Bild: dpa

Mit einer unüberlegten Aktion verärgerte ein Sponsor des BVB auf Twitter jetzt viele Fans: Im Rahmen eines Gewinnspiels, stellte man den BVB-Fans auf der Seite von MANschaftsbus.de eine unüberlegte Frage.

Die Teilnehmer des Gewinnspiels sollten beantworten, wie viele Spieler, die damals mit im Bus saßen, als der Anschlag passierte, aktuell noch im Kader des BVB spielen.

Gewinnspielfrage war ein Eigentor. Foto: Twitter

Wer die Antwort wusste, hatte die Chance, Karten für das Spiel Borussia gegen Hertha zu gewinnen. Doch mit der Gewinnspielfrage schoss sich der BVB-Sponsor ein dickes Eigentor. Viele Fans, stellten klar, dass sie nicht begeistert sind und die Aktion einfach nur geschmacklos finden.

Sprengstoffanschlag auf BVB-Bus

Im April 2017 blieb vielen BVB-Fans das Herz stehen. Der Mannschaftsbus inklusive der BVB Spieler wurde Zielscheibe eines Anschlags. Drei Sprengsätze gingen in unmittelbarer Nähe in die Luft und verletzten den spanischen Spieler Marc Bartra und einen Polizisten. Ein Anschlag, der viele verstörte.

Mehr BVB auf Dortmund24:

Deswegen finden die Fans, die Aktion des BVB-Sponsors auch nicht in Ordnung. Eine Fanseite fordert auf Twitter eine Stellungnahme von MAN. Der Fahrzeugbauer betreibt die Seite MANschaftsbus.de.

Nach Shitstorm: Sponsor entfernt Gewinnspielfrage

Die geforderte Stellungnahme folgte schließlich auch in Form eines Kommentars. MANschaftsbus.de entschuldigte sich für die „unüberlegte Gewinnspiel-Frage“ und entfernte die Frage anschließend.

Die Fans auf Twitter besänftigt das jedoch wenig. Viele machen ihrem Ärger in weiteren Tweets Luft. Eine Gewinnspiel-Frage solle man sich vorher besser überlegen. Und auch Entschuldigungen an Fans und Spieler werden gefordert: