Königliche Borussia aus Dortmund

BVB bekommt zweimal die Note 1: Die Einzelkritik zum Sieg gegen Brügge

Erling Haaland liefert beim Spiel BVB gegen den FC Brügge wieder ab.
+
Erling Haaland lieferte beim Spiel BVB gegen den FC Brügge wieder ab.

Der BVB lieferte einen souveränen Auftritt gegen den FC Brügge ab. Das zeigt sich auch in den Noten der Einzelkritik für Borussia Dortmund.

Dortmund – Borussia Dortmund marschiert in der Champions League unaufhaltsam Richtung Achtelfinale. Gegen den FC Brügge feierte der BVB einen ungefährdeten 3:0-Erfolg. 21:2 Torschüsse zeigen: Die schwarz-gelben Profis haben sich eine gute Einzelkritik verdient.

BVB-Einzelkritik gegen FC Brügge: Alle Noten der Spieler von Borussia Dortmund

Roman Bürki: Der BVB-Keeper kennt das Szenario bereits: Weil seine Mannschaftskollegen eine dominante Vorstellung ablieferten, blieb für ihn nur wenig zu tun. Eine potenziell gefährliche Hereingabe von De Ketelaere wehrte er aufmerksam ab (65.), ansonsten erlebte er einen ruhigen Abend. Note: 3

Thomas Meunier: Vor dem heutigen Champions-League-Abend lobte Michael Zorc bei DAZN, der Neuzugang bringe wichtige „körperliche Robustheit und Erfahrung“ mit. Er sei ein „wichtiger Baustein“, obgleich er „noch nicht überragt“ habe. Die wohlwollenden Worte des Sportdirektors täuschen nicht darüber hinweg, dass Thomas Meunier auch gegen den FC Brügge Schwächen offenbarte. Die gefährlichste Szene der Gäste entstand, weil er De Ketelaere unbedrängt gewähren ließ (58.). Erneut mit einzelnen technischen Unsauberkeiten, diesmal kamen aber immerhin 93 Prozent der Bälle zum Mitspieler. Note: 3,5

BVB-Einzelkritik gegen FC Brügge: Saubere Arbeit von Mats Hummels und Manuel Akanji

Mats Hummels: Mister Außenrist hat wieder zugeschlagen. Besonders in der Anfangsphase schlug er einige sehenswerte lange Bälle und gewann zudem das wichtige Kopfballduell vor dem 1:0 durch Erling Haaland (19.). Die Defensivarbeit kam dabei auch nicht zu kurz. Hatte alles im Griff. Note: 2

Manuel Akanji: Wenn der Schweizer seine auffälligste Szene im gegnerischen Strafraum hat, weil er mit einem Flachschuss den Gästetorhüter prüft, läuft vieles richtig. Defensiv meisterte er seine Aufgabe bockstark, verlor nicht einen einzigen Zweikampf. Dafür gibt es in der Einzelkritik die Note: 2

Der BVB freut sich über einen 3:0-Sieg gegen den FC Brügge.

BVB-Einzelkritik gegen FC Brügge: Thomas Delaney ackert im Mittelfeld

Raphael Guerreiro: Mit knapp 100 Ballkontakten ein gewohnt hohes Arbeitspensum. Die ganz feine Kost servierte der talentierte Flügelspieler heute aber nicht. Einen eigenen Treffer verpasste er nach einer halben Stunde nur knapp, als er ein Zuspiel von Thorgan Hazard um Sekundenbruchteile verpasste. Später im Glück, dass er sich bei einer rüden Grätsche des eingewechselten Rits nicht verletzte (72.). Note: 3

Thomas Delaney: Etwas überraschend, dass er gegen den FC Brügge nach auskurierter Prellung wieder in der Startelf des BVB stand. Der Terrier im Mittelfeld zeigte sich bissig im Zweikampf, nahm seinen Kontrahenten die Freude am Spiel. Genau das ist seine Aufgabe. Als Bonus kamen noch zwei eigene Torschüsse obendrauf. Note: 2,5

BVB-Einzelkritik gegen FC Brügge: Magier Jadon Sancho meldet sich eindrucksvoll zurück

Jude Bellingham: Gemeinsam mit den Kollegen Thomas Delaney, Jadon Sancho, Giovanni Reyna und Thorgan Hazard bildete er ein BVB-Mittelfeld, das am Wochenende beim 5:2-Sieg gegen Hertha BSC noch auf der Bank Platz genommen hatte. Er meldete sich passabel zurück, obgleich nicht jeder versuchte tödliche Pass den Mitspieler fand. Dass er kurz vor der Strafraumgrenze gefoult wurde, brachte Jadon Sancho ein Traumtor ein (45.) Note: 3,5

Jadon Sancho: „Endlich!“, möchte man ausrufen. Gegen den FC Brügge in der Champions League präsentierte BVB-Star Jadon Sancho sich endlich wieder in königlicher Form. Er glänzte durch Spielfreude und kluge Ideen, setzte Erling Haaland bei dessen erstem Treffer toll in Szene. Das 2:0 für Borussia Dortmund besorgte er selbst. Kunstvoll streichelte er einen Freistoß aus 20 Metern genau in den Winkel – eine Augenweide. „Ich hatte eine schwierige Zeit. Jetzt möchte ich noch besser aus dieser Zeit hervorgehen“, sagte er nach dem Spiel. Darauf dürfen sich alle schwarz-gelben Fans freuen. Klare Sache: In der Einzelkritik gibt es Note: 1

BVB-Einzelkritik gegen FC Brügge: Heute nur Note 4 für Giovanni Reyna

Giovanni Reyna: Der Jungstar machte bei seiner Startelf-Rückkehr eine eher unglückliche Figur. War nur mäßig ins Spiel des BVB eingebunden. Wenn doch, dann unterliefen ihm mehrmals in aussichtsreichen Situationen Missgeschicke, die gute Chancen verhinderten. Das kann er besser. Note: 4

Thorgan Hazard: Beim vorangegangenen Duell in Brügge (ebenfalls 3:0 für den BVB) durfte er sich noch über ein eigenes Tor freuen. Diesmal verwehrte Torhüter Mignolet den Jubel, als er den Volleyschuss seines frei stehenden Landsmannes parierte (79.). Thorgan Hazard war viel unterwegs und half mitunter auch im eigenen Strafraum aus. Zudem landete sein abgefälschtes Zuspiel glücklich bei Erling Haaland, der daraufhin zum 3:0 für Borussia Dortmund vollstreckte. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen FC Brügge: Erling Haaland ist unersättlich

Erling Haaland: Vier Spiele und sechs Tore. Das ist die herausragende Bilanz von Erling Haaland in der laufenden Champions-League-Saison. Bereits im Hinspiel hatte der Tor-Gigant den FC Brügge mit zwei Toren das Fürchten gelehrt, heute netzte er wieder doppelt ein. Unstillbar ist seine Gier nach Toren. Insgesamt siebenmal schoss er in diesem Spiel auf den Kasten. Jadon Sancho sagte später: „Ich freue mich sehr für ihn, denn er verdient es“. Dem kann man nur zustimmen. Note: 1

Mateu Morey: Nach etwa 70 Minuten schaltete der BVB in den Energiesparmodus. Für die Einwechselspieler war es daher schwer, zu glänzen. Der Spanier war ab der 73. Minute für Thomas Meunier im Spiel. Ohne Note

BVB-Einzelkritik gegen den FC Brügge: Marco Reus kommt in der Schlussphase für Erling Haaland

Emre Can: Auch Emre Can kam nach 73 Minuten, ersetzte Thomas Delaney. Ohne Note

Felix Passlack: Durfte ab Minute 81 Champions-League-Luft schnuppern. Ohne Note

Julian Brandt: Wurde ebenfalls in der 81. Minute eingewechselt, Gio Reyna verließ für ihn den Platz. Ohne Note

Marco Reus: Der BVB-Kapitän machte den Dreifachwechsel zehn Minuten vor Schluss perfekt, als er Erling Haaland ablöste. Ohne Note