Saftige Geldstrafe für den BVB

Bewährungsstrafe widerrufen: Sperre für BVB-Fans in Hoffenheim kürzer als angenommen

Auch wegen Banner wie diesem gegen Dietmar Hopp erhalten BVB-Fans nun eine zweijährige Sperre für Auswärtsspiele gegen die TSG Hoffenheim.
+
Auch wegen Banner wie diesem gegen Dietmar Hopp erhalten BVB-Fans nun eine zweijährige Sperre für Auswärtsspiele gegen die TSG Hoffenheim.

Das erneute Fehlverhalten der BVB-Fans beim vergangenen Auswärtsspiel in Hoffenheim hat nun Folgen - allerdings geringere als zunächst angenommen.

  • Einige BVB-Anhänger liefern sich seit Jahren Auseinandersetzungen mit Dietmar Hopp. 
  • Ereignisse vom vergangenen Auswärtsspiel der Borussen in Hoffenheim kommen Borussia Dortmund nun teuer zu stehen.
  • In der nächsten und übernächsten Saison finden die Spiele in Hoffenheim ohne BVB-Fans statt.

Update, Samstag (22. Februar), 19.00 Uhr: Mönchengladbach - Nur einen Tag nach der Entscheidung des Sportgerichts gab es eine Reaktion zum Urteil - jedoch durch Fans von Borussia Mönchengladbach, welche BVB-Fans und Dietmar Hopp heftig beleidigten. Auf dem Banner der Gladbacher Fans wurde zum Rundumschlag ausgeholt.

Update, Freitag (21. Februar), 14.24 Uhr: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die im November 2018 gegen Borussia Dortmund verhängte Bewährungsstrafe wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans beim Auswärtsspiel in Hoffenheim widerrufen. Zusätzlich wurde der BVB zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro verurteilt.

BVB muss zwei Jahre in Hoffenheim ohne Fans im Rücken bestehen

Der Widerruf der vor knapp anderthalb Jahren ausgesprochenen Bewährungsstrafe ist gleichbedeutend mit einem Ausschluss der BVB-Anhänger von allen Pflichtspielen in Hoffenheim im Laufe der nächsten und übernächsten Saison, erklärt der Verein in einer offiziellen Mitteilung. Der BVB habe dem Widerruf der Bewährungsstrafe hinsichtlich des Zuschauerausschlusses bereits zugestimmt.

Ursprungsmeldung vom 20. Februar: "Nie wieder Hoffenheim, Schalalalala" grölte es aus dem Auswärtsblock der PreZero-Arena der TSG Hoffenheim am 20. Dezember 2019. Damals zu Gast: der BVB mit weit mehr als 2000 Fans. Die ironische Liedzeile der Unterstützer wird nun vermutlich zu bitteren Realität. Zumindest für die nächsten drei Jahre. 

BVB: Fans werden drei Jahre lang in Hoffenheim ausgesperrt

Borussia Dortmund droht nämlich ein Hammer-Urteil des DFB-Sportgerichts, wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlschranke) berichten.Den BVB, der am 23. Spieltag der Bundesliga auf Werder Bremen trifft (zum Live-Ticker), erwartet eine dreijährige Blocksperre des Gästebereichs in Hoffenheim sowie eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro. 

Grund für die harten Restriktionen ist das erneute Fehlverhalten einiger Fans. Sie feuerten trotz Bewährungsauflagen und mehrfacher Unterlassungserinnerungen wieder einmal gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp (79).

BVB: Anhänger von Borussia Dortmund feuerten erneut gegen Dietmar Hopp

Im Stadion waren während der Partie zwischen Borussia Dortmund und der TSG Hoffenheim verschiedene Schmähplakate zu sehen. Auch verbale Beleidigungen waren immer wieder deutlich aus dem Gästebereich zu hören. Kein Wunder also, dass der DFB nun durchgreifen will, zumal der BVB ohnehin nur auf Bewährung nach Hoffenheim gereist ist. 

Die ständigen Anfeindungen und Beleidigungen in Richtung Dietmar Hopp und seiner TSG Hoffenheim haben eine lange Vorgeschichte. Für einige BVB-Fans steht Dietmar Hopp sinnbildlich für die zunehmende Kommerzialisierung im Fußball.

Dietmar Hopp ist zum "Feindbild" einiger Dortmund-Fans geworden

Der rasante Aufschwung des einstigen Dorfklubs durch die große finanzielle Unterstützung des 79-Jährigen ist vielen Anhängern seit Jahren ein Dorn im Auge. Ähnlich ist die Gemütslage bei Dietrich Mateschitz (75) und RB Leipzig

Teile der BVB-Fans, die sich die Premier League zum Vorbild nehmen will, protestieren deshalb seit langem gegen das Mäzenatentum im Profifußball und damit in erster Linie gegen Dietmar Hopp. In den vergangenen Jahren nahmen die Anfeindungen allerdings Überhand. Der SAP-Gründer ließ sich deshalb auf rechtliche Auseinandersetzungen mit dem BVB (die Partie gegen Werder Bremen wird live im TV und im Live-Stream übertragen) und seinen Fans ein.  

BVB: Dietmar Hopp stellte Strafanzeigen wegen Beleidigungen

Die Folge waren mehrere Strafanzeigen wegen Beleidigungen gegen Privatpersonen des Dortmunder Fanlagers, sowie 14 Betretungsverbote für die PreZero-Arena beim vergangenen Aufeinandertreffen. Zudem wurde von Seiten des DFB die besagte Blocksperre für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. 

Diese offensive Gegenwehr von Dietmar Hopp überraschte viele, gleichwohl sie natürlich ihre Berechtigung hat. Für die BVB-Fans sorgte dieses aus ihrer Sicht "empfindliche" Verhalten allerdings für neuen Zündstoff. Ihre Reaktion folgte im vergangenen Dezember und wird Borussia Dortmund nun teuer zu stehen kommen. 

BVB: Einspruch gegen Hammer-Urteil des DFB scheint zwecklos

Zwar hat der DFB noch kein rechtskräftiges Urteil gesprochen, allerdings bestätigte der BVB, dass ein DFB-Strafantrag in Sachen Hoffenheim eingegangen ist und dass er schriftlich Stellung bezogen hat. Über den Inhalt haben sich die Dortmunder Verantwortlichen nicht geäußert, jedoch scheint klar, dass ein Einspruch angesichts der erdrückenden Beweislage zwecklos erscheint. 

Die endgültige Entscheidung wird in den kommenden Wochen erwartet. Zunächst kann sich der BVB voll und ganz auf sein Auswärtsspiel bei Werder Bremen konzentrieren.

Der Gästebereich in Hoffenheim wird also in den nächsten Jahren leer bleiben, wenn der BVB zu Gast ist. Diese Kollektivstrafe ist aber gleich in mehrfacher Hinsicht bitter. 

Zum einen müssen die Westfalen der TSG Hoffenheim die entgangenen Einnahmen ersetzen. Zum anderen fehlt der Mannschaft künftig die Unterstützung der Fans beim ohnehin unangenehmen Gastspiel am Neckar.