Torwart fehlt

BVB: Gregor Kobel schwerer verletzt – wochenlanger Ausfall droht

Das prestigeträchtige Aufeinandertreffen zwischen dem BVB und dem FC Bayern steht an. Doch aus Dortmund kommen keine guten Neuigkeiten. Es gibt neun Ausfälle.

Update, Donnerstag (21. April), 13.43 Uhr: Schlechte Nachrichten vor dem BVB-Spiel beim FC Bayern! Gregor Kobel wird Borussia Dortmund am Samstag (23. April) verletzungsbedingt fehlen. Der Keeper zog sich laut Trainer Marco Rose eine Bänderverletzung im Training zu. Wie lange der Torwart ausfallen wird, ließ der Coach aber offen. „Wir müssen das nicht so konkret benennen“, sagte der Übungsleiter und ergänzte: „Das wird aber die eine oder andere Woche noch dauern.“

Zudem muss der BVB neben einigen Fragezeichen auf weitere Spieler in München verzichten. Axel Witsel fällt mit einem Infekt aus. Weiterhin sind Thorgan Hazard, Thomas Meunier, Mahmoud Dahoud, Giovanni Reyna, Mats Hummels, Steffen Tigges und Donyell Malen nicht dabei. Raphael Guerreiro, Felix Passlack und Nico Schulz hingegen seien wieder Optionen, wie Marco Rose erklärte. In der Aufstellung von Dortmund beim FC Bayern muss der Trainer „Startelf-Tetris“ spielen.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
VereinsfarbenSchwarz-Gelb
StadionSignal Iduna Park (ehem. Westfalenstadion)

BVB: Gregor Kobel droht Ausfall gegen FC Bayern – zehn Profis verpassen Training

Update, Mittwoch (20. April), 21.35 Uhr: Auch am Mittwoch gab es von Gregor Kobel keine positiven Neuigkeiten zu vermelden. Im Gegenteil: Der BVB-Torwart droht gar, das Prestigeduell mit dem FC Bayern zu verpassen.

Laut Ruhr Nachrichten verpasste Gregor Kobel das Training am Mittwoch ebenso wie einige weitere Stammkräfte. Dazu gehören Dan-Axel Zagadou, Marius Wolf, Axel Witsel, Mahmoud Dahoud, Thorgan Hazard, Donyell Malen sowie die Langzeitverletzten Giovanni Reyna, Thomas Meunier und Mateu Morey.

Insgesamt konnten also zehn Spieler nicht am BVB-Training mitwirken. Donyell Malen und Mahmoud Dahoud werden wohl nicht rechtzeitig fit für das Spiel gegen den FC Bayern, auch bei Gregor Kobel steht ein Wettlauf mit der Zeit bevor.

BVB-Torwart Gregor Kobel bereitet vor dem Spiel gegen FC Bayern Sorgen.

BVB-Sorgen vor Duell gegen FC Bayern: Torwart Gregor Kobel bricht Training ab

Erstmeldung, Dienstag (19. April), 22.15 Uhr: Die Ostertage sind vorbei, es geht wieder ins Tagesgeschäft über – so auch bei Borussia Dortmund. Für den BVB begann am Dienstag (19. April) die Vorbereitung für das Duell gegen den FC Bayern München. Doch beim Training gab es eine böse Überraschung.

Gregor Kobel, unangefochtener Stamm-Torwart beim BVB, musste das Training frühzeitig abbrechen, wie die Ruhr Nachrichten berichteten. Dem Bericht zufolge verließ der 24-Jährige den Platz in Begleitung mit einem Physiotherapeuten.

Dabei soll sich die schwarz-gelbe Nummer Eins mehrfach ans Sprunggelenk gefasst haben. Offenbar hat er sich bei einem Zweikampf mit Jude Bellingham verletzt. Sein Ausfall wäre für den BVB besonders bitter. Immerhin ist der FC Bayern München mit 89 Treffern der torgefährlichste Verein der aktuellen Bundesliga-Saison.

BVB: Kobel verletzt sich im Zweikampf mit Jude Bellingham – ausgerechnet vor Prestige-Duell gegen Bayern

Als läge auf dem Prestige-Duell nicht ohnehin genug Druck, droht dem BVB auch noch eine üble Blamage: Der FCB kann gegen Borussia Dortmund Meister werden. Dass die Westfalen das um jeden Preis verhindern wollen, steht außer Frage.

Doch die Aufgabe wird schwer: Die vergangenen Partien in der Allianz-Arena gingen stets zugunsten des Rekordmeisters aus. Und meist überaus torreich. Häufig kassierte die Borussia mehr als drei Tore. Ein gesunder Gregor Kobel, der eine der wenigen Konstanten in Dortmunder Kader ist, ist dementsprechend umso wichtiger.

BVB beklagt einige Ausfälle: Rückkehrer gegen Bayern möglich

Zu allem Überfluss steht jedoch nicht nur hinter Torwart Gregor Kobel ein Fragezeichen: Auch Manuel Akanji und Erling Haaland, der ebenfalls Probleme mit seinem Knöchel hat, beendeten das BVB-Training vorzeitig aus Gründen der Belastungssteuerung. Gar nicht mittrainiert haben Mahmoud Dahoud (ausgekugelte Schulter), Donyell Malen (Zerrung), Thorgan Hazard (Rückenprobleme) und Mats Hummels (Muskelverletzung).

Auch Dan-Axel Zagadou und Marius Wolf fehlten beim Training. Die Gründe sind jedoch nicht bekannt. Positive Nachrichten für BVB-Trainer Marco Rose gab es jedoch bei Raphael Guerreiro und Felix Passlack: Beide konnten die Einheit am Dienstag absolvieren und sind offenbar gegen FC Bayern München wieder ein Thema.

Rubriklistenbild: © Noah Wedel/Kirchner-Media

Mehr zum Thema