auf mehrere anonyme und der US-amerikanischen Nationalmannschaft nahestehende Quellen. Jene beschreiben, wie er in einer ansonsten intensiv geführten Einheit im Schritttempo über den Platz schlich.

BVB-Star Reyna zeigt erschreckende Arbeitsmoral bei WM: USA-Profis stinksauer

Die erschreckende Arbeitsmoral des BVB-Stars habe zu einer erheblichen Frustration innerhalb des Teams geführt. „Der Mangel an Anstrengung war so ausgeprägt, dass unklar war, ob Reyna sich vor einer Verletzung schützte oder nur frustriert war, dass er gegen Wales nicht in der Startelf stand“, heißt es weiter.

BVB-Star Gio Reyna muss sich wegen seines Verhaltens bei der Weltmeisterschaft 2022 schwere Vorwürfe gefallen lassen.

Reynas Lustlosigkeit habe mehrere erfahrene Spieler der USA, darunter DeAndre Yedlin (Inter Miami) und Aaron Long (New York Red Bulls) sogar dazu veranlasst, ihm in einem persönlichen Gespräch die Leviten zu lesen.

BVB-Star Reyna wurde bei der WM zur Belastung für die USA

Wie die Quellen gegenüber The Athletic berichten, entwickelte sich die Situation zu einer derart großen Belastung innerhalb der US-amerikanischen Nationalmannschaft, dass Reynas mangelnde Einstellung sogar mehrmals, auch vom Trainerteam, thematisiert werden musste, ehe sich der BVB-Profi vor einer Videositzung bei seinen Mannschaftskollegen entschuldigte.

Nicht ganz freiwillig, wie sich herausstellt. Denn Reyna wurde ganz offensichtlich von Nationaltrainer Gregg Berhalter und dessen Team dazu aufgefordert, sich vor der gesamten Mannschaft zu entschuldigen.

BVB-Profi Reyna muss sich bei Mitspielern der USA entschuldigen

„Du musst dich beim Team entschuldigen und erwähnen, warum du dich entschuldigst. Ein einfaches ‚es tut mir leid‘ werde nicht ausreichen“, verriet Berhalter auf dem „Summit on Moral Leadership“ (Gipfel über moralische Führung) in New York. Dass der Nationaltrainer der USA bei seinen Ausführungen von Gio Reyna sprach, sei offensichtlich, wenngleich er den Spieler nicht namentlich erwähnte.

Nach dessen Entschuldigung musste sich der BVB-Star nochmals der Kritik seiner Mitspieler stellen. Und die hatte es abermals in sich. Er habe die Erwartungen nicht erfüllt, seine Leistungen seien unzureichend und fortan werde eine Veränderung erwartet.

US-Nationaltrainer Gregg Berhalter offenbarte erschütternde Interna, bei denen es offensichtlich um BVB-Profi Giovanni Reyna ging.

WM: USA-Nationaltrainer Berhalter wollte BVB-Star Reyna nach Hause schicken

Zuvor gab Berhalter Einblicke, in die Gedankengänge, die es vor der Entschuldigung gegeben habe: „Bei dieser Weltmeisterschaft gab es einen Spieler, der die Anforderungen sowohl auf als auch neben dem Platz nicht erfüllte. Einer von 26, daher fiel es besonders auf“, hob der 49-Jährige hervor.

Stundenlang habe man überlegt, wie man im Falle von „Lustlos-Profi“ Gio Reyna vorgehen solle. „Wir waren bereit, ihm ein Flugticket nach Hause zu buchen“, so sei es um die Situation des BVB-Stars bestellt gewesen.

BVB-Star Reyna: 12 Mitspieler sprechen sich für vorzeitige Heimreise aus

Wie es scheint, ist der 20-jährige Offensivspieler von Borussia Dortmund im letzten Moment einem vorzeitigen WM-Abschied entgangen. Dies legt ein Tweet des Fox-Journalisten Jason McIntyre nahe.

Darin heißt es: „Eine Sache, die ich bislang nicht veröffentlicht habe, ist, dass die Abstimmung, wo es darum ging, Gio Reyna nach Hause zu schicken, 13 zu 12 ausfiel.“ Demzufolge sollen sich 12 Mitspieler für eine frühzeitige Heimreise des BVB-Profis ausgesprochen haben.

Der BVB beorderte die schon ausgeschiedenen WM-Teilnehmer bereits in der vergangenen Woche zum Training. Aus Sicht der Westfalen bleibt zu hoffen, dass Reyna seine Lustlosigkeit auf der arabischen Halbinsel ließ.

Rubriklistenbild: © Maurica van Stone/ANP/Imago