Transfer-Gerücht

BVB oder FC Bayern: Bundesliga-Überflieger strebt nach Höherem

Ein Bundesliga-Star hat unter anderem den BVB als Ziel ausgemacht. Einen Wechsel gibt es aber nicht – zumindest vorerst.

Dortmund – Kolo Muani möchte Eintracht Frankfurt bald schon wieder verlassen, wie Sky berichtet. Demnach fühlt sich der Bundesliga-Überflieger nach Höherem berufen. Borussia Dortmund gilt als mögliches Wunschziel. Aber auch Liga-Primus FC Bayern.

BVB oder FC Bayern: Bundesliga-Überflieger strebt nach Höherem

Einen Winter-Abschied des SGE-Stürmers wird es aber nicht geben, stellte Klub-Boss Markus Krösche kürzlich gegenüber dem Kicker klar. „Wir werden Kolo Muani nicht verkaufen.“

Anders könnte es im kommenden Sommer aussehen. Die SGE-Verantwortlichen würden nach Sky-Informationen bei einer Ablösesumme in Höhe von rund 100 Millionen Euro ins Grübeln kommen. Spätestens aber 2024 wird der französische Vize-Weltmeister, der ist im vergangenen Sommer ablösefrei vom FC Nantes an den Main gewechselt ist, wohl weiterziehen (BVB-Transfer-News bei RUHR24).

Abflug zum BVB? Kolo Muani sieht Zukunft in der Bundesliga

Manchester United soll bereits jetzt bereit gewesen sein, 60 Millionen Euro für Kolo Muani als Ersatz für den abgewanderten Cristiano Ronaldo zu bezahlen, berichtet die L‘Equipe. Der 24 Jahre alte Stürmer sehe seine Zukunft aber im deutschen Oberhaus, wie Sky weiter meldet.

Der BVB-Flirt sei von der Spielweise in Deutschland sehr angetan. „Obwohl Kolo Muani bereits über internationales Format verfügt, sieht er bei sich selbst noch Entwicklungspotenzial und die Bundesliga als ideale Plattform dafür“, sagt Sky-Reporter Alexander Bonengel.

Überflieger Kolo Muani möchte die SGE wohl verlassen. Der BVB gilt aus ein mögliches Wunschziel.

Kolo Muani noch bis zum 30. Juni 2027 an Eintracht Frankfurt gebunden

Kolo Muani hat sich innerhalb kürzester Zeit einen Namen gemacht: Seit seiner Sommer-Ankunft bei der SGE erzielte er 5 Tore und bereitete 9 Treffer in 14 Bundesliga-Spielen vor. Kurzerhand sprang er auf den französischen WM-Zug mit auf und erzielte in Katar bei drei Einsätzen ein Tor und legte ein weiteres auf.

Nach aktuellem Stand ist der Angreifer bis zum 30. Juni 2027 an den amtierenden Europa-League-Sieger gebunden. Eine Ausstiegsklausel enthält sein Vertrag nicht. Dennoch stellt sich die Frage: Wie lange kann Eintracht Frankfurt den Shootingstar noch halten?

Rubriklistenbild: © Ulrich Wagner/Imago, Osnapix/Imago, Imago, Fotomontage: RUHR24