"Haben gut gespielt" - BVB-Fans rasten nach Analyse von Favre aus

+
BVB-Trainer Lucien Favre. Foto: dpa

BVB-Trainer Lucien Favre zeigte sich nach der 0:2-Pleite bei Inter Mailand zufrieden. Das brachte die Fans auf die Palme. So reagiert das Netz.

Der BVB zeigt bei der 0:2-Niederlage gegen Inter Mailand eine ernüchternde Leistung. Dass Trainer Lucien Favre (61) im Anschluss trotzdem zufrieden war, brachte die Fans auf die Palme.

  • Borussia Dortmund verliert bei Inter Mailand in der Champions League mit 0:2.
  • Dabei bleibt die Mannschaft über 90 Minuten erschreckend blass im Offensivspiel.
  • BVB-Trainer Lucien Favre will dennoch eine gute Leistung seiner Mannschaft gesehen haben.

BVB chancenlos bei Inter Mailand - Lucien Favre: "Wir haben gut gespielt"

Borussia Dortmund hat bei der Champions-League-Schlappe gegen Inter Mailand einmal mehr die PS nicht auf die Straße bekommen. Während der verdienten 0:2-Niederlage gelang es einer behäbigen Mannschaft von Lucien Favre, der zuletzt von Gladbach-Boss Max Eberl in Schutz genommen wurde, nicht, den Gegner einem dauerhaften Druck auszusetzen.

Überraschenderweise zeigte sich der Trainer nach Abpfiff dennoch zufrieden mit der gezeigten Leistung: "Ich denke, wir haben gut gespielt", sagte er im Anschluss im Interview bei Sky. Diese Meinung hatte Lucien Favre allerdings exklusiv, wie auch Michael Rummenigge (55) feststellte.

Denn nur sechs Torabschlüsse hatte der BVB, dem zwei Weltmeister von 1990 einen neuen Stürmer empfehlen, in Abwesenheit von Kapitän Marco Reus (30) und Knipser Paco Alcácer (26) in 90 Minuten vorzuweisen. Im behäbigen Angriffsspiel fehlte es nicht nur an Zielspielern, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort stehen, sondern allgemein an einem Plan.

BVB enttäuscht gegen Inter Mailand auf ganzer Linie

Vielmehr prägten zahlreiche Fehlpässe und Stellungsfehler das Bild. So geschehen in der 23. Minute, als Nico Schulz (26) das Abseits aufhob und es Lautaro Martinez leicht machte, die Führung für Inter Mailand zu erzielen. Oder Candreva in der 89. Minute einen Fehler im Spielaufbau zum 2:0 für Inter Mailand ummünzte.

Lucien Favre, der im Derby auf Marco Reus (30) hoffen kann, hat eine andere Sicht auf die Dinge und findet: "Wir spielten konzentriert und ließen wenige Konterchancen zu." Dabei waren es genau diese Unkonzentriertheiten, die den BVB, der laut Heiko Herrlich (47) die Mentalität vermissen lässt, die Punkte kosteten.

BVB-Fans auf Twitter rasten aus: "Favre ist nicht mehr tragbar"

In den Sozialen Medien kippt die Stimmung inzwischen dramatisch gegen den Trainer: "Ich habe mich bis jetzt damit zurückgehalten aber Favre ist leider nicht mehr tragbar. Das ist nicht mein BVB", findet etwa Twitter-User Toni Cantona.

User Lali meint: "Favre lernt nicht aus seinen Fehlern" und bemängelt die taktische Fehlentwicklung bei Borussia Dortmund sowie eine unpassende Spielidee. Ähnlich in der Kritik steht auch der Bayern-Trainer. Noch vor dem Spiel gegen den BVB könnte Niko Kovac entlassen werden.

Revierderby steht an: Letzte Chance für Lucien Favre, Mourinho als Ersatz?

Am Samstag (26. Oktober, 15.30 Uhr) steht für den BVB das Revierderby gegen den FC Schalke 04 (hier geht es zum Live-Ticker) auf dem Plan. Spielt das Team von Lucien Favre dort ebenso ideenlos wie in den vergangenen Wochen, wird es ein böses Erwachen geben. Kein Wunder also, wie die Netz-Reaktionen vor dem Derby zwischen Schalke und dem BVB ausfallen.

Die Fans auf Twitter haben bereits eine Vorahnung: "Ich kann mir gut vorstellen, dass es beim BVB in den nächsten Wochen eine "Pressekonferenz zur aktuellen sportlichen Situation" geben wird", so User Ballzirkulation.

Dann mit einem neuen Trainer? Die Bild-Zeitung hatte im Vorfeld der Partie gegen Inter Mailand bereits Jose Mourinho (56) bei Borussia Dortmund ins Spiel gebracht. Sportdirektor Michael Zorc (57) verwies die Gerüchte anschließend ins Reich der Fabeln. Es gebe keine Trainerdiskussion. Vielleicht steht diese aber bald bevor.

Das sollte Trainer Lucien Favre bei Borussia Dortmund vor dem Revierderby gegen Schalke tun, damit der BVB-Sportwagen wieder rast. Buzz09-Redakteur Sven Fekkers schreibt vor dem Derby Klartext.